Aachener Dominanz beim NRW – Viererblitzen

Ein Beitrag von FM Marcel Harff Bei sommerlichen Temperaturen nahmen 20 Mannschaften an der diesjährigen NRW – Blitzmannschaftsmeisterschaft in Porz – Urbach teil. Die Turnierleiter Dr. Johannes Baier (2.Spielleiter NRW) und Hauptschiedsrichterin WFM Ingrid Voigt begrüßten die Mannschaften und erläuterten die neuen FIDE – Blitzregeln. Das Turnier hatte ein starkes Teilnehmerfeld, obwohl der Bochumer SV und die SG Solingen als vorqualifizierte Mannschaften nicht anwesend waren. Die Teilnehmerliste wurde vom Bundesligisten DJK Aufwärts Aachen angeführt, der mit zwei Großmeistern antrat. Es folgten die Zweitligisten Aachener SV, Klub Kölner SF & Düsseldorfer SK sowie die Ruhrgebietsvertreter SF Katernberg, SC Hansa Dortmund und

Weiterlesen…

Jedesheim rettet seinen Vorsprung über die Ziellinie

Für Sonntag, den 22. April hatte Verbandsspielleiter Carsten Karthaus zur Zentralen Schlussrunde der Oberliga Württemberg bei den Stuttgarter Schachfreunden im Bürgerzentrum Stuttgart-West geladen. Erneut hatte der SVW bei Marc Lang die Direktübertragung aller 40 Bretter ins Internet bestellt und zudem mit dem Engagement des Kabarettisten Matthias Deutschmann als Live-Kommentator für ein weiteres Zugpferd für das Zuschauerinteresse sowohl vor Ort als auch im Internet gesorgt. Spannung hatte ich persönlich kurz nach der Mittagszeit schon genügend hinter mir. Denn der Vorschlag, dass die Stuttgarter Schachfreunde diesen Event ausrichten könnten, kam alleine von mir und stieß bei meinem Verein eher auf Widerstand, manch

Weiterlesen…

Stuttgart ist viel schöner als Berlin – Zentrale Endrunde der Oberliga Württemberg

Mit diesem Spruch begrüßte man 2006 die Fußballnationalmannschaft zum „kleinen Finale“ beim Sommermärchen in Stuttgart. Und natürlich gilt dieser emotionale Ausspruch auch für das „Finale“ der Schach Oberliga Württemberg. Die zentrale Schlussrunde der Oberliga ist das Highlight der höchsten Spielklasse Württembergs, der Oberliga. Am Sonntag, dem 22.04.2018 ist es so weit. Im Herzen Württembergs – im Bürgerzentrum West, Hajek Saal, Bebelstraße 22 in Stuttgart – treffen die zehn besten Mannschaften aufeinander. Zum letzten Mal in dieser Saison und um ihren Sieger auszuspielen. Alle 40 Partien werden auf chess24.de übertragen: https://chess24.com/en/watch/live-tournaments/oberliga-wuerttemberg-2017-2018/8/1/1 Die Kommentierung übernimmt der Kabarettist Matthias Deutschmann, der beim Kandidatenturnier

Weiterlesen…

Landesjugend-Einzelmeisterschaft von Schleswig-Holstein

Bald geht’s wieder los nach Neumünster, aber vorher gibt es hier noch einen Vorbericht über die potenziell kommenden Medaillengewinner und Qualifikanten zur Deutschen JugendEinzelMeisterschaft. In der U10 steht der Lübecker Justus Sommer an der Spitze der Setzliste, der schon im Vorjahr 2. der U10 wurde. Sein Vorsprung vor der letztjährigen U10-Landesmeisterin Katerina Bräutigam und ihrem jüngeren Bruder Alexander aus Rendsburg und Jacob Tingshen Guo von TuRa Harksheide ist aber sehr gering, sodass hier ein spannender Kampf um Platz 1 zu erwarten sein wird. Katerinas größte Konkurrentin um den Landesmeisterinnentitel in der U10 ist Lisa Sickmann (Lübecker SV), die auch die

