Zweiter Hattrick für die Mädels aus Baden-Baden

Achter Titel für den deutschen Frauen-Rekord-Mannschaftsmeister – Wattenscheid, Karlsruhe und Guben steigen ab – Leipzig, Lehrte und Mainz im Oberhaus   Wer hätte das gedacht, dass in der Frauen-Bundesliga erst am vorletzten Spieltag die Entscheidung über die Titelvergabe fallen würde. „Der deutsche Meister geht in diesem Jahr nur über Hamburg! Nicht weil wir selbst noch Erster werden können, sondern weil Baden-Baden gegen uns unbedingt gewinnen muss, um sicher Meister zu werden. Nominell sind wir natürlich Außenseiter, aber wir werden alles geben, um die Überraschung zu schafften“, so Mannschaftsleiter Andreas Albers.   Nun, viel hätte nicht gefällt, und die Hamburgerinnen hätten

Weiterlesen…

Saisonabschluss der 2. Bundesliga-West in Salzburg (Österreich)

Zwar ist die Aufstiegsfrage in der 2. BL-West längst zu Gunsten von SIR Bernhard Salzburg entschieden, die Schachfreunde an den Brettern und zu Hause an den Bildschirmen dürfen sich dennoch auf ein interessantes Schluss-Wochenende freuen. Günter Vorreiter und sein Team vom Hotel Europa am Walserberg laden die Westliga-Teams zum Showdown in die Mozartstadt. Wie die Jahre zuvor wird die Runde von Karl Theny übertragen, damit aber nicht genug, IM Martin Neubauer wird die Partien mit seinem Fachkommentar begleiten. Runde 9: Freitag, 8. März 16.00 Uhr Runde 10: Samstag, 9. März 14.00 Uhr Runde 11: Sonntag, 10. März 10.00 Uhr Spannend

Weiterlesen…

Stolpert der Titelverteidiger noch auf der Zielgeraden?

Die Mädels aus Baden-Baden dürfen auf keinen Fall gegen den Hamburger SK Mannschaftspunkte liegen lassen – Burgfräuleins in Lauerstellung   Live aus Bad Königshofen. ( Sonntag ab 9 Uhr) Bitte etwas Geduld. Die Verbindung ist etwas langsam! Nun haben die Verantwortlichen der Frauen-Bundesliga doch alles richtig gemacht, denn am kommenden Samstag (9. März) erwartet uns ein spannendes Finale in Baden-Baden. Gastgeber und Titelverteidiger OSG erwartet mit dem Hamburger SK noch einmal eine richtige Meisterprüfung. Die Begegnung ist insofern von entscheidender Bedeutung, dürfen doch die Mädels aus Baden-Baden auf keinen Fall Mannschaftspunkte lassen. Die Burgfräulein aus Friedberg haben sich nämlich mit

Weiterlesen…

Dresden und Porz mit sieben auf einem Streich

Sachsen vom USV TU brauchen in Gruppe-Ost noch zwei Punkte zum Bundesliga-Aufstieg, in den drei übrigen Staffeln ist noch alles offen   Alles andere als Platz 1 für den USV TU Dresden wäre in der Staffel Ost der zweithöchsten deutschen Spielklasse eine Sensation. So gaben sich die Sachsen auch am siebten Spieltag keine Blöße, denn das Heimspiel gegen den Vorjahres-Primus Erfurter SK, der dann aber auf den Aufstieg verzichtete, wurde mit 5:3 gewonnen. Um ganz sicher zu gehen, war mit Zoltan Almasi zum zweiten Mal der Mann am Spitzenbrett dabei, und der Ungar mit einer Elo von 2713 löste dann

Weiterlesen…

Baden-Baden – wer sonst?!

Titelverteidiger OSG sorgt mit Sieg im Spitzenspiel gegen Solingen für Meisterschafts-Vorentscheidung   Es war wohl auch in der laufenden Saison 2012/13 nicht anders zu erwarten gewesen. Nach neun Runden hatte die Ooser Schachgesellschaft Baden-Baden 1922 e.V. mit der Schachgesellschaft Solingen noch einen Verfolger. Der lag nur einen Mannschaftspunkt hinter dem Titelverteidiger. Doch dann gab es am Sonntag in Trier das direkte Aufeinandertreffen, und dieser Showdown ging mit 5:3 an den Titelverteidiger, der nunmehr bei drei Zählern Vorsprung sich kaum noch die achte deutsche Mannschaftsmeisterschaft in Folge nehmen lassen wird. Wer sollte das Grenke-Team denn auch stoppen, dessen große Stärke die

