Vorschau zur Mannschafts-EM

Der eine Leser oder die andere Leserin fragt sich vielleicht: War die nicht gerade erst? Vor kurzem war es der Europacup für Vereinsteams, bei dem auch Ausländer oder gar Nicht-Europäer mitspielen durften – demnächst die EM für Nationalteams. Da kann jedes Land nur die Spieler aufstellen, die es eben hat, und niemanden einkaufen – jedenfalls nicht kurzfristig und/oder nur speziell für dieses Turnier. Einige Länder haben Spieler im Kader, die zuvor mal für ein anderes Land spielten – Russland zwar ohne Karjakin, aber Aserbaidschan mit Naiditsch, Deutschland mit Nisipeanu und Fridman, usw. . Eines haben beide Turniere gemeinsam: Austragungsort am

Weiterlesen…

Kosteniuk Blitz-Europameisterin, Russland dominiert, Paehtz auf Platz fünf

Dieser Artikel wird eher kurz und knapp – ich kann unmöglich auf alle Blitz-Turbulenzen im ansonsten weiterhin sonnigen Monaco eingehen. Neben Können, Kondition und Nerven brauchten die Spielerinnen auch Glück, um weit bis ganz vorne zu landen – entscheidend waren wie immer die letzten der insgesamt dreizehn Runden. Das kam dabei heraus: Kosteniuk 10.5/13, Lagno 10, Gunina 9.5, Haussernot und Paehtz 9, Dzagnidze, Stefanova, Gaponenko, Sebag, Kulon, Kashlinskaya, Turova, Goryachkina, Srebrnic 8.5, usw. . Klare Sache was Gold, Silber und Bronze betrifft, und auch danach weitgehend bekannte Namen – Ausnahmen am ehesten die Französin Cecile Haussernot, die ein Traumturnier erwischt,

Weiterlesen…

Anna Muzychuk ist Schnellschach-Europameisterin

Weltmeisterin war sie bereits – ob sie auch in Europa das Double (Schnell- und Blitzschach) schafft wird sich herausstellen. Emil Sutovsky schrieb mir Freitag (in einer email zu einem anderen Thema) “I am currently in Monaco where we co-organize an important event.” – we(wir) ist die ACP, gemeint ist die Frauen-EM im Schnell- und danach Blitzschach, er selbst hat das Ganze kommentiert. Teils bekam er dabei Damenbesuch – nicht nur am Ende die glückliche Siegerin. ‘Glücklich’ bedeutet dabei vor allem auf Englisch ‘happy’ – wobei sie im Turnierverlauf jedenfalls einmal Glück hatte, ohne geht es (vor allem im Schnellschach) nicht.

Weiterlesen…

Jugend-EM: Jana Schneider holt Silber in der U16

Nach dem Gewinn der Deutschen Frauen-Einzelmeisterschaft im April 2017 konnte die 15-jährige Jana Schneider eine weitere Trophäe bei den Jugend-Europameisterschaften in Rumänien erobern. In der Altersklasse U16w gewann sie hinter der Weißrussin Olga Badelka die Silbermedaille. Frank Hoppe Jana Schneider (by Bernd Vökler) Von den „Glorreichen Sieben“ zum „letzten Mohikaner“ Jana Schneider hielt in Runde 7 den Laden zusammen! Sie verteidigte verbissen eine schlechtere Stellung gegen die neue Europameisterin Olga Badelka aus Weißrussland. Diese Kämpferqualität hat sich Jana im Verlaufe dieses Jahres ebenfalls angeeignet. In Runde 8 sah alles zunächst sehr gut aus. Gegen Gabriela Antova aus Bulgarien (unter ECU

Weiterlesen…

Halbzeit in Mamaia

Jugend-EM, 4. bis 15. September in Mamaia, Rumänien Diese Überschrift ist natürlich falsch. Bei 9 Runden gibt es keine Hälfte. Üblicherweise spricht man beim Ruhetag in der Mitte einer solchen Jugendeuropameisterschaft von Halbzeit. Die ersten Schlachten sind geschlagen, die ersten Tränen wurden vergossen, die ersten schlauen Züge wurden gespielt. Der Ruhetag wurde unterschiedlich genutzt. Delfinarium, Stadtrundfahrt, Baden, Faulenzen und Schach standen auf den individuellen Programmen. Nebenbei hat Deutschland natürlich auch das Fußballturnier gewonnen. Die Routine aus Essen, Vorbereitung, Bustransfer, Schachspielen, Analysieren und Schlafen hat sich eingespielt. Das Wetter ist gut. Alles läuft; aber nicht alles läuft gut. Die „glorreichen Sieben“