Weiterlesen…

Gute Idee: Zentrale Endrunde – Stuttgart ist viel schöner als Berlin

Die Ausgabe März 2018 ist online. Claus Seyfried, Macher der Internetzeitung des Württembergischen Schachverbandes, hat mal wieder ganze Arbeit geleistet. Professionell sieht die Zeitung aus und lässt keine Wünsche offen. Wer sowas schon einmal gestaltet hat, der weiß wie viel Arbeit eine derartige Internetzeitung macht. Jeder Verein, jeder Verband sollte dankbar sein, einen Mann/Frau in seinen Reihen zu haben, der in der Lage ist, eine Zeitung in der Qualität zu erstellen. Höhepunkt im April die “Zentrale Endrunde” der höchsten Spielklasse in Württemberg. Von Carsten Karthaus  – Die zentrale Oberliga Endrunde ist das Highlight in der höchsten Spielklasse Württembergs, der Oberliga.

Weiterlesen…

34. Offene Berliner Senioren-Einzel-Meisterschaft

  In einem äußerst spannenden Finish konnte Matthias Hahlbohm seine Partie gegen den Seniorenmeister 2017, Jürgen Federau, gewinnen. Interessante Dopplung der Ereignisse: Auch im Jahre 2017 spielten Hahlbohm und Federau in der Schlussrunde gegeneinander. Nachdem die Partie remis endete, wurde Jürgen Federau damals Berliner Meister. Diesmal wollte Matthias Hahlbohm es besser machen, was ihm gelang. Da zuvor Michael Schulz die Berliner Seniorenmeisterin 2016, Brigitte Burchardt, besiegen konnte, blieb Matthias Hahlbohm als einziger Spieler mit 8 Punkten an der Spitze der Tabelle übrig und konnte sich so den Berliner Seniorenmeistertitel 2018 sichern. Herzlichen Glückwunsch!  Auf dem Bild ist der Berliner Meister neben dem offiziellen Lasker-Banner des DSB zu sehen. Der Seniorenreferent Werner Wiesner dankte allen

Weiterlesen…

21. Offene Internationale Bayerische Meisterschaft vom 28.10.-5.11.2017

Die OIBM im neuen Gewand. Das zwanzig Jahre durch die treibende Kraft am Tegernsee, Horst Leckner, gelenkte Traditionsturnier verspricht um den neuen Turnierdirektor, Großmeister Sebastian Siebrecht, eine gelungene Fortführung zu finden. Die neue Spielstätte auf Gut Kaltenbrunn in Gmund weist mit 34 verschiedene Nationen, 94 Titelträger und über 500 Teilnehmer neue Rekordzahlen auf. Unter den 22 Großmeistern finden sich mit dem venezuelanischen Setzlistenersten Eduardo Bonelli Iturrizaga, dem frischgebackenen Europapokalsieger Anton Korobov aus der Ukraine und dem früheren ägyptischen Jugendweltmeister Ahmed Adly, die heißesten Anwärter auf den ersten Preis in Höhe von 3.000,00 EUR. Weitere Spitzengroßmeister aus Kasachstan über Brasilien bis

Weiterlesen…

Licht und Schatten bei der WEM

Die guten Spielbedingungen in der Plochinger Stadthalle gingen einher mit technischen Problemen bei der Übertragung der Livebretter in der ersten Runde. Dafür kommentierte Marc Lang nicht nur die dritte sondern auch die vierte Runde live – ganz offensichtlich, weil es sowohl den Gästen, als auch ihm Spaß machte. Immerhin sind nicht nur die Livebretter sondern alle Partien der ersten fünf Runden online – auch wenn es dem mitfiebernden Fan länger vorkam, bis die Paarungen der nächsten Runde und das Endergebnis online standen. Dafür gibt es zum einen als Entschuldigung, dass der Webmaster im Kandidatenturnier selbst mitspielte und zum anderen eine

