MSA ZUGZWANG RETTET SICH DURCH SIEG IM DERBY

FC Bayern hofft auf erneute Rückzüge aus der Schach-Bundesliga / Leon Mons ragt am Spitzenbrett heraus Von Hartmut Metz Selten hat sich eine Mannschaft so gefreut über eine Pleite gegen das Schlusslicht wie die Münchener Schachakademie (MSA) Zugzwang: Am letzten Bundesliga-Spieltag unterlag der Tabellen-14. zwar dem bis dahin sieglosen SK Norderstedt. Doch als es schon hoffnungslos 2:4 stand, zeichnete sich die Schlappe der SG Speyer-Schwegenheim gegen den Tabellendritten SV Hockenheim ab. Die Denkstrategen am Fuße der Formel-1-Strecke deklassierten den Außenseiter mit 6:2 – so dass MSA nur noch ein halber Zähler fehlte, um den Tabellen-13. dank der Brettpunkte zu überflügeln.

Weiterlesen…

Stichkampf um die Deutsche Meisterschaft

Die zentrale Endrunde in Berlin ist zu Ende, doch nicht die Saison. Die OSG Baden-Baden und die SG Solingen liegen nach 15 Runden punktgleich an der Spitze und das bedeutet, dass ein Stichkampf die deutsche Meisterschaft entscheiden wird. Im Abstiegskampf sind dagegen einige Fragen beantwortet, aber auch nicht alle, wie sie dem folgenden Beitrag entnehmen können. Die 15. Runde begann mit einer Ehrung. Dennis Wagner erhielt für seinen Sieg gegen Predrag Nikolic aus der Saison 2016/17 die Medaille für die beste Partie der Saison. Bei der Wahl gefiel den Lesern insbesondere das wunderschöne Turmmanöver von a2 nach h2, das den

Weiterlesen…

Die Münchner Schachakademie siegt im Abstiegskrimi

Am dritten Tag der zentralen Endrunde in Berlin stand die Jugend im Vordergrund. Neben den Kämpfen der SBL durfte die Jugendbundesliga Nord Ost ihre Kämpfe im gleichen Raum ausrichten. Das sorgte für ein schönes und nachahmenswertes Ambiente, das die jungen Spieler mit Sicherheit beflügelte. Nur wenige Kämpfe der Reisepartner versprachen vor Beginn der 14. Runde der SBL Spannung, denn viele Mannschaften traten mit einem B-Team an, um auch den Spielern aus dem hinteren Teil ihres Kaders Spielpraxis zu geben. In gleich sechs Kämpfen hatte eine Mannschaft an allen Brettern Elo-Vorteil. Fünf von ihnen gelang dementsprechend ein glatter Sieg. Zahlreiche Kantersiege

Weiterlesen…

Video-Impressionen von der zentralen Endrunde in Berlin

Die Jungs von E&R Solutions, die für die tollen Videos während der GRENKE-Turniere in Karlsruhe und Baden-Baden verantwortlich zeichnen, sind auch in Berlin dabei und haben schon einige Highlights gedreht, die wir im folgenden Beitrag präsentieren. Im Finale des Internationalen Blitzturniers aus Anlass des 150. Geburtstages von Emanuel Lasker siegte Evgeny Tomashevsky gegen Jorden van Foreest. Im folgenden Video sieht man die entscheidende Partie mit einem “Overlay”, so dass man sie wunderbar im Video nachvollziehen kann. Weiterlesen und weitere Videos auf der Bundesligaseite

Ein Schachfest in Berlin aber keine Party

Text: Stefan Löffler – Vor zehn Jahren fanden binnen sechs Wochen in Bonn die Schach-WM und in Dresden die Schacholympiade statt. Damals erwarteten viele, dass die beiden Spitzenveranstaltungen den Schachvereinen mehr Leben einhauchen. Mancher erhoffte sich einen Schachboom in Deutschland. Doch mehr als einige Wochen verstärkter medialer Aufmerksamkeit war nicht. Die Stagnation in den Verbänden und den meisten Vereinen ging weiter. Was nicht nur an der unprofessionellen Öffentlichkeitsarbeit lag sondern auch daran, dass die beiden Events nebeneinander herliefen, als hätten sie nichts miteinander zu tun. Das ist 2018 anders als 2008. Nach dem Kandidatenturnier im März und dem Grenke Classic

