ANMELDUNGEN FÜR DIE DSAM 2018/19 SEIT GESTERN MÖGLICH

Seit gestern Abend ist die Onlineanmeldung für die Deutsche Schach-Amateurmeisterschaft (DSAM) 2018/19 freigeschaltet. Zahlreiche Schachspielerinnen und Schachspieler haben bereits die Chance genutzt, sich die besten Plätze in einem der bisher feststehenden sechs Turnierorte zu sichern. Der Schnellste war Guido B. aus B., der gestern um 21.20 Uhr als Erster seine Anmeldung abschickte. Danach ging es Schlag auf Schlag. Die meisten Interessenten meldeten sich gleich für mehrere Turniere an. Die DSAM ist beliebt wie noch nie und der Deutsche Schachbund wird sein Bestes geben, jedes Turnier zu einem unvergeßlichen Erlebnis zu machen. WAS GIBT ES NEUES 2018/19? Fünf der bisher sechs

Weiterlesen…

PODIUMSDISKUSSION AM 30. OKTOBER: SPORTSGEIST – GEISTESSPORT?

Diesen Termin müssen Sie sich merken! Am 30. Oktober findet in der Sportstadt Frankfurt/Main – hier hat der Deutsche Olympische Sportbund seinen Sitz – eine Podiumsdiskussion mit prominenten Gästen statt. Thema ist die seit Jahrzehnten im Raum schwebende Frage, ob Schach Sport ist. Eingeladen dazu hat die in der Mainmetropole ansässige Evangelische Akademie in Kooperation mit der Zeitschrift KARL und dem Deutschen Schachbund. ZUSCHAUER SIND HERZLICH WILLKOMMEN! Dr. Eberhard Pausch, der in der Evangelischen Akademie Frankfurt Pfarrer und Studienleiter ist, hat die Podiumsdiskussion initiiert. Das Impulsreferat wird Prof. Dr. Ernst Strouhal von der Universität für angewandte Kunst Wien halten. Strouhal nimmt anschließend

Weiterlesen…

POLNISCH-DEUTSCHES SCHACHTURNIER IN LASKERS GEBURTSSTADT

Barlinek hat eine längere Schachtradition, wenn auch mit Unterbrechungen. So fand im Oktober 2004 im Rahmen des 12. Lasker-Memorials ein GM-Turnier statt, das Andrej Maximenko mit 6 aus 9 vor Robert Rabiega und Bartlomiej Heberla (beide 5,5) gewann. Beim 15. Schachfestial 2007 waren 97 Spieler aus 7 Ländern beteiligt. Das A-Open gewann Lech Sopur (Polen) mit 7,5 Punkten. In den Folgejahren kehrte bald Ruhe ein. Die handelnden Personen in Barlinek und beim DSB wechselten, das Geld für Schach wurde in Barlinek reduziert. Im April des Lasker-Jahres 2018 fuhren der ehemalige DSB-Geschäftsführer Horst Metzing und ich nach Gorzów zu Jan Przewoznik, der ein gemeinsames Schachprojekt für die Nachbarn Woiwodschaft Libuskie und Bundesland Brandenburg initiiert

Weiterlesen…

ELISABETH PÄHTZ ZUM ERSTEN MAL IN DEN TOP-10 DER WELTBESTEN FRAUEN

Seit über 12½ Jahren kommt an Elisabeth Pähtz in Deutschland niemand mehr vorbei. Im Januar 2006 stürmte sie zum zweiten Mal nach Juli 2005 an die Spitze der deutschen FIDE-Ratingliste. Im Oktober 2005 konnte Ketino Kachiani-Gersinska noch einmal die Führung zurückerobern, die sie im Januar 1994 erstmals übernahm. Doch seit Jahresbeginn 2006 war die damals knapp 21-Jährige nicht mehr zu verdrängen. Sie eroberte zu dieser Zeit erstmals auch einen Platz in der Top-40 der weltbesten Frauen. Schon drei Monate später knackte sie die Top-30, im Mai 2010 war die Top-20 dran. Seit der am 31. August veröffentlichten Septemberliste gehört Elisabeth Pähtz nun zum ersten Mal zur

