Frauen-Europameisterschaft: Elisabeth Paehtz gut im Rennen

Nach 7 von 11 Runden hat Walentina Gunina (Russland) bei der Frauen-Europameisterschaft in Vysoke Tatry (Slowakei) die alleinige Führung mit 6 Punkten übernommen. Die 29-Jährige besiegte gestern die an eins gesetzte Maria Musitschuk. Nach einem Sextett mit 5½ Punkten haben sich mit Elisabeth Pähtz und Zoya Schleining zwei deutsche Spielerinnen mit 5 Punkten im erweiterten Verfolgerfeld festgesetzt. Pähtz’ Partie gestern war geprägt von einem Springer der von g8(!) über f6, d5, b6 auf a8 im Abseits endete und einem unentwickelten Königsflügel mit nahezu unbeweglichen Th8 und Lf8. Man könnte fast sagen, in den ganzen Königsflügelfiguren war der Wurm drin. Die im Gegenzug erhaltenen Mehrbauern hielten die Stellung

Weiterlesen…

Frauenbundesliga: Baden Baden ist deutscher Meister

Für die Schwäbisch Haller Damen hat es nicht gereicht, sie mussten sich nach hartem Kampf der OSG Baden Baden mit 1,5-4,5 geschlagen geben. Damit holte sich der Rekordmeister den Meisterpokal zurück. Baden Baden ging mit 4 Spielerinnen aus den ersten 6 der Weltrangliste an den Start – die chinesische Weltranglistenerste gab ihr Debüt in der Frauenbundesliga, dazu kamen Anna und Mariya Muzychuk und Alexandra Kosteniuk. Trotzdem war es ein enges Match, das hohe Ergebnis gibt nicht ganz den spannenden Verlauf des Wettkampfs wieder. Auch die Abstiegsentscheidung ist gefallen: zurück in die 2. Liga müssen Leipzig, Erfurt und Kiel. Aufsteiger Hofheim

Weiterlesen…

Endspiel in der Frauenbundesliga

Aktuell blickt die Schachwelt auf Deutschland: in Berlin wird gerade im Kandidatenturnier der nächste Herausforderer von Weltmeister Magnus Carlsen gesucht, und in 2 Wochen gibt Carlsen sich selbst die Ehre bei den Grenke Chess Classics in Karlsruhe und Baden-Baden, wo beim gleichzeitig stattfindendem Open weit über 1500 Teilnehmer erwartet werden. Im Schatten dieser Events findet am kommenden Wochenende das Finale der Frauenbundesliga statt. Spannender kann die Entscheidung nicht sein: in der allerletzten Runde kommt es zur alles entscheidenden Begegnung zwischen dem Überraschungsmeister der Vorsaison SK Schwäbisch Hall und dem Rekordmeister und Titelfavorit OSG Baden-Baden. Dabei reicht den Haller Spielerinnen bereits

Weiterlesen…

Brünette besiegen Blondinen mit einem Score von 37:27

Am Sonntag, den 4. März, fand das  traditionelle Freundschaftsduell “Blondinen gegen Brünette” statt. Das Spiel fand zum achten Mal statt und ist der schönste Schachwettbewerb der russischen Hauptstadt. Unter den Teilnehmern einige der stärksten Schachspielerinnen des Planeten: Die 12. Weltmeisterin und dreimalige Olympiasiegerin Alexandra Kosteniuk, die 14. Weltmeisterin Anna Ushenina, Olympiasiegerin und Blitz-Weltmeisterin Walentina Jewgenjewna Gunina, Olympiasiegerin und Weltmeisterin in der Nationalmannschaft von Russland Olga Girya und die zweimalige Europameisterin Natalia Zhukova. Fast alle Teilnehmerinnen sind internationale Großmeister [Thomas Richter: Stimmt, wenn WGM auch zählt – dann sind es 12 von 16. Vier – Kosteniuk bei den Brünetten, Gunina, Ushenina (offenbar gefärbt) und Zhukova bei den

Weiterlesen…

SC ROTATION PANKOW WIEDER IN LIGA EINS

Während die 1. Frauenbundesliga noch zwei Runden Ende März zu spielen hat, beendeten die drei Staffeln der 2. Frauenbundesliga am vergangenen Wochenende bereits ihre Saison. Den Aufstieg in Liga eins schafften der SC Rotation Pankow, TuRa Harksheide und der FC Bayern München. Die beiden erstgenannten ließen dabei nichts anbrennen und marschierten mit 14:0 Punkten durch. München hatte es etwas schwerer und machte erst am Schlußtag gegen Verfolger Wolfbusch alles klar (Bericht). STAFFEL Ost Im DERAG Livinghotel, welches bis vor einigen Jahren noch den Namen “Hotel Königin Luise” führte, tragen die Frauen von Schachclub Rotation Pankow traditionell ihre Heimkämpfe aus. Aus den letzten beiden Wettkämpfen