Weiterlesen…

Baden-Baden und Solingen im Gleichschritt

Das Duell um den Titel in der Schachbundesliga läuf weiter auf Augenhöhe. Die OSG Baden-Baden siegte im Spitzenkampf der 13. Runde gegen den SV Hockenheim mit 5:3, während die SG Solingen den SK Schwäbisch Hall mit 7,5:0,5 deklassierte. Im Abstiegskampf kamen der SV Hofheim, Hamburger SK und FC Bayern München zu wichtigen Siegen. In den drei weiteren Begegnungen setzten sich überraschend die Underdogs durch. Am zweiten Tag der zentralen Endrunde in Berlin herrschte ordenlich Andrang. Die Schachfans kamen, um insbesondere die Stars im Spitzenkampf zwischen der OSG Baden-Baden und dem SV Hockenheim zu sehen. Für den Titelverteidiger startete zum ersten

Weiterlesen…

BLITZSCHACHTURNIER DER SUPERLATIVE HEUTE IN BERLIN

Emanuel Lasker hätte es sich nicht nehmen lassen daran teilzunehmen, würde er noch leben. Aus Anlaß seines 150. Geburtstages in diesem Jahr wurde 2018 nicht nur zum Lasker-Jahr ernannt, sondern es gibt in Berlin in weniger als zwei Wochen auch ein superstark besetztes Blitzturnier ihm zu Ehren. Bereits bis heute haben sich 41 Großmeister und 24 Internationale Meister angemeldet, womit sich das Turnier – abgesehen von der Blitzschach-Weltmeisterschaft 2015 – zum wohl bestbesetzten Blitzschachturnier Deutschlands der letzten Jahrzehnte, wenn nicht sogar aller Zeiten mausert. Es stellt damit sogar die 1998 ausgetragene 1. Internationale Neuköllner Blitzmeisterschaft in den Schatten. Das Teilnehmerfeld umfasst

Weiterlesen…

Der Kampf um die Meisterschaft

Von IM Georgios Souleidis – Die OSG Baden-Baden und die SG Solingen kämpfen während der zentralen Endrunde in Berlin um die Meisterschaft. Mit welchen Chancen die Teams in die deutsche Hauptstadt reisen, erfahren sie im folgenden Beitrag. Baden-Baden und Solingen starten punktgleich vor den letzten drei Kämpfen in Berlin wie die folgende Tabelle zeigt. Sie zeigt auch das Restprogramm und das spricht für den amtierenden Meister von der Oos. Die OSG Baden-Baden startet als Favorit in das letzte Bundesliga-Wochenende der Saison 2017/18. Das liegt nicht nur an der Tatsache, dass sie das nominell beste Team der Liga stellen, sondern auch am Restprogramm.

Weiterlesen…

Einmalige Dramatik im Bundesliga-Keller

Von Hartmut Metz Diese dramatische Konstellation hat es in der Schach-Bundesliga im Abstiegskampf noch nie gegeben: In der zentralen Endrunde in Berlin treffen ausnahmslos alle vier Kellerkinder untereinander auf sich. Darunter befinden sich auch die beiden Münchner Klubs. Die Schachakademie Zugzwang (MSA) hält dabei mit 6:18 Punkten die besseren Karten in Händen als der FC Bayern (4:20). Als Absteiger steht bereits das Fahrstuhlteam SK Norderstedt (1:23) fest. Mit dem Hamburger SK (6:18) könnte wie im Fußball der Hamburger SV auch beim königlichen Spiel ein Bundesliga-Dino das Zeitliche segnen – doch anders als der HSV hat der HSK gute Chancen, den

Weiterlesen…

Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin

Zum Finale der Schachbundesliga reist eine 40-köpfige Delegation der Schachvereinigung 1930 Hockenheim in die Landeshauptstadt Mit dem Titel Deutscher Vize-Meister 2017 im Reisegepäck und nach einer eher durchwachsenen Saison tritt das Rennstadtteam am kommenden Wochenende die Reise zu den Finalrunden 13, 14 und 15 nach Berlin an. Eine bessere Ausgangsposition vergab man sich bereits beim Heimspiel im Baden-Württemberg Center zu Saisonbeginn, als man gegen den vermutlichen Absteiger FC Bayern München eine knappe aber völlig unnötige Niederlage bezog. Nachdem Co-Manager Günter Auer bekannt gab, dass die Hockenheimer Delegation 40 Spieler, Mitglieder und Fans umfasst, reist man aber frohen Mutes in die

