Vorschau: 50. Bieler Schachfestival 2017

Das traditionelle Bieler Schachfestival, das eine der ältesten Schachveranstaltungen Europas ist, beginnt mit dem ACCENTUS Schnellschach-Turnier. Der ehemalige Weltmeister Anatoly Karpov (RUS) gehört zu den renommierten Gästen. Im Zehn-Teilnehmer-GM-Turnier steht die Erfahrung vor der Jugend. Neben dem hochrangigen Pentala Harikrishna (IND) und der Ex-Frauen-Weltmeisterin Hou Yifan (CHN) nimmt der neue Schweizer Großmeister Noël Studer teil. Die diesjährige 50. Auflage wird in zwölf Tagen zehn verschiedene Turniere veranstalten. Über 600 Teilnehmer aus aller Welt werden erwartet. Das Biel-Schach-Festival fand zum ersten Mal im Juli 1968 statt. Die Organisatoren inszenierten die «Internationale Open des Schachklubs Biel» und 34 Teilnehmer aus 9 Nationen

Weiterlesen…

GRENKE-Chess-Classic mit Weltmeister Magnus Carlsen

Weltmeister Magnus Carlsen in Deutschland – Über 1200 Teilnehmer beim GRENKE Chess Open – Ein Beitrag von IM Georgios Souleidis Das hat es in Deutschland noch nie gegeben. Über1200 Spieler und Spielerinnen haben sich für das GRENKE Chess Open angemeldet. Das stellt für deutsche Verhältnisse einen Rekord auf und mit dieser Zahl gehört das GRENKE Chess Open zweifellos zu den größten Turnieren weltweit. In drei Gruppen kämpfen die Teilnehmer über Ostern um einen Preisfonds von 40.800 Euro. Im A-Open starten weit über 200 Titelträger. Die Favoriten auf den ersten Preis von 10.000 Euro sind die Weltklasse-Großmeister Nikita Vitiugov (Russland), Etienne

Weiterlesen…

Vorschau: German Masters Dresden

Bundestrainer Dorian Rogozenco gibt erweiterte Nominierungsliste für das German Masters 2017 bekannt –  Von Yvonne Ledfuß Acht deutsche Großmeister dürfen sich Hoffnungen machen, direkt für das wieder in Dresden stattfindende German Masters nominiert zu werden. Das German Masters ist ein 8er – Turnier: fünf Spieler werden gesetzt, drei qualifizieren sich über das Challenge – Turnier. Wer die fünf gesetzten sein werden, wird spätestens Ende Juni feststehen, wenn der Bundestrainer die Nominierung für die Nationalmannschaft für die Europameisterschaft 2017 bekannt gibt. Die fünf Nationalspieler sind für das German Masters gesetzt, die drei nicht für die Nationalmannschaft berücksichtigten Spieler können sich die

Weiterlesen…

Schachfestival Woerishofen 2017

Die ChessOrg Schachfestivals in Bad Wörishofen waren ursprünglich von Reinhold Hoffmann (Bild links) initiierte internationale Schachturniere, die in den Jahren 1985 bis 1998 auch von ihm organisiert und veranstaltet wurden. 1985 waren die großen Schachturniere in Hamburg und Berlin nicht mehr allein. Wo Bad Wörishofen liegt, musste den ausländischen Spielern erst erklärt werden. Bekannt ist die Stadt, südwestlich von München gelegen, durch Pfarrer Sebastian Kneipp, der sie unter Fachleuten weltberühmt machte. Sponsor dieser neuen großen Schachveranstaltung 1985 in Bad Wörishofen war die Weltfirma Digital Equipment Corporation (DEC) mit ihrem deutschen Werk in Kaufbeuren (17 km von Bad Wörishofen entfernt). Unter

Weiterlesen…

Dmitry Gordievsky siegt in Moskau

Vom Moskauer Schachfestival berichtet Jürgen Müller – So, der härteste Tag liegt also hinter mir. Vier Stunden Schlaf, da ich mich doch entschieden hatte, erst zu schreiben, dann zu schlafen. Also 8:30 Uhr aufstehen, letztes gemeinsames Frühstück mit Dina und Anna um 9:00 Uhr. Ab in den Bus und um 10:00  Uhr pünktlich im Turniersaal. Aha. Da war es: Kein Licht. Schalter knips knips, auch nichts. Egal so viel sehe ich, dass ich die Uhren einschalte und Formulare verteile. Wird schon noch jemand kommen. Ihr seht, ich denke schon russisch. Als ich damit fertig bin, geht dann wie von Geisterhand

Weiterlesen…

Karjakin beim Moskauer Schachfestival

Vom Moskau Open berichtet Jürgen Müller – Nicht verschlafen heute, niemanden beim Frühstück verpasst, beste Voraussetzungen also für den Tag. Ich habe echt Freizeitstress hier. Jeder will sich irgendwann mal mit mir treffen. Heute habe ich mich mit Olga Girya verabredet. Wir treffen uns im Zentrum in der Mitte einer Metrostation. Von da noch zweimal umsteigen und wir sind an der „Tulskaya“ Metrostation. Raus aus der Metro, eisiger Wind – 13 Grad. Es wird kälter. Ein großer hässlicher grauer Gebäudekomplex erschlägt mich fast, 15 Stockwerke gefühlte 500 Meter lang. Das war aber nicht unser Ziel, auch nicht rechts das Gebäude