Weiterlesen…

9. und 10. Runde der Schachbundesliga

Am 23. und 24. Februar finden die 9. und 10. Runde der Schachbundesliga statt. Gespielt wird in Bremen, Trier, Eppingen und Forchheim. Entnehmen sie dem folgenden Beitrag alle Informationen zum kommenden Wochenende.   Von Georgios Souleidis In der 10. Runde der Schachbundesliga fällt womöglich die Entscheidung um die deutsche Meisterschaft. In Trier kommt es zum Spitzenkampf zwischen der OSG Baden-Baden und der SG Solingen. Bei einem Sieg ist der alte wahrscheinlich auch der neue Meister. Bei jedem anderen Resultat bleibt die Spannung erhalten. Das Duell, das am Sonntag stattfindet, stellt den Rest der Paarungen zwar in den Schatten, Spannung verspricht

Weiterlesen…

Meisterfeier in der Frauen-Bundesliga verschoben

Die Burgfräuleins aus Friedberg ärgern weiterhin Titelverteidiger OSG Baden-Baden   Aus der vorgezogenen Meisterfeier am Wochenende in Großlehna wurde für die Frauen-Team der OSG Baden-Baden erst einmal nichts. Zwar ließ der Titelverteidiger auswärts beim 4:2 gegen den USV Volksbank Halle und dem 5:1 gegen die Gastgeberinnen nichts anbrennen, aber auch Verfolger SF Friedberg gab sich keine Blöße. Im Spitzenkampf der 8. Runde am Sonntag gab es für die Burgfräuleins gegen den SV Mülheim-Nord zwar nur einen knappen 3,5:2,5-Erfolg, aber tags darauf folgte ein 6:0-Kantersieg gegen die SV Wattenscheid, und so beträgt der Abstand zwischen den beiden die diesjährige Saison dominierenden

Weiterlesen…

Entscheidung in der Frauen-Bundesliga steht bevor

Baden-Baden könnte an diesem Wochenende einen wichtigen Schritt zu seinem achten Deutschen Meistertitel tun   Ich finde es steht spannend und anregend zugleich, mich ab und zu auf die Suche nach der verlorenen Zeit zu machen. Also beispielsweise in alten Schach-Chroniken herumzustöbern. Das gilt selbstverständlich auch für die Deutschen Frauen-Mannschaftsmeisterschaften. Der erste Titel wurde 1990 ausgespielt, und sowohl im Premierenjahr als auch 1991 gewann der Hamburger SK die Endrunde, die nach zunächst regionalen Qualifikationsturnieren mit vier Teams ausgespielt wurde.   Die Frauen-Bundesliga startete dann in der Saison 1991/92 mit zwölf Mannschaften, wobei von diesen Gründungsmitgliedern nach der Hamburger SK, VdS

Weiterlesen…

Die Sachsen sind einfach nicht zu stoppen

Dresden, Porz, Tegel und Hofheim verteidigen auch in Runde 6 den Aufstiegsplatz 1   Um es direkt zu sagen: In keiner der vier Gruppen der Zweiten Liga ist nach sechs von insgesamt neun Runden die Entscheidung um den für den Aufstieg in die Beletage des deutschen Schachs notwendigen Platz 1 gefallen. Anders sieht es dagegen im Kampf um den Abstieg aus, wo bekanntlich die Teams auf den Rängen 8 bis 10 den Fahrstuhl abwärts in Richtung Oberliga nehmen müssen. Doch nun zu den einzelnen Staffeln.   Im Osten ziehen die Sachsen scheinbar unaufhaltsam ihre Bahn. Das musste auch der mit

Weiterlesen…

Da waren es nur noch zwei…

Rekordmeister Baden-Baden und die SG Solingen machen Titelrennen unter sich aus – Schachfreunde Berlin im Abstiegsstrudel   Das Fazit dieses vierten Bundesliga-Spieltages ist eindeutig: Das Titelrennen um die deutsche Mannschaftsmeisterschaft wird zu einem Zweikampf zwischen Rekordmeister Ooser Schachgesellschaft Baden-Baden und der Schachgesellschaft Solingen. Beide Vereine gewannen jeweils in Runde 7 und 8 jeweils ihre. Im Ergebnis hat der Titelverteidiger mit 16:0 Mannschaftspunkten weiterhin eine weiße Weste, dahinter folgen mit einem Zähler Rückstand die Klingenstädter. So wird es am 23. Februar in Trier im direkten Aufeinandertreffen zum Showdown kommen, Sollte das Grenke-Team dabei gewinnen, dann wäre in der Meisterschaft mehr als