Weiterlesen…

Frauenbundesliga: Baden Baden macht ernst

In der Frauenbundesliga hat der Tabellenführer Schwäbisch Hall mit zwei Siegen gegen Rodewisch und Leipzig die weiße Weste gewahrt. Dicht auf den Fersen bleibt dem deutschen Meister die Startruppe aus Baden Baden, die gegen den Tabellendritten aus Hamburg überzeugend mit 5,5-0,5 gewann. Vorentscheidungen fielen im Abstiegskampf. Hofheim steht nach dem Sieg gegen Erfurt dicht vor der Rettung, schon sicher für die nächste Saison planen können Lehrte und Karlsruhe. Vor dem Abstieg stehen Leipzig, Kiel und Erfurt. Auch die Aufsteiger in die Bundesliga stehen fest: Harksheide im Westen und Bayern München im Süden schafften den direkten Wiederaufstieg, aus dem Osten steigt

Weiterlesen…

Die Staffelsieger stehen fest… Glückwunsch!

Während ich in Quickborn mit unserem zweiten Team hoffte, dass der Ligaerhalt in der Frauen- Regionalliga klappt, wurden im Süden, Osten und Westen unserer Republik die letzen Partien der Spielzeit 2017/18 ausgetragen. Dabei gab es am Samstag schon einige Vorentscheidungen. Neben TuRa freuen sich nun auch der FC Bayern München und Rotation Pankow über den Zweitligasieg ihrer Staffel und dem damit verbundenen Aufstiegsrecht. Die Bayern profitierten dabei davon, dass Augsburg am Samstag keine ebenbürtige Aufstellung fand und zudem mit einer Spielerin weniger antrat. In der letzten Runde gab es dann gegen den weiteren Verfolger ein ausgekämpftes 3:3 was zu Platz

Weiterlesen…

Finale der 2. Frauen- Bundesliga

Am 17.02. und 18.02.2018 werden in den 3 Staffeln der 2. FBL die finalen Wettkämpfe ausgetragen. Noch einmal geht es um Punkte um am Ende den 1. Platz, verbunden mit dem Aufstiegsrecht in Liga 1 zu erreichen und um positive Ergebnisse um beim Saisonfinale dem Abstieg zu entgehen. Gespielt wird ab Samstag um 14 Uhr und am Sonntag um 9 Uhr. Spannung ist dabei vor allem hinsichtlich der Abstiegsfrage in allen 3 Ligastaffeln vorhanden. Staffel Süd: http://nsv-online.de/ligen/fbl-1718/?staffel=1071&r= Derzeit führt hier der Ex- Bundesligist FC Bayern München mit 2 Teampunkten vor Wolfbusch und Augsburg. Ein beruhigendes Polster? Mit nichten! Bayern muss

Weiterlesen…

Vorletzte Runde der Frauenbundesliga: Hamburg fordert Baden-Baden

Nur 3 Wochen nach der letzten Doppelrunde steht am kommenden Wochenende die vorletzte Doppelrunde der Frauenbundesliga auf dem Programm. Tabellenführer Schwäbisch Hall spielt zu Hause gegen Rodewisch und Leipzig, Titelfavorit Baden-Baden empfängt zum Spitzenspiel den Tabellendritten Hamburg. Diesmal sollten die Spitzenmannschaften weniger Aufstellungsprobleme als am letzten Spieltag haben, da zeitgleich keine größeren Turniere stattfinden. Im Abstiegskampf liegt der Fokus auf den Begegnungen in Hofheim, dort trifft der Aufsteiger auf Lehrte und Erfurt. Hier die Informationen zu den Begegnungen an den einzelnen Spielorten: Spielort Schwäbisch Hall In Schwäbisch Hall treffen die Gastgeberinnen gemeinsam mit Deizisau auf Rodewisch und Leipzig. Rodewisch ist

Weiterlesen…

Jetzt wirklich: GM-Titel für Nino Batsiashvili

Jetzt hat es mit Verzögerung doch geklappt: Nino Batsiashvili, seit über 5 Jahren für die Schwäbisch Haller Damenmannschaft in der Frauenbundesliga am Start und dieses Jahr an Brett 1 gemeldet, hat sich beim Open in Gibraltar ihre dritte noch fehlende GM-Norm geholt und wird damit beim nächsten Fide-Kongress als 36ste Frau den Männer-Großmeister-Titel erhalten. Vor einem halben Jahr nach dem Isle-of-Man-Open wurde schon mal “Vollzug” gemeldet (siehe Bild rechts). Jedoch wurde Ninos erste GM-Norm von der Frauen-EM 2015 nicht anerkannt, da sie nicht genügend Gegnerinnen mit GM-Titel hatte, siehe auch den Beitrag von Thomas Richter zu dem Thema. Jetzt hat