Weiterlesen…

Der Abstiegskampf

Von IM Georgios Souleidis – Sieben Mannschaften sind noch im Abstiegskampf der Saison 2017/18 verwickelt und wie der Zufall es so wollte, kommt es während der zentralen Endrunde in Berlin zu zahlreichen Duellen untereinander. Um welche Endspiele es sich handelt und wie die Chancen der Teams einzuschätzen sind, erfahren sie im folgenden Beitrag. Die folgende Kreuztabelle zeigt, welche Teams noch um den Klassenerhalt bangen müssen. Der SV Mülheim Nord hat offensichtlich die besten Chancen die Klasse zu halten. Einerseits sind drei Punkte Vorsprung auf Platz 13 ein gutes Polster, andererseits ist es sehr unwahrscheinlich, dass gleich drei Mannschaften es schaffen an Mülheim vorbeizuziehen. Außerdem

Weiterlesen…

“Livekommentierung ist äußerst beliebt”

Robert Rabiega wird bei der zentralen Endrunde die Partien vor Ort live für die Zuschauer kommentieren. Dr. Lars Hein sprach mit dem Berliner Großmeister über die Bedeutung des Kommentierens, den Einfluss des königlichen Spiels auf Kinder und seine Tätigkeit als Schachtrainer. Lieber Robert, Du wirst während der zentralen Bundesligarunde Ende April/Anfang Mai die Kommentierung vor Ort übernehmen, die zugleich auch live im Internet übertragen wird. Wie entwickelt man als Schachgroßmeister eine Neigung zur Kommentatorentätigkeit? Ist das eher Hobby oder eher Teil einer Tätigkeit als professioneller Schachspieler? Gibt es hierfür eine besondere Vorbereitung? Für einige Spieler ist das Kommentieren eine lukrative

Weiterlesen…

Bundesliga: Jenbach souverän zum fünften Titelgewinn

Normen für Blohberger, Horvath, Schwabeneder In der Bundesliga feiert Jenbach mit drei weiteren Siegen beim Finale in St. Veit überlegen seinen fünften Titel. Die Tiroler können alle elf Begegnungen der Saison für sich entscheiden. Maria Saal sichert sich mit ebenfalls drei Siegen die Silbermedaille vor Hohenems. Die Medaillen waren bereits nach der 10. Runde vergeben. Titelverteidiger Feffernitz wird mit drei Punkten Rückstand auf Hohenems noch Vierter vor dem Trio St. Veit, Ottakring und Salzburg (alle 11). Wulkaproderdorf und Götzis schaffen den Klassenerhalt. Grieskirchen/Schallerbach, Absam und Pamhagen steigen ab. Felix Blohberger erspielt sich im Dress von Ottakring mit einer Performance von

Weiterlesen…

Großes Bundesliga-Finale in St. Veit

  In St. Veit an der Glan steigt dieses Wochenende ein großes Bundesliga Finale mit der 1. Bundesliga, der Frauenbundesliga, der 2. Bundesliga Mitte und den österreichischen Blitzmeisterschaften für Mannschaften. Den Auftakt macht heute die 1. Bundesliga mit ihrer neunten Runde. Drei Runden vor Schluss führt Jenbach überlegen mit 16 Punkten vor Maria Saal (13), Hohenems (12) und Ottakring (11). Diese vier Mannschaften werden die Medaillen unter sich ausmachen. Gold wird sich Jenbach mit einem Restprogramm gegen Götzis, Absam und Royal Salzburg wohl nicht mehr nehmen lassen. Der Schlager der heutigen Runde ist daher der Kampf um Silber zwischen Hohenems

Weiterlesen…

Frauenbundesliga: Baden Baden ist deutscher Meister

Für die Schwäbisch Haller Damen hat es nicht gereicht, sie mussten sich nach hartem Kampf der OSG Baden Baden mit 1,5-4,5 geschlagen geben. Damit holte sich der Rekordmeister den Meisterpokal zurück. Baden Baden ging mit 4 Spielerinnen aus den ersten 6 der Weltrangliste an den Start – die chinesische Weltranglistenerste gab ihr Debüt in der Frauenbundesliga, dazu kamen Anna und Mariya Muzychuk und Alexandra Kosteniuk. Trotzdem war es ein enges Match, das hohe Ergebnis gibt nicht ganz den spannenden Verlauf des Wettkampfs wieder. Auch die Abstiegsentscheidung ist gefallen: zurück in die 2. Liga müssen Leipzig, Erfurt und Kiel. Aufsteiger Hofheim