Weiterlesen…

Jugend-EM: Fehlende Stühle und unmögliche Remisangebote

Die Europameisterschaft startete mit einer Freilufteröffnung. Nach den üblichen Reden unterhielten das Publikum eine Schachtanzgruppe und zwei Sängerinnen. Die jüngere von beiden spielt angeblich sogar im Turnier mit. Als rumänische Britney werden wir in Zukunft vielleicht noch von ihr hören. Leider kann ich ihren „echten“ Namen nicht liefern. Vor der ersten Runde oblag mir noch eine angenehme Aufgabe. Michael Prusikin wurde als Trainer des Jahres 2016 im Deutschen Schachbund ausgezeichnet. Er erhielt den geteilten Preis für die Betreuung von Fiona Sieber bei ihrem EM-Titel in Prag 2016. „Die andere Hälfte“ des Preises ging an Tatjana Melamed, die Heimtrainerin von Fiona.

Weiterlesen…

European Youth Chess Championship 2017

Die Europäischen Jugendmeisterschaften, 4. bis 15. September, werden in 6 Altersklassen ausgetragen: U8, U10, U12, U14, U16 und U18. Jungen und Mädchen getrennt. Die ersten 5 SpielerInnen werden mit Urkunden, Diplomen und wertvollen Sachpreisen ausgezeichnet. Jeder Teilnehmer erhält ein Geschenk. Die Meisterschaft geht über 9 Runden mit einer Bedenkzeit von 90 Minuten für die ersten 40 Züge, gefolgt von 30 Miniuten für den Rest der Partie zzgl. 30 Sek. pro Zug. Neben den Schachveranstaltungen haben die Begleitpersonen die Möglichkeit am Fide-Trainerseminar teilzunehmen das während der Meisterschaft stattfindet und unter dem Vorsitz von GM Adrian Mikhalchishin, FIDE Senior Trainer und FIDE Trainers

Weiterlesen…

Gold für unsere Jungen bei der Mannschafts-Europameisterschaft U18!

Text und Fotos Bernd Vökler – Angeführt von Dmitrij Kollars besiegte Deutschland am Mittwoch die Türkei 4:0 und wahrte damit alle Goldchancen. Nachdem der härteste Verfolger Serbien nur zu einem 3½:½ über Polen kam, konnten wir feiern. Obwohl der direkte Vergleich mit den starken Serben verloren ging, sprach die bessere Zweitwertung für uns. Zum Team gehörten Dmitrij Kollars, Thore Perske, Vincent Keymer, Leonid Sawlin und Raphael Lagunow. Als Teamchef fungierte Großmeister Artur Jussupow. Herzlichen Glückwunsch! Weiterlesen auf der Seite des DSB

Europäische Seniorenmeisterschaft in Spanien

Vom 11. bis 21.8.2017 fanden in Sabadell (30 Bahnminuten von Barcelonas Zentrum entfernt) die „17th European Senior Chess Championships“ statt. 129 Teilnehmer und Teilnehmerinnen spielten in drei Turnieren um die vier EM-Titel und einen Preisfond von 8000 Euro: Senior 50+ (mit 51 Teilnehmern, davon ein Teilnehmer unter deutscher Flagge) Senior 50+ Female (mit 12 Teilnehmerinnen) Senior 65+ (mit 66 Teilnehmern, darunter 5 deutsche Teilnehmer und 5 Frauen) In der Kategorie 50+ gewann GM Karen Movsziszian (Armenien) vor IM Evgenij Kalegin und GM Gennady Tunik (beide Russland). Bei den Frauen 50+ setzte sich WGM Galina Strutinskaia (Russland) vor WGM Elvira Bernd

Weiterlesen…

Mannschafts-Europameisterschaft U18 in Rymanów-Zdrój (Polen)

Bernd Vökler – Mit durchaus optimistischem Gefühl fuhr die deutsche Jugendnationalmannschaft U18 zur am 16. August gestarteten Mannschaftseuropameisterschaft. Zum einen sind die Jungs topgesetzt und zwei der fünf Spieler kennen bereits das „Goldgefühl“. Thore Perske und Vincent Keymer erspielten 2015 die Goldmedaille! Dreimal dürfen sie raten wo!? In Polen natürlich! Zum anderen steht dem Deutschen Schachbund mit Artur Jussupow erstmals ein prominenter Teamcoach exklusiv zur Verfügung. Artur ist speziell für Vincent Keymer zuständig, weiß jedoch auch um die Tücken eines Mannschaftswettbewerbes und wird alle Spieler in den Kampf um die Medaille motivieren und einbeziehen. Für Deutschland gehen an den Start:

