Vom Malauftrag zum Buchprojekt – Ein Kreis hat sich geschlossen

Rosemarie Pfortner – Über die in den sozialen Medien veröffentlichten Schachbilder ist man auf mich aufmerksam geworden und so erreichte mich 2013 eine Einladung des DEUTSCHEN FERNSCHACHBUNDES e.V (BdF) an einem Projekt, einer „Weltneuheit“ : Fernschach und Kunst, Symbiose aus Kunst und Fernschach, mitzuwirken. Zwei Künstler sollten in einer öffentlich über Internet ausgetragenen Schachpartie  mit jedem Schachzug jeweils ein gemaltes Bild abliefern. Ich empfand dies als eine riesige schachliche und künstlerische Herausforderung, die ich unbedingt annehmen wollte. Die allererste Herausforderung und der absolute Beginn in Sachen Schach und Kunst kam bereits Anfang 2012 in Form eines Schachbild-Malauftrages auf mich zu;

Weiterlesen…

Fernschach und Kunst – Eine Symbiose aus Kunst und (Fern-) Schach

Liebe Schachfreundin, lieber Schachfreund! Sie besuchen gleich eine Weltneuheit! Was Sie dort finden, hat es zuvor auf der Erde in dieser Form noch nicht gegeben! Sie besuchen ein Projekt, das eine Symbiose aus Fernschach und Kunst erschaffen, eine Schachpartie mit Malerei verknüpft hat! Was ist hier passiert? Zwei Künstler, eine Dame (RoseMarie J. Pfortner) und ein Herr (Helmut Toischer)… RoseMarie J. Pfortner und Helmut Toischer … haben eine Fernpartie gegeneinander gespielt, die Züge über den Deutschen Fernschachbund e.V. (BdF) ausgetauscht. Dabei lag der Pfiff des Projektes nicht in der Partie, sondern in der Begleitung, genauer gesagt in der künstlerischen Begleitung!

Weiterlesen…

„Schachnovelle“ auf einer ungewöhnlichen Reise nach New York

Ein Beitrag von ELKE REHDER     Es gibt sie noch, die außergewöhnlichen Ideen. Zum 75. Jubiläum der Schachnovelle startete der Schachspieler und Antiquar Rudolf Angeli in Hamburg eine Schachnovellenreise. Die Erstausgabe von Stefan Zweigs Schachnovelle erschien 1942. Rudolf Angeli hat im Dezember 2017 eine aktuelle Ausgabe des Insel Verlages auf die Reise gebracht. Das Buch soll an die Orte reisen, an denen Stefan Zweig gelebt hat. Dies sind die Städte Wien, Berlin, Zürich, Salzburg, London, Bath und Petrópolis. Es reist auch an die Orte, wo die Schachnovelle erstmals veröffentlicht wurde, und zwar nach Rio de Janeiro, Buenos Aires, Stockholm und New

Weiterlesen…

75 Jahre Schachnovelle – Bilder zum Jubiläum

Warum Stefan Zweigs Erzählung für mich immer wieder eine künstlerische Herausforderung ist … von Elke Rehder Wir erinnern an die bevorstehende Ausstellungseröffnung am 24.11.2017, 18 Uhr. Anna-Ditzen-Bibliothek, Hauptstr. 2, 15366 Neuenhagen bei Berlin. Eintritt frei. Die Ausstellung geht bis zum 8.12.2017. — —  In den 1980er-Jahren beschäftigte mich in London der Ausspruch von Boris Spasski „Schach ist wie das Leben“. Damals fertigte ich die ersten Skizzen zu diesem Thema. 1990 las ich zum zweiten Mal die Schachnovelle, die ich schon aus dem Deutschunterricht in der Schulzeit kannte. Diesmal entdeckte ich in der Erzählung Hintergründe, die mir in der Jugend verborgen

Weiterlesen…

David Llada – Ein außergewöhnlicher Fotograf

Ein außergewöhnicher Schachjournalist und Fotograf   David Llada (36) kennt kaum jemand. Auf den internationalen Top-Turnieren hält er sich gerne im Hintergrund. Beobachtet die Spieler. Ihre Mimik und Bewegungen. Der Ausdruck im Gesicht und seine Mimik ist das Spiegelbild der Gedanken zum Spiel. David Llada ist Fotograf. Nicht irgendein Fotograf. Er ist wohl einer der weltweit besten Schachfotografen auf unserem Planeten.  David Llada wohnt in San Sebastian, in der Nähe von Barcelona. Er war in Chennai, als Magnus Carlsen Weltmeister wurde und bei der Schacholympiade in Tromso war Llada fest engagiert als Haus- und Hoffotograf. Hier entstanden einige seiner besten