Weiterlesen…

U20-WELTMEISTERSCHAFT: REMIS IM DEUTSCHEN GROSSMEISTERDUELL

Ziemlich früh gewann Alexander Donchenko einen Bauern, doch Dmitrij Kollars hielt dagegen und stand keineswegs schlechter: Im gleichfarbigen Läuferendspiel hatten seine Bauern die richtige Farbe. Nach 43. f4 fehlte in der Folgezeit in der Live-Übertragung offensichtlich ein Zugpaar und die weiße Stellung wurde plötzlich als gewonnen gewertet. So ein Versehen würde Dmitrij doch nicht unterlaufen sein?! War es auch nicht. Alexander opferte seinen Mehrbauern in der Hoffnung, sein entfernter Freibauer möge den Sieg bringen. Doch die Stellung war nicht mehr zu gewinnen. Bis zum Patt wurde vor den Livekameras aber noch weiter gespielt. Das dritte Remis in Folge bedeutet für Alexander Donchenko am Dienstag erstmals nicht

Weiterlesen…

ALEXANDER NAUMANN GEWINNT DIE DEUTSCHE SCHNELLSCHACHMEISTERSCHAFT

In Magdeburg fanden am Wochenende die 44. Deutschen Schnellschachmeisterschaften statt. GM Alexander Naumann (Foto) , der im Vorjahr an gleicher Stelle Zweiter hinter Hagen Poetsch wurde, konnte diesmal die gesamte Konkurrenz distanzieren. Bis zur 7. Runde lagen er und Poetsch gleichauf, doch dann brachte Naumann die Niederlage von Poetsch gegen den 15-jährigen Luis Engel einen ganzen Punkt Vorsprung. In den zwei letzten Runden ließ er seine Verfolger nicht mehr herankommen und wurde zum ersten Mal Deutscher Meister im Schnellschach. Herzlichen Glückwunsch! BERICHT VOM VERANSTALTER Vom 8. – 9. September spielten 28 Spieler im Maritim-Hotel Magdeburg um den Titel des Deutschen Meisters im Schnellschach des Jahres 2018.

Weiterlesen…

DEUTSCHE SCHACH-AMATEURMEISTERSCHAFT 2018/19 IN DEN STARTLÖCHERN

Die Vorbereitungen für die Deutsche Schach-Amateurmeisterschaften (DSAM) 2018/19 laufen auf Hochtouren und wir freuen uns, demnächst die Ausschreibungen zu veröffentlichen und die Anmeldung freischalten zu können, beides voraussichtlich in der kommenden Woche. Schon heute möchten wir Ihnen die ersten sechs Termine und Austragungsorte der neuen Saison mitteilen, Ihnen das Organisationsteam präsentieren und einige Neuerungen vorstellen. Im Hinblick auf das letzte Qualifikationsturnier sowie das Finale befinden wir uns in der finalen Terminplanung. 16. – 18.November 2018: Koblenz 21. – 23.Dezember 2018: Dresden 04. – 06.Januar 2019: Potsdam 25. – 27.Januar 2019: Magdeburg 01. – 03.März 2019: Bad Wildungen 29. – 31. März 2019: Darmstadt Die DSAM-Turnierserie ist eine

Weiterlesen…

EINLADUNGSTURNIER PIA CRAMLING – IM Elisabeth Paehtz gewinnt

1./2. September 2018 in Stockholm (Schweden) Aus Anlaß des 100. Geburtstages des Schwedischen Schachbundes im Jahr 2017 hat der Bund seiner seit Jahrzehnten besten Schachspielerin Pia Cramling ein Turnier geschenkt, zu dem sie ihre drei besten Schachfreundinnen einladen durfte. Das sind Almira Skripschenko (Frankreich), Ketewan Arachamija-Grant (Schottland) und – Elisabeth Pähtz! Das doppelrundige Schnellschachturnier der vier Damen findet am 1./2. September 2018 in Stockholm statt. Es wird während des gleichzeitig stattfindenden offenen Frauenturniers ausgetragen, welches auch im Hotel Scandic Foresta in Stockholm durchgeführt wird. Cramling hat zu ihrem Turnier drei ihrer besten Schachfreundinnen eingeladen, darunter Elisabeth Pähtz. Gespielt wurde ein doppelrundiges Schnellturnier mit einer Bedenkzeit von 30 Minuten plus 10 Sekunden je Zug.