Weiterlesen…

WOMEN CHESS STARS

Die Schwestern Muzychuk, Anna und Mariya aus der Ukraine, sind die Stars beim Schnellschachturnier in Valencia (Spanien). Der Veranstalter ist stolz beide, nach ihrem Boykott in Saudi-Arabien bei der WM mitzuspielen, verpflichtet zu haben. The Women Chess Stars ist ein Runden-Turnier mit 6 Spielerinnen, das am 4. Februar 2018 in Valencia, Spanien stattfindet. Die Spielerinnen erhalten 10 Minuten Zeit für das gesamte Spiel plus 5 Sekunden ab dem ersten Zug.  Die Teilnehmerinnen: Hier die Zeiten für die Live-Übertragung: Runde 1 4. Februar 2018 16:45 Runde 2 4. Februar 2018 17:15 Runde 3 4. Februar 2018 17:50 Runde 4 4. Februar

Weiterlesen…

TuRa- Mädchen auf dem Weg zurück in die Erstklassigkeit!

Von Eberhard Schabel – Wenn wir nach 5 Runden 10:0 Teampunkte auf der Habenseite haben, dann lief wohl bisher alles glatt und nach Plan für unser Mädchenteam, oder ? … Natürlich ist die Bilanz für uns optimal, aber glatt lief zBsp. am vergangenen WE nicht alles. Bereits 3 Wochen vor den Runden 4 und 5 hatten wir ein Team gefunden und freuten uns auf ein schönes Heim- Wochenende mit den Partien gegen den SV Heiden und dem SC Steinfurt. 4. Runde… souverän gelöst! Vor der 4. Runde am Samstag, erhielt ich dann die Info, dass eine unserer Spielerinnen wegen Krank

Weiterlesen…

Frauenbundesliga: Schwäbisch Hall gewinnt in Hamburg

Mit einem 3,5-2,5 im Spitzenspiel gegen Hamburg und einem 5,5-0,5 gegen Kiel ist Meister Schwäbisch Hall weiterhin verlustpunktfreier Tabellenführer in der Frauenbundesliga. Auf Platz 2 folgt Titelfavorit Baden-Baden nach zwei ungefährdeten Siegen gegen Lehrte und Erfurt vor Hamburg. In den Abstiegskampf ist mächtig Pfeffer gekommen, Sieger des Spieltags war der SV Hofheim, mit drei nicht unbedingt erwarteten Punkten gegen Leipzig und Rodewisch steht man jetzt sogar über dem Strich und hat von allen Abstiegskandidaten das leichteste Restprogramm. Hier die Informationen zu den Geschehnissen an den einzelnen Spielorten (mit Schwerpunkt Hamburg). Spielort Erfurt Baden-Baden wurde seiner Favoritenrolle mit 2 glatten Siegen

Weiterlesen…

Frauenbundesliga startet in die 2. Saisonhälfte

Am Wochenende finden die 6. und 7. Runde der Schach-Frauenbundesliga statt. Ausrichter sind Leipzig, Erfurt und Hamburg. Aufgrund der vielen gleichzeitig stattfindenden hochkarätigen Turniere stellen sich die Spitzenmannschaften zum Teil von alleine auf, Überraschungen sind daher nicht ausgeschlossen. Insbesondere das Open in Gibraltar zieht traditionell viele Schachspielerinnen an, da es hier gerade bei den Frauen hohe Preisgelder zu gewinnen gibt. Daher ist bei den Frauen auch dieses Jahr wieder fast die komplette Weltspitze am Start (Ausnahmen Hou Yifan und Harika Dronavalli, die beide in Wijk aan Zee spielen). Zudem wurde das Turnier gerade wieder zum besten Open des Jahres 2017

Weiterlesen…

Musik im Blitzschach – CD (Carlsen und Dzagnidze) sind Weltmeister

Der Bericht zur Blitz-WM 2017 in Riad erscheint umständehalber erst 2018 – das Geschehen aufbereiten dauert, und zu dieser Jahreszeit hat man auch andere Verpflichtungen. “Musik” bezieht sich neben dem kleinen Scherz zu CD auch auf die Turniere selbst – jeweils lagen nach dem ersten Tag Spieler vorne, die nach dem zweiten Tag teilweise gar keine Medaillen bekamen. Misstöne bzw. atonale Musik waren auch dabei. Zunächst wieder der Endstand in beiden Turnieren: Offenes Turnier: Carlsen 16/21, Karjakin und Anand 14.5, Wang Hao, Aronian 14, Ding Liren, Petrosian, Yu Yangyi, Korobov, Mamedyarov, Svidler 13.5. Carlsen dominierte am Ende – wie das