Weiterlesen…

Württembergische Einzelmeisterschaft 2017

Das Meisterturnier des Schachverbandes Württemberg ist ein 9-rundiges CH-System Turnier, das vom 26. August bis 3. September 2017 in Plochingen stattfindet. Die ersten zwei Plätze berechtigen zur Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft 2018. Die Spieler erhalten 90 Minuten für 40 Züge, gefolgt von 30 Minuten für den Rest der Partie, plus 30 Sekunden Zeitzugabe pro Zug ab dem ersten Zug. Wie fast überall, hat man sich auch im Ländle seine Gedanken gemacht, um die Württembergische Einzelmeisterschaft – immerhin berechtigen Platz 1 und 2 im Meisterturnier zur Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft – attraktiver zu gestalten, so dass auch stärkere Spieler

Weiterlesen…

Eine nachahmenswerte Idee bei heißem Wetter

Zur Info: Im Juli 2005 wurde das neue Sport- und Freizeitbad SILVANA in Schweinfurt eröffnet. Am 23. Juli 2005 richteten die Schachfreunde gleich ihr erstes Schachturnier dort aus; die Schweinfurter tragen seitdem dort samstags ihre offiziellen Stadtmeisterschaft im Blitzschach aus. Seit 2006 ermitteln dort im Vorfeld freitags die Kinder- und Jugendlichen ihren jeweiligen Stadtmeister aus. Seit 2013 nutzt der Schachklub auch die angrenzenden Grillplätze und jeder erhält Bratwürstchen im Brötchen. Seit 2015 macht das SILVANA jährlich sonntags im Juli einen FunDay mit viel Programm. Seit 2016 beteiligt sich auch der Schachklub daran. In diesem Jahr erstmals mit vier gebastelten Schachbrettern

Weiterlesen…

Ralph Kahe im Schlussspurt Turniersieger und neuer Senioren Landesmeister!

Abschlussbericht zur 24. Offenen Senioren Einzelmeisterschaft von Sachsen-Anhalt vom 29.05. bis 04.06.2016 – Ein Beitrag von Dr. GÜNTER REINEMANN   In einem dramatischen „Herzschlagfinale“ (Kahe: K,S,2B und Dr. Köhler: K,S,1B) schlägt Ralph Kahe den immer an den Tischen 1+2 spielenden Präsidenten des „Vereins Kinderschach in Deutschland“ Dr. Gerhard Köhler und wird in buchstäblich letzter Minute Turniersieger und neuer Senioren Landesmeister, herzlichen Glückwunsch! Mit dem Sieg in der vorletzten Runde gegen den bis dahin führenden Wolfgang Lenk ist der Sieg mit 0,5 Punkten Vorsprung vor George Gregor und einem Punkt Vorsprung vor den punktgleichen Wolfgang Lenk, Dr. Gerhard Köhler, Alexander Okrajek

Weiterlesen…

Der König ist eine Dame – Brigitte Burchardt!

Ein Bericht von der 32. Offenen Berliner Seniorenmeisterschaft von HARTMUT HÖCKENDORF   Vom 26. Januar bis 4. Februar 2016 fand im Bootshaus der TSG Oberschöneweide in der Nixenstraße die 32. Offene Berliner Seniorenmeisterschaft im Schach statt. Die Rekordzahl von 146 schachbegeisterten reiferen Damen und Herren hatte sich versammelt, um in neun Runden Schweizer System die Berliner Seniorenmeister (60+) und Nestorenmeister (75+) zu ermitteln.   Nach neun Runden war die Sensation perfekt: Brigitte Burchardt [Rotation Pankow] hatte die alten Knaben das Fürchten gelehrt. Mit großartigen 8 Punkten aus neun Partien [sie ließ gegen ausschließlich männliche Gegnerschaft nur zwei Remisen zu!] wurde