Weiterlesen…

UNSERE SPIELER FÜR BATUMI: INTERNATIONALER MEISTER ELISABETH PÄHTZ

Über Elisabeth Pähtz wurde in den letzten beiden Jahrzehnten viel geschrieben und sie war auch in den traditionellen Medien omnipräsent. Es ist mit Sicherheit auch ihr Verdienst, das in Deutschland so viele talentierte Schachspielerinnen nachwachsen, die ihr nacheifern wollen – wie Luisa Bashylina zuletzt mit EM-Silber bewiesen hat. Bei der Schacholympiade, die am 23. September in Batumi (Georgien) beginnt, führt sie einmal mehr das Frauenteam an und wird ihren bisher 230(!) Einsätzen in diversen Auswahlmannschaften weitere hinzufügen. Ihren ersten Einsatz hatte sie im Frauenländerkampf im Juli 1998 gegen England in Dresden. Damals war sie erst 13 Jahre alt! Schon zwei Monate später stand die erste Schacholympiade

Weiterlesen…

JUGEND-EM IN RIGA: NACH ZWEI RUNDEN NOCH FÜNF “WEISSE WESTEN

Nach der zweiten Runde haben sich die Abläufe eingespielt. Die Schlange beim Mittagessen ist nicht mehr so lang, weil viele das Anstehen nicht wollten und lieber Pizza essen. Der Andrang der Eltern ist nicht mehr so groß, weil viele im Nebensaal sitzen, analysieren, Live-gucken oder Eis essen. Die Aufregung der Spieler hat sich gelegt, für jeden gibt es einen Platz, die Schiedsrichter sind freundlich, mögliche Streitfälle werden deeskaliert. Jetzt zu den deutschen Hoffnungen: Wir verfügen über fünf weiße Westen Von der U8 weiblich Tamila Trunz bis hin zur U18 männlich Marian Nothnagel haben fünf deutsche SpielerInnen 2 Punkte von 2 möglichen. Respekt. Die „üblichen

Weiterlesen…

UNSERE NATIONALMANNSCHAFTEN SCHACHOLYMPIADE 2018

STICHKAMPF UM DAS LETZTE OLYMPIATICKET FÜR DIE FRAUENNATIONALMANNSCHAFT IN ERFURT Bereits Ende April hat Bundestrainer Dorian Rogozenco die Nationalmannschaften für die anstehende Schacholympiade vom 24. September bis 5. Oktober 2018 in Batumi nominiert. Allerdings gab es um das letzte Ticket für die Frauenmannschaft am vergangenen Wochenende noch einen Stichkampf, den Judith Fuchs mit 2:0 gegen U16-Vizeeuropameisterin Jana Schneider für sich entscheiden konnte. Judith fährt somit mit den aktuellen beim Mitropa Cup spielenden Großmeisterinnen Elisabeth Pähtz und Sarah Hoolt sowie Zoya Schleining und Filiz Osmanodja zur Schacholympiade. Kapitän der Frauenmannschaft wird Jonathan Carlstedt sein. Bundestrainer Dorian Rogozenco wird Kapitän der Männermannschaft. Hier starten die fünf Spieler, die im vergangenen Jahr mit Platz 8 bei der Mannschaftseuropameisterschaft überzeugen konnten. Es

Weiterlesen…

89. DEUTSCHE SCHACHMEISTERSCHAFT IM AUGUST

22 Spieler konnte Bundesturnierdirektor Ralph Alt nach dem Ablauf der Meldefrist für die Landesspielleiter zur 89. Deutschen Schachmeisterschaft einladen. Bis zum 1. Mai haben die eingeladenen Spieler Zeit für die Zu- oder Absage. Die Meisterschaft wird vom 2. bis 12. August 2018 in Dresden stattfinden. Für die beiden Erstplatzierten des Turniers wird es heuer einen besonderen Preis geben: Zwei Qualifikationsplätze für den Meisterschaftsgipfel im April/Mai 2019 in Radebeul, ein neunrundiges Rundenturnier, das die gleichzeitig stattfindenden Deutschen Schachmeisterschaften, Blitzmeisterschaften sowie die Pokalmeisterschaftbegleiten wird. Bisher eingeladen sind der Meister des Vorjahres GM Liviu Dieter Nisipeanu, der Pokalsieger IM Hagen Poetsch, DSAM-Gesamtsieger FM Derek Gaede sowie die Vorberechtigten der Landesverbände Adrian Gschnitzer, David Färber, Eduard Miller, FM Reiner Heimrath, GM