Weiterlesen…

Medaillen in Riad für Anand, Ju Wenjun und andere

Diese beiden – aus Indien und China – bekamen jeweils zwei Medaillen und werden daher bereits im Titel erwähnt, Vishy Anand bekommt auch das Titelfoto. Weitere Medaillen gingen an Russland – insgesamt vier aber keine goldene – sowie nochmals China, Deutschland, Georgien und auch Skandinavien. Letztere nicht etwa an Pia Cramling, die ihr hohes Tempo vom ersten Blitztag nicht durchhalten konnte, sondern an Magnus Carlsen der am zweiten Blitztag mehr als genug gegnerische Geschenke bekam – so war die Welt am Ende für ihn in Ordnung. Keine Medaillen gab es, was führende Schachnationen betrifft, für die USA (recht kleine Delegation 

Weiterlesen…

Frauenbundesliga: 3-3 zwischen Baden-Baden und Bad Königshofen

Am vergangenen Wochenende fand die zweite Doppelrunde der Frauenbundesliga statt, außerdem wurde die Einzelrunde der Reisepartner untereinander komplettiert. Neuer Tabellenführer ist Titelverteidiger Schwäbisch Hall vor dem punktgleichen Hamburger SK. Titelfavorit Baden-Baden folgt einen Punkt dahinter. Gegen Bad Königshofen gab es nur ein 3-3 Unentschieden, auch dadurch begünstigt, dass Baden-Baden nicht alle Topspielerinnen ans Brett bringen konnte. Das Titelbild gebührt sicher Alexandra Kosteniuk – siehe unten im Bericht. Hier die Zusammenfassung der Ereignisse an den einzelnen Spielorten. Spielort Kiel Die spannendsten Begegnungen fanden am Samstag statt. Hamburg schlug die Rodewischer Schachmiezen mit 4-2, die auf ihre Topspielerin Anastasia Bodnaruk verzichten mussten.

Weiterlesen…

World Mind Games in China

Die Turniere in Huai’an (insgesamt sechs) hatten dabei nicht den Status Weltmeisterschaft – die kommen noch, ebenfalls an einem exotischen Ort (Riyadh in Saudi-Arabien). De fakto ist es stattdessen Nachfolger der Amber-Turniere. Im polnischen Kattowitz dagegen parallel die offenen Europameisterschaften im Schnell- und Blitzschach – “offen” im Sinne von “für beide Geschlechter” (die Damen hatten ja zuvor schon ein eigenes Turnier in Monaco) und “Schweizer System, offen für alle aus Europa”. Insgesamt acht Turniere in einem Artikel bedeutet, dass ich kaum auf Partien eingehen kann (es waren ja tausende …) und auch nur bedingt auf den jeweiligen Turnierverlauf. Acht, da

Weiterlesen…

2. Frauen-Bundesliga: TuRa Harksheide – Hamburger SK

Am 3. Advent gab es gleich 2 Duelle zwischen den Hamburgerinnen und den Mädchen des TuRa Harksheide. Während das Duell HSK II vs. TuRa I innerhalb der 2. FBL- West ein kleines Spitzenspiel war, trat unsere Zweite sehr ersatzgeschwächt gegen die Dritte des HSK an und verlor 0,5:3,5. Für einige Spielerinnen unserer Ersten begann das WE bereits am 16.12.2017, mit einem gemeinsamen Treff mit Mädels des HSK im KIXX (Tischkicker- Treff) auf Sankt Pauli. Bereits im August wurde diese Idee eines gemeinsamen Abends vor der Runde geboren und immerhin waren dann auch 10 Spielerinnen, Mütter und Trainer vor Ort. Da wir

Weiterlesen…

Promotion oder Kastration des Frauenkaders?

Von GM Hertneck, München Große Aufregung in den Schachmedien vor ein paar Tagen: offene Briefe von Zoya Schleining und von Marta Michna, die die jüngste Nominierung der Kader des DSB zum Teil heftig kritisierten. Zitat Schleining „Mit einer Elo-Zahl von 2389 bin ich aktuell Nummer 3 in der deutschen Frauen-Rangliste, trotzdem hat die Kommission Leistungssport des Deutschen Schachbundes mich über die Aufhebung der Altersbeschränkung nicht informiert, so dass ich keinen Kaderaufnahmeantrag stellen konnte.“ Und Zitat Michna „Nun bin ich also raus aus der Mannschaft – ich denke, weil es gewagt habe, die Aufstellung in Zweifel zu ziehen. Sportliche Gründe sehe

Weiterlesen…