Weiterlesen…

Seniorenmeisterschaft Mecklenburg-Vorpommern

Altmeister Dr. Fritz Baumbach siegt in Binz knapp vor den Jungsenioren Ackermann, Hassenrück und Schumacher. Brigitte Burchardt gewinnt den Titel bei den Frauen – Ein Schlussbericht von BRUNO MÜLLER-CLOSTERMANN   Eins der attraktivsten [Senioren-]Turniere ist die Offene Senioren-Einzelmeisterschaft von Mecklenburg-Vorpommern, welche dieses Jahr vom 24.11. bis 2.12. bereits zum 15. Mal und zum 8. Mal im Hotel Binz-Therme auf Rügen stattfand. 176 Seniorinnen und Senioren spielten 9 Runden an 9 Tagen um Senioren-, Nestoren- und Damentitel.   Der 80-jährige Dr. Fritz Baumbach – wie wir alle wissen Großmeister und Weltmeister im Fernschach [1981] und auch DDR-Meister im „Nahschach“ [1970]  –

Weiterlesen…

19. Offene Internationale Bayerische Schach Meisterschaft 2015

31.10. bis 8.11. – Erstmals mit LIVE-Übertragung!   Zum 19. Mal findet die Offene Internationale Bayerische Schachmeisterschaft  (OIBM) in Bad Wiessee statt. Dank der professionellen Unterstützung durch Horst Leckner, der Gemeinde und dem Team der Tegernseer Tal Tourismus GmbH konnte aus einem kleinen, feinen Turnier eine international renommierte Großveranstaltung entstehen. Weit über die Grenzen Deutschlands hinaus genießt die OIBM einen hervorragenden Ruf und gilt in der Schachszene als Referenz für Großmeister, worauf wir im Tal wirklich sehr stolz sind. Nehmen Sie sich während Ihres Aufenthaltes ein paar Stunden Zeit die Region besser kennenzulernen, neue Einrichtungen zu besuchen oder bei einem

Weiterlesen…

11. Offene hessische Seniorenmeisterschaft 2015

Dr.Matthias Kierzeck gewinnt – Ein Bericht von Gerhard Meiwald   Am 09.Mai 2015 eröffnet der Hauptturnierleiter und Seniorenreferent des Hessischen Schachverbandes Dr. Ulrich Zimmermann die 11. Offene Senioreneinzelmeisterschaft von Hessen, die bis zum 17.05.2014 im schönen Mozartsaal der Kur – und Kongresshalle Bad Sooden-Allendorf stattfindet. Er freut sich über den wieder einmal großen Zuspruch der über 210 Teilnehmer und wünscht allen einen erfolgreichen Turnierverlauf.   Die Grüße der gastgebenden Stadt Bad Sooden-Allendorf überbringt Bürgermeister Frank Hix und wünschte allen Teilnehmern einen angenehmen Aufenthalt im schönen Bad Sooden-Allendorf. Michael Jung der Vorsitzende des gastgebenden Schachklubs freut sich viele bekannte, aber auch

Weiterlesen…

Seniorenmeisterschaften von Mecklenburg-Vorpommern in Binz

FM Berthold Bartsch souveräner Sieger in Binz Ein Abschlussbericht von Prof. Dr. Müller-Clostermann (SF Katernberg)   Mit dem Rekordergebnis von satten 8,5 Punkten aus 9 Runden wurde FM Berthold Bartsch (SC Forchheim) Seniorenmeister von Mecklenburg-Vorpommern. In der letzten Runde konnte FM Bartsch als fast sicherer Turniersieger es aber nicht lassen, mit dem Feuer zu spielen und eine dubiose Nebenvariante des Budapester Gambits einem Praxistest zu unterziehen. Sein Gegner Kurt Schreiber (Dotzheim) spielte Bartsch erst völlig an die Wand, um schließlich den Gewinnzug zu verpassen und sogar noch den vollen Punkt abzugeben. Auf Platz 2 folgte als Vizemeister Ihr Berichterstatter mit