Weiterlesen…

Veröffentlicht unter DSB |

KANDIDATENTURNIER IN BERLIN – DIE ERSTEN EINDRÜCKE

KURZINTERVIEW MIT DSB-PRÄSIDENT ULLRICH KRAUSE Pressekonferenz, Eröffnungsgala sowie Runde 1 bis 3 sind passé. Der Besucher-Andrang war durchweg groß. Doch wie hat es gefallen, wie sind die ersten Eindrücke und vor allem die Einschätzungen für den Turnierausgang? Das wollten wir von denen wissen, die live vor Ort dabei waren. Heute DSB-Präsident Ullrich Krause. Er nahm an der Pressekonferenz teil, durfte natürlich (als Redner) bei der Eröffnungs-Gala nicht fehlen und schaute auch beim Turnier vorbei. Wie gefällt Dir das doch etwas ungewöhnliche Ambiente im Kühlhaus? Grundsätzlich bin ich sehr angetan von dem Versuch, Schach anders zu präsentieren als sonst, also nicht im

Weiterlesen…

DPMM 2018 – ZWISCHENRUNDE AM WOCHENENDE

Am kommenden Wochenende findet in größtenteils nordlicheren Gefilden die Zwischenrunde der Deutschen Schach-Pokalmeisterschaft für Mannschaften statt. In Lemgo, Weyhe, Wolfhagen und Gera treffen jeweils vier Vereine aufeinander, die einen Kandidaten für die Endrunde Anfang Mai ermitteln. Spielbeginn ist am Sonnabend, dem 3. März um 14 Uhr, am Tag darauf bereits um 10 Uhr. GRUPPE 1 IN GERA Der SV Gera-Liebschwitz hatte in der Vorrunde eine sehr günstige Gruppe erwischt und konnte zudem darauf setzen, das Mosbach den favorisierten SC Gröbenzell aus dem Weg räumte, bevor Mosbach knapp an Liebschwitz scheiterte. In der Zwischenrunde ist Liebschwitz nun klarer Außenseiter und bekam

Weiterlesen…

NEUES VON DER ECU – NEWSLETTER FEBRUAR 2017

Liebe Schachfreunde, im Folgenden lesen Sie die wichtigsten Punkte des ECU-Newsletters zusammen gefasst in deutscher Sprache. Für die ausführliche Originalversion (in englisch) inklusive aller Anhänge bitte hier klicken. Europäische Einzelmeisterschaft Die diesjährige EM findet vom 16. bis 29. März in Batumi, Georgien statt; Austragungsort ist das 5-Sterne Sheraton Hotel. Wegen der riesigen Meldeflut wurde die Registrierungsdeadline sogar verlängert. Jetzt sind es 312 Teilnehmer von 34 Föderationen unter ihnen 136 Großmeister, 59 Internationale Meister sowie 7 Spieler mit einer Elo von über 2700. Die Meisterschaft bietet die Qualifizierungmöglichkeit für den World Cup und hat einen Preisfonds von 100.000 Euro. Wie gewohnt wird die

Weiterlesen…

Einzel-Europameisterschaft 2018 in Batumi/Georgien

16. BIS 29. MÄRZ 2018 IN BATUMI/GEORGIEN Die diesjährige Europa-Einzelmeisterschaft führt 13 deutsche Spieler – darunter 5 Kaderspieler – sowie Bundestrainer Dorian Rogozenco nach Batumi in Georgien. Die Hafenstadt am Schwarzen Meer ist für die meisten unserer Spieler bekanntes Terrain, denn sie ist ein gern genommener Austragungsort für internationale Schachturniere. Wie gewohnt ist die EM auch 2018 wieder ein sehr stark besetztes Turnier mit rund 300 Teilnehmer aus insgesamt 33 Ländern. Unter den Teilnehmern finden sich nicht nur viele ehemalige Europameister wie[Maxim Matlakov], [Evgeniy Najer] und [Alexander Motylev]. Auch WM-Titel-Träger [Ruslan Ponomariov] (2002-2004) und Schachlegende [Vassily Ivanchuk] treiben das schachliche Niveau in die Höhe. Die Spitze der Startrangliste