Weiterlesen…

Geschichte einer Schachzeichnung

Schach-Weltmeisterschaft 2016, wohl DAS Schach-Ereignis des Jahres 2016!  Bevor der erste Zug in New York getätigt sein würde, wollte ich ein Schachbild bereits fertig gezeichnet haben! Also ging ich  beizeiten mit bestimmten Vorstellungen auf die Suche nach Fotos des amtierenden Weltmeisters Magnus Carlsen und des Herausforderers Sergey Karjakin. Die Fotos sollten sie in einer Nachdenken-Pose zeigen mit auf der Hand aufgestütztem Kopf. Wie ich das Bild einmal komponieren würde, wusste ich noch nicht, allerdings schwebte mir schon vor, beide auf ein Bild, also ein Doppelportrait. Alsbald begann ich dann mit dem Zeichnen: Den Weltmeister platzierte ich links und den Herausforderer

Weiterlesen…

Schachfoto des Monats

Dezember 2016: Schach ist Spaß!   Wir zeigen Ihnen hier für das Jahr 2016 das letzte der außergewöhnlichen Schachfotos der Dortmunder Künstlerin Christiane Köhne.  Bekannt sind ihre Ausstellungen beim Dortmunder Sparkassen Chess-Meeting in den Jahren 2012 bis 2016, zuletzt mit der Ausstellung von Bildern zur “Schachnovelle”, der auch das Foto des Monats Oktober entnommen war. Auch im Jahr 2017 wird sie wieder beim Chess-Meeting mit neuen Bildern vertreten sein.    

Schachfoto des Monats

November 2016: Schach ist Kampf   Die außergewöhnlichen Schachfotos von Christiane Köhne sind durch ihre Ausstellungen beim Dortmunder Sparkassen Chess-Meeting dem interessierten Publikum zugänglich geworden. Es begann 2013 mit Voilà Schach, 2014 folgte Schach-Momente, 2015 Schach ist mehr und beim Chess Meeting 2016 folgte eine Ausstellung mit Bildern zur “Schachnovelle”, der auch das Foto des Monats Oktober entnommen war.    

Schachfoto des Monats

Oktober 2016: Dr. B. steigert seine Schachkenntnisse   Die außergewöhnlichen Schachfotos von Christiane Köhne sind durch ihre Ausstellungen beim Dortmunder Sparkassen Chess-Meeting dem interessierten Publikum zugänglich geworden. Es begann 2013 mit Voilà Schach, 2014 folgte Schach-Momente, 2015 Schach ist mehr und beim Chess Meeting 2016 folgte eine Ausstellung mit Bildern zur “Schachnovelle”, der auch das Foto des Monats Oktober entnommen ist.    

Schachfoto des Monats

September 2016: Schach ist ohne Vorurteile   Die außergewöhnlichen Schachfotos von Christiane Köhne sind durch ihre Ausstellungen beim Dortmunder Sparkassen Chess-Meeting dem interessierten Publikum zugänglich geworden. Es begann 2013 mit Voilà Schach, 2014 folgte Schach-Momente, 2015 Schach ist mehr und beim Chess Meeting 2016 folgte eine Ausstellung mit Bildern zur “Schachnovelle”.    

SCHACH & KUNST nebeneinander – miteinander- ineinander

Rosemarie Pfortner: Im Auftrag des Schachclubs “SC Aljechin Emmersweiler 1985” malte ich ein Clubmitglied namens KARL DAHM. Ein älterer Herr von über 80 Jahren, dem der Verein ein Geschenk machen wollte.   Über ein gemaltes Schachbild ist man auf mich aufmerksam geworden und fragte an, ob ich bereit wäre bei einer Weltneuheit : FERNSCHACH & KUNST – Symbiose aus Kunst und Fernschach – einem Projekt des Deutschen Fernschachbundes e.V. (BdF) mitzuwirken. Ich war mehr als bereit : Nach einem Jahr Schachunterricht (besser gesagt: hartem Training) bei einem Vereinsspieler und ehemaligem Schachtrainer wollte ich unbedingt Spielen. In dieser öffentlich ausgetragenen „Künstlerpartie“

Weiterlesen…

Schachfoto des Monats

August 2016: Erleuchtung   Die außergewöhnlichen Schachfotos von Christiane Köhne sind durch ihre Ausstellungen beim Dortmunder Sparkassen Chess-Meeting dem interessierten Publikum zugänglich geworden. Es begann 2013 mit Voilà Schach, 2014 folgte Schach-Momente, 2015 Schach ist mehr und beim Chess Meeting 2016 folgte eine Ausstellung mit Bildern zur “Schachnovelle”.      