Weiterlesen…

Seniorenmeisterschaften von Mecklenburg-Vorpommern in Binz

Ein Vorbericht von Prof. Dr. Bruno Müller-Clostermann   Im Vorjahr waren wegen der Sturmschäden durch die Orkane Kyrill und Christian ein Bahnhof und mehrere Trassen ausgefallen, so dass für die Teilnehmer auf der Anreise Umwege und mehrfaches Umsteigen notwendig war. Während der Schlussrunde und auf dem Heimweg hatten wir dann das nächste Sturmtief namens Xaver im Nacken, in dessen Historie nachzulesen ist (Zitat): „Die Deutsche Bahn riet von Bahnreisen im Norden ab“! In diesem Jahr sieht es deutlich besser aus. Ein noch bestehender Schienenersatzverkehr Stralsund-Binz endet am Montag früh, so dass der „Ostsee-Express“ einen Großteil der Teilnehmer hoffentlich ohne Umstiege

Weiterlesen…

Offene Schleswig-Holsteinische Senioreneinzelmeisterschaft „OSEM 2014“

FM Hans-Werner Ackermann siegt in Büsum Ein Schlussbericht von Prof. Dr. Bruno Müller-Clostermann   FM Hans-Werner Ackermann (SSC Rostock) gewinnt die Offene Schleswig-Holsteinische Senioreneinzelmeisterschaft „OSEM 2014“ mit 7,5 Punkten vor dem punktgleichen Helmut Hassenrück (SG Gladbeck). Ackermann konnte in Runde 8 dem bis dahin mit 6,5 Punkten führenden Hassenrück die einzige Niederlage beibringen und dadurch selbst die alleinige Tabellenführung übernehmen. Hassenrück wiederum konnte in der Schlussrunde  den schließlich mit 6,5 Punkten Drittplatzierten FM Gottfried Schumacher (HTC Bad Neuenahr) schlagen und mit Ackermann gleichziehen. Letztlich entschied die bessere Buchholzwertung zu Gunsten von Ackermann.   Auf den Plätzen 3 bis 10 (alle 6,5

Weiterlesen…

Limburg Open Impressionen

Jugend gegen Erfahrung in Maastricht   Früher spielte Erwin l’Ami mit bei den “Rising Stars vs. Experience” Duellen; inzwischen ist er 29 Jahre alt bzw. immer noch jung – beim Limburg Open am Pfingstwochenende bekamen er und andere Grossmeister es mit einer Reihe junger Spieler zu tun. Traditionell spielt in Maastricht fast die komplette niederländische Jugendspitze. Dieses Jahr fehlten eigentlich nur Robin van Kampen und Benjamin Bok – die sind bereits GMs und erwarten/verlangen daher vermutlich Konditionen. Die besten deutschen Jugendlichen waren verhindert, da parallel die deutsche Jugendmeisterschaft lief. Um das Ergebnis bereits vorwegzunehmen: Nur Erwin l’Ami kam dabei (fast)

Weiterlesen…

Offene Ruhrgebietsmeisterschaften der Senioren

7. Willi-Knebel-Gedenkturnier: FM Willy Rosen (Foto) knapp vor Jurij Vasiljev Ein Bericht von Prof. Dr. Bruno Müller-Clostermann   Die offenen Ruhrgebietsmeisterschaften der Senioren, die zum 7. Mal als Willi-Knebel-Gedenkturnier firmierte, wurde mit der erfreulich großen Anzahl von 49 Teilnehmern wieder in Essen von den Sportfreunden Katernberg durchgeführt. Nach 9 spannenden Runden mit vielen Führungswechseln siegte FM Willy Rosen (Sportfreunde Katernberg) dank besserer Wertung vor Jurij Vasiljev (Schachfreunde Moers) – beide Spieler blieben ungeschlagen und erreichten 7 Punkte. Die Preisverleihung wurde von Frau Elfi Knebel durchgeführt, im Bild zusammen mit dem Turniersieger Willy Rosen. Die Plätze 3-5 erreichten mit jeweils 6,5

Weiterlesen…