Weiterlesen…

Neuer Geschäftsführer / Sportdirektor des DSB

Das Präsidium des DSB hat die Stelle des Geschäftsführers / Sportdirektors zum 1.4.2018 neu besetzen können. Dr. Marcus Fenner wird diese Positionen zunächst befristet bis zum 31.August 2019 bekleiden. Er kommt ursprünglich aus Leer und ist im Jahr 2014 nach 20-jährigem Aufenthalt in den USA wieder nach Deutschland zurückgekehrt, um sich zunächst um das ebenfalls in Leer ansässige Familienunternehmen zu kümmern. In den USA war er als Honorarprofessor (Internationale Ökonomie, Politische Ökonomie) tätig und er hat von 2008 – 2014 den Marshall Chess Club in New York als Geschäftsführer geleitet. Er ist 46 Jahre alt und verheiratet. Seinen schachlichen Bezug

Weiterlesen…

NEUES ZEITALTER IM DEUTSCHEN SENIORENSCHACH

Ein Beitrag von Christian Eichner. Bereits seit mehreren Jahren werden Welt- und Europameisterschaften für die Altersgruppen 50+ und 65+ angeboten. Mehrere dieser Veranstaltungen fanden in Deutschland statt, hatten gerade hier großen und wachsenden Zuspruch. So wird die kommende Mannschafts-WM vom 07. – 15.07.18 wieder in Radebeul ausgetragen. Nun passt sich der Deutsche Schachbund dem internationalen Trend an. Lange hat sich die Seniorenkommission schwergetan, vom altbewährten Modell „Frauen ab 55, Männer ab 60“ abzurücken und dem internationalen Trend zu folgen. Erst durch den Bundeskongress vom 27.05.2017 wurden die Altersgrenzen neu festgelegt. Die Änderung ist für die zentralen Seniorenmeisterschaften beim DSB wirksam und

Weiterlesen…

DEUTSCHER SCHACHBUND WÄCHST WEITER

Das zarte Pflänzchen namens Mitgliederzuwachs gedeiht prächtig. Nachdem wir vor einem Jahr das Stoppen des seit 2006 anhaltenden Abwärtstrendes vermeldeten (plus 76 Mitglieder), ist der Aufschwung in diesem Jahr noch deutlicher geworden. Gegenüber dem 1. Januar 2017 haben wir 704 Mitglieder mehr! Einen nicht unwesentlichen Anteil daran haben unsere Mädchen und Frauen. Die Quote der weiblichen Mitglieder an den Gesamtmitgliedern hat mit über 9 Prozent einen neuen Rekordwert erreicht. Wir nähern uns damit der Deutschen Billard Union, die vor einem Jahr 9,73 Prozent Frauen hatte. Freilich reicht auch das nur für einen hinteren Platz im Vergleich aller olympischen und nichtolympischen Verbände.

Weiterlesen…

ECU-Newsletter – Ausgabe Januar 2018

Liebe Schachfreunde, im Folgenden lesen Sie die wichtigsten Punkte des ECU-Newsletters zusammen gefasst in deutscher Sprache. Tata Steel Schachturnier 2018 Magnus Carlsen ist Gewinner des Tata Steel Tournaments 2018; er steht bereits zum 6. Mal auf dem Siegertreppchen des Tata Steels. Zweitplatzierter ist Anish Giri(NED), Vladimir Kramnik (RUS) wurde Dritter. Das Turnier wurde vom 12. bis 28. Januar in Wijk aan Zee/Holland ausgetragen. Das Tata Steel – auch das “Wimbledon des Schachs” genannt, feierte dieses Jahr seinen 80. Geburtstag und zählte – alle Schachdisziplinen zusammen genommen – 1.800 Teilnehmer. Tradewise Gibraltar Schachturnier 2018 Nach etlichen Stichkämpfen konnte Levon Aronian (ARM) das Turnier für sich entscheiden. Das

Weiterlesen…