Weiterlesen…

Europäische Mannschaftsmeisterschaften der Jugend mit Vincent Keymer

Vom 16. bis zum 24. August 2017 finden in Polen die Europäischen Mannschaftsmeisterschaften der Jugend statt. Insgesamt nehmen beim Open 22 Mannschaften aus 16 Ländern teil. Mit einer durchschnittlichen W ertungszahl von 2434 gehört die deutsche Jugendmannschaft zu den Favoriten. Hier die Aufstellung: 1 IM Kollars Dmitrij 2514 GER, 2 Keymer Vincent 2432 GER , 3 FM Perske Thore 2431 GER, 4 FM Lagunow Raphael 2358 GER und 5 FM Sawlin Leonid 2331 GER; Bei den jungen deutschen Damen besteht eine Mannschaft aus 2 Spielerinnen. Hier haben 18 Mannschaften aus 10 Ländern ihre Teilnahme zugesagt. Leicht favorisiert, nach Wertung, ist

Weiterlesen…

17th European Senior Chess Championchip

Vom 11. bis 21. August findet in Barcelona die 17. Senioren-Europameisterschaft statt. Etwas unglücklich der Termin. Findet doch etwa zur gleichen Zeit die Deutsche- Senioreneinzelmeisterschaft in Berlin statt. Das hätte sich doch vermeiden lassen. Das Resultat ist, dass nur wenige Deutsche an der Meisterschaft teilnehmen, obwohl gerade Barcelona für Schachsenioren ein großes Freizeitangebot bietet. Der spanische Schachverband und die ECU haben alle europäischen Schachverbände, die der ECU angeschlossen sind, rechtzeitig eingeladen, um an der 17. Senioren-Europameisterschaf (50+ und 65+) für Männer und Frauen teilzunehmen. In Übereinstimmung mit den ECU-Turnierregeln wird die Meisterschaft in zwei Kategorien gespielt: eine für diejenigen, die

Weiterlesen…

Mannschafts-Europameisterschaft der Senioren

Die Eröffnungszeremonie der Europäischen Senioren-Schachmeisterschaften fand im wunderschönen Ambiente des Ferienortes “Ribarsko ostrvo”, in der Stadt Novi Sad statt. An der Veranstaltung nahmen 18 Teams aus 10 nationalen Verbänden teil, aufgeteilt in zwei Gruppen der Kategorie 50+ und 65 +. Die Meisterschaften werden im Rundensystem gespielt und der Preisfond beträgt 6000 EUR. Zu Beginn der Eröffnungszeremonie sang Olja Petrović die Hymne von Serbien. Der Präsident des serbischen Schachverbandes Ratko Pižurica  begrüßte alle Teams, die Gäste und die Unterstützer: “Wir sind glücklich als Föderation eine solche Ehre zu haben, Schach-Legenden und Schach-Amateure zu begrüßen. Serbien ist ein Schachland und ich bin

Weiterlesen…

Florian Mesaros ist Doppel-Europameister in Budva

Blohberger holt zweite Medaille im Blitzschach Florian Mesaros krönt sich nach seinem Sieg im Schnellschach in Budva auch noch mit dem Titel im Blitzschachbewerb U18. Insgesamt ist es für Mesaros gemeinsam mit dem Schnellschachtitel 2015 und jenem mit dem Team im Vorjahr bereits sein vierter EM-Titel. In Budva war Mesaros “nur” die Nummer 6 der Startrangliste, umso höher sind seine Titel einzuschätzen. Den Europameistertitel im Blitzschach gewinnt er nervenstark mit zwei Siegen in den Schlussrunden dank besserer Zweitwertung vor dem Slowenen Vid Dobrovoljc und Felix Blohberger. Der Elofavorit Leon Livaic (2474) aus Kroatien folgt mit einem halben Punkt Rückstand am

Weiterlesen…

Florian Mesaros ist Schnellschach Europameister! Österreich holt vier Medaillen

Florian Mesaros gewinnt bei der Schnellschach Europameisterschaft in Budva den Titel in der U18. Mesaros wiederholt damit heuer, was ihm bereits 2015 in der U18 gelungen war. Dieser erneute Titelgewinn zeigt seine überragenden Fähigkeiten in dieser schnellen Schachdiziplin. Aber auch die anderen Österreicher überzeugen. Dominik Horvath, der zweite Burgenländer im Team, gewinnt in der U14 mit 7,5 Punkten 9 Partien eine Silbermedaille. Bronze gibt es zudem für die Wiener Marc Morgunov (U12) und Felix Blohberger (U14). Die Mädchen holen durch Chiara Polterauer, Jasmin-Denise Schloffer und Nikola Mayrhuber in der U18 die Plätze vier bis sechs. Konstantin Peyrer startet mit 5/7