Weiterlesen…

7. und 8. Runde der SBL

Die lange Winterpause hat ein Ende. Am 2. und 3. Februar startet die zweite Saisonhälfte der Schachbundesliga mit der 7. und 8. Runde. Gespielt wird in Katernberg, Emsdetten, Berlin und Solingen. Entnehmen sie dem folgenden Beitrag alle Informationen zum kommenden Wochenende. Von Georgios Souleidis In Essen richten die Sportfreunde Katernberg ihr einziges Bundesliga-Wochenende in dieser Saison aus. Gespielt wird in den repräsentativen Räumen des Regionalverbands Ruhr. Auf dem Programm stehen die Paarungen zwischen dem Gastgeber und seinem Reisepartner Mülheim Nord gegen die Aufsteiger Wiesbaden und Griesheim. Während der eine Aufsteiger, Wiesbaden, das Team der Hinrunde war und deutlich über Erwartung

Weiterlesen…

Sechs Sterne im Gubener Schnee…

Hamburger SK schafft mit drei klaren Siegen in der Frauen-Bundesliga Sprung auf Platz 4   Nach unserem lockeren Auftakt gegen unsere Reisepartner aus Guben kam es am Samstag Mittag zum großen Duell mit dem deutschen Meister der Saison 2009/10, dem USV Volksbank Halle, der in manchen Spielzeiten auch unser Reisepartner war. Mit jeder Menge starker Spielerinnen ausgestattet, kann diese Mannschaft an guten Tagen sogar Baden-Baden gefährlich werden.  Gut, dass wir das „Dreierwochenende“ nutzten, um unsere vier stärksten Spielerinnen ans Brett zu bringen, so konnten wir den Favoritinnen sogar nominell Paroli bieten. Die Damen um Mannschaftsführer Jürgen Luther hatten einen kurzfristigen

Weiterlesen…

Zentrale Endrunde der Schach-Bundesliga im Schloss Schwetzingen

Simultan mit Anatoli Karpow Vom 5. bis 7. April findet die zentrale Endrunde der Schachbundesliga im Schloss Schwetzingen statt. Der SV Hockenheim richtet in kurfürstlichem Ambiente die Runden 13 bis 15 der Saison 2012/13 aus. Das Rahmenprogramm beinhaltet ein Simultan mit der Schachlegende Anatoli Karpow. Für einige der zur Verfügung stehenden Plätze dürfen sich alle Schachfreunde mit einer Spielstärke bis DWZ/ELO 2000 „bewerben“.  Hier die Eckdaten: Zeit und Ort: Samstag, 6. April 2013, 15 Uhr im Palais Hirsch (Schlossplatz) Teilnahmegebühr 90 Euro Die Gebühr beinhaltet: – Simultanpartie gegen Anatoli Karpow – Getränke während des Simultans – „Meet and Greet“ mit

Weiterlesen…

Almira ist wieder zurück in der Frauen-Bundesliga!

Friedberger Burgfräuleins gewinnen Spitzenspiel gegen Bad Königshofen, und Titelverteidiger Baden-Baden holt sich Tabellenführung   Ich erinnere mich noch sehr genau. In der Saison 2004/05 gab es ein Werbeplakat der Schachabteilung des SV Werder Bremen, auf dem eine junge Frauen in Sportkleidung elegant Schachfiguren wie Fußbälle jonglierte. Ihr Name Almira Skripchenko. Die in Chisinau geborene ehemalige Moldawierin, die 2001 in Warschau in Warschau Frauen-Europameisterin geworden war, gewann in jener Spielzeit mit den Weserstädtern die deutsche Mannschaftsmeisterschaft. Und damit nicht genug: Mit dem OSC Baden-Baden, wo sie seit 2002 Gastspielerin war, gelang der damals 29-Jährigen (17. Februar 1976) das gleiche Kunststück auch

Weiterlesen…

Bundesliga – Abstiegskämpfe, Pflichtübungen und Sonntagsmatinee

Eine Vorentscheidung zugunsten von Jenbach fällt in der heutigen Sonntags-Matinee der beiden Spitzenteams im Grazer Hotel Novapark. Zwar verlierten die Tiroler an den Spitzenbrettern gegen Balogh und Socko aber dahiner sichern Schlosser, Bönsch und Bischoff einen wichtigen 3,5:2,5 Sieg gegen Baden. Das könnte bereits die Entscheidung gewesen sein, insbesondere weil Baden tags zuvor auch gegen Maria Saal einen Punkt hat liegen lassen. Jenbach führt jetzt mit dem optimalen Score von 14 Punkten vor Baden (11) und Maria Saal (10). Die von Markus Ragger angeführten Kärntner etablieren sich damit als Nummer 3 werden aber stark aus dem eigenen Bundesland attackiert. Feffernitz