Weiterlesen…

Endspiel in der Frauenbundesliga

Aktuell blickt die Schachwelt auf Deutschland: in Berlin wird gerade im Kandidatenturnier der nächste Herausforderer von Weltmeister Magnus Carlsen gesucht, und in 2 Wochen gibt Carlsen sich selbst die Ehre bei den Grenke Chess Classics in Karlsruhe und Baden-Baden, wo beim gleichzeitig stattfindendem Open weit über 1500 Teilnehmer erwartet werden. Im Schatten dieser Events findet am kommenden Wochenende das Finale der Frauenbundesliga statt. Spannender kann die Entscheidung nicht sein: in der allerletzten Runde kommt es zur alles entscheidenden Begegnung zwischen dem Überraschungsmeister der Vorsaison SK Schwäbisch Hall und dem Rekordmeister und Titelfavorit OSG Baden-Baden. Dabei reicht den Haller Spielerinnen bereits

Weiterlesen…

GM Evgeny Postny wehrlos gegen den Verlust einer Partie

Am 12. Spieltag unterlag der Schwäbisch-Haller GM Evgeny Postny in der Begegnung seines Teams gegen den SK Norderstedt kampflos gegen FM Benedict Krause. Dazu eine Erklärung von Postny: “Am 11. März 2018 verlor ich beim Bundesligamatch SK Norderstedt – SK Schwäbisch Hall zum ersten Mal in meiner Laufbahn kampflos eine Partie. Die Führung meines Vereins SK Schwäbisch Hall wusste im Vorfeld, dass ich an diesem Spiel nicht würde teilnehmen können, stellte mich aber am Sonntag dennoch auf, ohne hierzu meine Zustimmung erhalten zu haben. Dahinter stand keine Absicht, damit das Team des SK Norderstedt oder insbesondere meinen Gegner FM Benedict

Weiterlesen…

„Glücksgriff“ Mons bleibt auf dem Teppich

Von IM Georgios Souleidis – MSA Zugzwang sorgt in der Schach-Bundesliga weiter „für viel Wirbel“/Spannender Abstiegskampf mit dem FC Bayern „Die Münchener Schachakademie (MSA) Zugzwang sorgt weiterhin für viel Wirbel im Tabellenkeller. Dem Abstiegskandidaten gelang mit 5:3 ein überraschender Sieg gegen die Schachfreunde Berlin“, befindet Bundesliga-Pressesprecher Georgios Souleidis. „Wir waren überrascht, wie klar das ablief“, assistiert Großmeister Gerald Hertneck und ergänzt, „wir waren am Samstagabend super glücklich.“ Das Gefühl schmälerte auch tags darauf das 2:6 gegen Dresden nur wenig. Mit 6:18 Punkten überflügelte MSA Zugzwang immerhin den FC Bayern München (4:20). Der Gastgeber hatte beim 3:5 gegen Dresden auch nicht

Weiterlesen…

Baden-Baden wieder an der Spitze

Von IM Georgios Souleidis – Die OSG Baden-Baden ist nach der 12. Runde wieder der Favorit auf den Titel. Während der deutsche Meister souverän mit 5,5:2,5 gegen Werder Bremen siegte, verlor die SG Solingen mit 3:5 gegen Hockenheim und die Führung in der Tabelle. Viele Kämpfe verliefen am Sonntag spannend und Hofheim glückte mit dem Sieg gegen Aachen eine Überraschung. Außerdem gewannen Dresden, Berlin, Schwäbisch Hall und Deizisau ihre Duelle. Die SG Solingen ist ihre Tabellenführung wieder los. Obwohl die Klingenstädter mit Markus Ragger im Vergleich zum Vortag einen “neuen” Spieler aus dem Haut zauberten, reichte es nicht gegen die

Weiterlesen…

Überraschung in München

Von IM Georgios Souleidis – MSA Zugzwang München sorgte für die Überraschung der 11. Runde. Der Abstiegskandidat siegte gegen die Schachfreunde Berlin mit 5:3 und überholte den Stadtrivalen Bayern in der Tabelle. In den restlichen Begegnungen in München, Hofheim, Westheim und Hamburg setzten sich die Favoriten durch. Soll noch einer sagen, dass die Deutschen nichts für Holländer übrig hätten. Die SG Solingen vertraute im Kampf gegen den SV Hofheim vier Holländern an den ersten vier Brettern. Benjamin Bok bedankte sich prompt mit der schnellen Führung. Es folgten Siege von Jan Smeets, Borki Predojevic (mit Damenopfer) und Mads Andersen. Der Kampf

Weiterlesen…