Weiterlesen…

Buntes Treiben bei der Europameisterschaft

Was ist bei der Europameisterschaft in Minsk nach dem Ruhetag doch alles passiert: ständige Führungswechsel (einige die mal ganz vorne dabei waren landeten dann wieder im “Peloton”), Spieler die live mal Elo 2700+ hatten, dann wieder nicht und dann doch wieder, Partien die komplett kippten, …. . Als ob das noch nicht genug war: in Runde 10 ein Brudermord, und in Runde 11 spielte einer plötzlich oben ohne. Zum Glück ist das Turnier jetzt vorbei, aus deutscher Sicht genau zum richtigen Zeitpunkt. Eigentlich konnte man sich nur auf zwei Dinge verlassen: dass Daniel Fridman remis spielen und sein Schiff, oft

Weiterlesen…

European Rapid and Blitz Championship 2016

Die European Rapid & Blitz Chess Championships 2016 findet vom 14. bis 18. Dezember in Tallinn / Estland im Park Inn im Radisson Meriton Conference & Spa Hotel statt, dem offiziellen Austragungsort der Meisterschaft. Die Meisterschaften werden das wichtigste Ereignis des Paul Keres 100 Festivals sein, das dem 100. Jahrestag von Paul Keres, dem estnischen Sportler des 20. Jahrhunderts, gewidmet ist. Die Veranstaltung beginnt mit der European Individual Rapid Chess Championship, die am 15. und 16. Dezember stattfinden wird. Der Rapid-Wettbewerb wird nach dem Schweizer System über 11 Runden gespielt. Die Bedenkzeit beträgt 15 Minuten pro Partie + 10 Sekunden

Weiterlesen…

„Ich werde nach vorn sehen und nicht zurück …“

Von der 26. Jugend-Europameisterschaft in Prag berichtet für den Schach-Ticker JANA SCHNEIDER – heute Tagebuch Teil 3 (Schluss)   24. August 2016 – 6. Runde Nach dem erholsamen freien Tag geht es jetzt also weiter mit dem Turnier. Heute steht die 6. Partie gegen die Russin Yuliya Vinokur an. Am Vormittag bereite ich mich darauf vor, mache ein bisschen Ausgleichssport und sammle Kraft für die Runde am Nachmittag. Um 15 Uhr ist es dann schon wieder so weit und das Spiel beginnt. Gegen die Englische Eröffnung erreiche ich mit Schwarz eine sehr gute, nahezu gewonnene Stellung, doch entgleitet mir in

Weiterlesen…

„Ich bin einfach glücklich, über diesen wichtigen Sieg …“

Von der 26. Jugend-Europameisterschaft in Prag berichtet für den Schach-Ticker JANA SCHNEIDER – heute Tagebuch Teil 2   21. August 2016 – 4. Runde Meine Gegnerin in der heutigen Runde ist erneut eine Polin. Doch diesmal werde ich hoffentlich gewinnen. Am Morgen spiele ich wieder ein bisschen Fußball als Ausgleichssport und bereite mich auf die Partie vor. Nach einem stärkenden Mittagessen und erholsamer Ruhe am frühen Nachmittag ist es dann so weit. An Brett 9 spiele ich mit den schwarzen Steinen gegen Patrycja Waszczuk. Nach vielen Stunden Kampf steht das Ergebnis dann fest: Remis. Ich bin nicht zufrieden mit meinem

Weiterlesen…

„Und werde morgen weiter machen und mein Bestes geben …“

Von der 26. Jugend-Europameisterschaft in Prag berichtet für den Schach-Ticker JANA SCHNEIDER – heute Tagebuch Teil 1   17. August 2016 – Anreise Um 10 Uhr geht es endlich los. Zur Jugend-Europameisterschaft 2016 in Prag (Tschechien). Wochenlang war ich aufgeregt, habe mich aber auch sehr auf dieses besondere Event gefreut, und heute ist es dann so weit. Zusammen mit Annmarie Mütsch (ebenfalls U14w-Spielerin) und meinen Eltern reise ich mit dem DB-Bus nach Prag. Wegen zwei Stunden Stau kommen wir erst um 20 Uhr im Top Hotel an und verpassen damit leider die Eröffnungsfeier. Trotzdem sind wir froh, endlich da zu

Weiterlesen…