Schachfoto des Monats

Juli 2016: Dr. B. weckt das Interesse des Schachweltmeisters Czentovic   Die außergewöhnlichen Schachfotos von Christiane Köhne sind durch ihre Ausstellungen beim Dortmunder Sparkassen Chess-Meeting dem interessierten Publikum zugänglich geworden. Es begann 2013 mit Voilà Schach, 2014 folgte Schach-Momente und 2015 Schach ist mehr. Beim Chess Meeting 2016 folgt eine Ausstellung mit Bildern zur “Schachnovelle”.  Hier zeigen wir ein Bild dieser neuen Serie!    

Gesucht wird der Weg aus dem medialen Niemandsland …

Kunst kann Schach durchaus populärer machen – Ein Exklusiv-Interview mit der Malerin, Grafikerin und Buchgestalterin ELKE REHDER   Obwohl auch Stefan Zweig, Autor der legendären „Schachnovelle“ sagt, dass Schach eine Kunst ohne Werke und ohne bleibenden Werte sei, so hat das Spiel doch viele Künstler angeregt und sie zu bedeutenden Werken inspiriert. Zu ihnen zählt fraglos Elke Rehder, die von 1979–1980 Freie Kunst an der „Heatherley School of Fine Art“ in London studierte. 1984–1987 war sie Mitglied der “Paddington Art Society” und 1986–1996 der „Free Painters and Sculptors“ in der englischen Hauptstadt. Die Symbolik des Schachspiels wird in jener Zeit

Weiterlesen…

Schachfoto des Monats

Juni 2016: Die etwas anderen Schachspieler   Die außergewöhnlichen Schachfotos von Christiane Köhne sind durch ihre Ausstellungen beim Sparkassen Chess-Meeting dem interessierten Publikum zugänglich geworden. Es begann 2013 mit Voilà Schach, 2014 folgte Schach-Momente und 2015 Schach ist mehr. In der Serie Schachfoto des Monats zeigen wir inzwischen ihr sechstes Foto!      

Schachfoto des Monats

Mai 2016: Niederlage   Die außergewöhnlichen Schachfotos von Christiane Köhne sind durch ihre Ausstellungen beim Sparkassen Chess-Meeting dem interessierten Publikum zugänglich geworden. Es begann 2013 mit Voilà Schach, 2014 folgte Schach-Momente und 2015 Schach ist mehr. In der Serie Schachfoto des Monats zeigen wir inzwischen ihr fünftes Foto!  

Schachfoto des Monats

April 2016: Historisches Treffen   Die außergewöhnlichen Schachfotos von Christiane Köhne sind durch ihre Ausstellungen beim Sparkassen Chess-Meeting dem interessierten Publikum zugänglich geworden. Es begann 2013 mit Voilà Schach, 2014 folgte Schach-Momente und 2015 Schach ist mehr. In der Serie Schachfoto des Monats zeigen wir inzwischen ihr viertes Foto!    

Schachfoto des Monats

März 2016: Schach ist Leidenschaft   Die außergewöhnlichen Schachfotos von Christiane Köhne sind durch ihre Ausstellungen beim Sparkassen Chess-Meeting dem interessierten Publikum zugänglich geworden. Es begann 2013 mit Voilà Schach, 2014 folgte Schach-Momente und 2015 Schach ist mehr. In der Serie Schachfoto des Monats zeigen wir inzwischen ihr drittes Foto!    

Schachfoto des Monats

Februar 2016: Adrenalin   Auf die außergewöhnlichen Schachfotos von Christiane Köhne bin ich durch ihre Ausstellungen beim Sparkassen Chess-Meeting aufmerksam geworden. Sie ist seit 2013 mit Voilà Schach Jahr für Jahr mit neuen Bildmotiven vertreten. 2014 folgte Schach-Momente und 2015 Schach ist mehr. Für mich war das Anlass, die Dortmunder Künstlerin zu bitten, die Serie Schachfoto des Monats quasi als virtuelle Schau ihrer besten Arbeiten zu gestalten. Dass Sie von dieser Idee begeistert war und deshalb sofort zugesagt hat, freut uns sehr!    [Raymund Stolze]    

Kunst & Schach [12]

Interessante Begegnungen – Eine Kolumne von ROSEMARIE J. PFORTNER   Natürlich ist das Internet ein idealer Platz, um neue Ideen und Anregungen zu finden. So ist unser Webmaster Franz Jittenmeier auf das Portal KUNST & SCHACH [http://www.kunstundschach-rjp.com/] von RoseMarie J. Pfortner gestoßen. Unsere Anfrage, ob Sie nicht regelmäßig eine Kolumne zu diesem Thema schreiben könnte, fand sofort ihre Zustimmung, und so erschien am 15. Oktober 2014 ihr erster Beitrag [http://www.chess-international.de/Archive/29323] in der gleichnamigen Rubrik. Heute nun folgt mit „Interessante Begegnungen “ ihre zwölfte Geschichte. _______ Nicht der Badestrand in Spanien, nicht die Schlösser in Frankreich, nicht die Brücke über dem

Weiterlesen…