Weiterlesen…

Showdown in der Frauen-Bundesliga

Fällt am Wochenende die Meisterschaftsvorentscheidung bei den Spitzenpaarungen in Baden-Baden und Friedberg?   Die Dramaturgie für dieses Wochenende in der Frauen-Bundesliga, wo die Runden 6 und 7 auf dem Spielplan stehen, könnte nicht besser sein. Allein Fünf Ligakämpfe gibt es in der Kurstadt im Badischen zu bestaunen. Am Freitag steht dabei für Titelverteidiger OSG Baden-Baden zunächst das Nachholspiel gegen Reisepartner Karlsruher SF auf dem Programm. Tags darauf kommt es dann im Schachzentrum in der Lichtentaler Allee zum Showdown zwischen den Gastgeberinnen (7:1 Mannschaftspunkte/15,5 Brettpunkte) und dem derzeitigen Spitzenreiter Mülheim-Nord (9:1/17,5). Entscheidend für den Ausgang dieses Duells wird sicher sein, mit

Weiterlesen…

Zwei Absteiger mit echten Aufstiegsambitionen

2. Liga: Dresden und Porz weiterhin ungefährdet, Rostock patzt in Zehlendorf und Mainz in Böblingen   Das Fazit dieses fünften von insgesamt neun Spieltagen lautet: Die beiden Absteiger USV TU Dresden und SK König Tegel unterstreichen ihre Aufstiegsambitionen, der SC Hansa Dortmund hingegen wäre wohl schon mit dem Klassenerhalt zufrieden. Doch der Reihe nach. Dass der bisher verlustpunktfreie Spitzenreiter der Nord-Staffel SSC Rostock 07 das Auswärtsspiel beim SK Zehlendorf ohne sein Spitzentrio Jacek Tomczak, Stellan Brynell und Marcin Szelag bestritt, signalisiert: Wir wollen nicht aufsteigen, denn das Abenteuer Bundesliga ist für uns eine Nummer zu groß. Prompt gab es dann

Weiterlesen…

Mit neun Jahren Bundesliga-Premiere

Erfurterin Elisabeth Pähtz ist jüngste Spielerin aller Zeiten in der höchsten deutschen Frauen-Liga Dass die Reisepartner in der Frauen-Bundesliga stets eine einfach Sonntagrunde spielen, ist insofern ungünstig, da die Begegnungen in der Regel nicht parallel stattfinden. So wurden Rodewisch–Bad Königshofen (1,5:4,5) und Wattenscheid–Mülheim-Nord (2:4) bereits am letzten Freitag im November vorgezogen. Guben–Hamburg ist vor Runde 7 am 18. Januar kommenden Jahres angesetzt. So finden am kommenden Sonntag (16. Dezember) nur zwei Mannschaftskämpfe statt, und zwar SF Deizisau–Sfr. Friedberg und Großlehna–Halle. Grund für uns, Ihnen mit diesem Beitrag die Partiendatei der Runde 1 bis 4 als Service zu präsentieren und außerdem

Weiterlesen…

Wer will die Sachsen bremsen? (2. Bundesliga)

Kantersiege für die Tabellenführer Dresden, Rostock und Porz, Mainz gewinnt mit Mühe Wir alle kennen vom Fußball den Schlachtruf „Nie wieder zweite Liga“, und der VfL Bochum hat sich sogar das Prädikat die „Unabsteigbaren“ zugelegt. Na ja, was die erwähnten Kicker aus dem Westen der Republik angeht, so ist der Verein für Leibesübungen immerhin schon fünfmal aus der Beletage des Profifußballs abgestiegen – zuletzt 2005. Und nun dümpelt die „graue Maus“ im deutschen Fußball in Liga zwei so vor sich hin. Besserung wohl kaum in Sicht… Im Schach kann es mitunter bei einem Abstieg noch schlimmer, gehen, denn der SC

Weiterlesen…

Sarahs Wochenende

Titelverteidiger Baden-Baden nicht zu stoppen, im Nordderby überrascht Hamburg Bremen Ich weiß nicht, wie es Ihnen geht, aber auf mich üben Sportergebnisse und Statistiken eine Faszination aus. Und das vor allem, weil mich auch im Schach die Geschichten hinter den Resultaten interessieren. Nehmen wir die zurückliegenden dritte Doppelrunde der Bundesliga und ganz konkret das Spitzenspiel vom Sonnabend in Baden-Baden zwischen dem Gastgeber OSG und dem SV Mülheim-Nord. Mancher wird sich daran erinnern, dass bei der zentralen Auftaktveranstaltung in der vergangenen Saison in Mülheim die Gastgeber in Runde 2, den Titelverteidiger mit 4,5:3,5 bezwangen. Das hatte schon den Anstrich einer kleinen

Weiterlesen…