Weiterlesen…

Deutscher in Moskau der Liebe wegen

Vom Moskau Open berichtet Jürgen Müller – Sitze bei meinem Cappuccino, natürlich im Lieblingscafé der Schachspieler und tippe mit meinem Tablet. Das ist schon eine Umgewöhnung. Aber der Reihe nach. Gestern voll verschlafen, da ich vergessen hatte den Wecker zu stellen, also verpassten sich Jürgen und Dina beim Frühstück um 2 Minuten (was sich allerdings erst später herausstellte). Dann rief auch schon Michael Schmid an. Er betreibt zusammen mit seiner Frau Svetlana Oleneva, jetzt Schmid, seit 5 Jahren hier eine Schachschule in Moskau. Er wird oft gefragt, warum er als Deutscher in Moskau/Russland lebt, wo doch fast jeder das eher

Weiterlesen…

Hallo Deutschland! Hier Moskau!

Jürgen Müller berichtet für den Schach-Ticker vom Moskau Open – Diesmal muss ich den Bericht für zwei Tage liefern, mal sehen, wie ich das hinbekomme. Ich denke, ich schreibe diesmal nicht im Tagebuchstil, wenn man bei mir überhaupt von irgendeiner Stilrichtung reden kann, sondern ich schreibe mal kreuz und quer durch die Ereignisse. Nehmen wir mal das Wetter, interessiert zwar keinen bei Euch so wirklich, aber hier in Moskau ist das immer ganz wichtig, denn es entscheidet, was du anziehst, was du mitnehmen musst. Denn ist es zu warm, musst du Wechselschuhe dabei haben, denn die an deinen Füßen sind

Weiterlesen…

In Moskau wird nicht nur Schach gespielt

Jürgen Müller berichtet aus Moskau für den Schach-Ticker – Tja, der Tag beginnt wie immer mit dem Aufstehen, oh Gott, ich bin spät dran. Dina wartet bestimmt schon in der Lobby. Aber ich bin doch noch pünktlich um 9:59 Uhr unten. Dina ganz stolz, dass sie vor mir da ist. Sie erzählt etwas von typischer deutscher Pünktlichkeit und dass dies für Russen eher untypisch ist. Wie wahr!!! Gemeinsames Frühstück und Planung für die nächsten Bundesligarunden. Dann ab nach oben und für die Firma IP-Konflikte lösen. Spontan treffe ich mich mit Lubova Gozdo von der Krim. Genauer gesagt aus der Nähe

Weiterlesen…

Bronzestatue von Charles de Gaulle in Moskau?

Jürgen Müller berichtet aus Moskau für den Schach-Ticker – Warum steht eigentlich vor dem Hotel Cosmos eine riesige Bronzestatue von Charles de Gaulle??? Beantworten konnte mir das noch keiner. Vielleicht ne Quizfrage an die Leser. Ich gebe zu, gegoogelt habe ich es noch nicht. Warum frage ich das?  Weil ich im Windschatten dieser Statue stehe und das Postkartenfoto geschossen habe. Wahnsinnswetter heute. Also: kein Bus! 20 Minuten durch den Messepark und den Uni-Garten. Ja, der Wind ist schon ein wenig eisig. Fazit: morgen mit Mütze, Handschuhe besitze ich keine, habe noch nie welche gebraucht. (Anmerkung meiner Frau: „Der“ hat immer

Weiterlesen…

FM M. Popov sorgt für Überraschung in Moskau

Jürgen Müller aus Moskau für den Schach-Ticker – Juhu, draußen wird es kälter, damit verschwindet der Schneematsch und das Wasser auf Moskaus Straßen und ich komme trockenen Fußes  (und ebensolcher Kleidung)  zum Turnier. Heute kommt der Bus pünktlich, dafür ein Museumsstück, egal, kostet auch 55 Rubel. Aber mit Electronic Card nur 35, die muss man an der U-Bahn Kasse aufladen. Nein, im Bus geht das nicht. 14:15 Uhr bin ich schon im Saal. Das Jugendturnier läuft noch mit zwei Partien. Ich fange trotzdem an, die Stühle zu richten, Formulare zu verteilen, Tischnummerrierung neu zu machen. Oksana Zhak, Sekretärin der Turnierleitung

Weiterlesen…

Grüße aus Moskau – Von Jürgen Müller

Dieses Jahr nahm ich schon den Flug um 18:00 ab Frankfurt. Ich denke ich nehme nächstes Jahr wieder den Flug um 22:00, da komme ich zwar mitten in der Nacht an, aber im Flugzeug wird wenigstens geschlafen. Irgendwie hatte ich bei diesem Flug das Gefühl, jeder musste beweisen, dass sein „Electronical Device“ das Beste und das Lauteste sein kann. Ok, war also nix mit Schlafen im Flugzeug. Am Flughafen, obwohl ich ganz hinten im Flugzeug saß, keine Warteschlange bei der Passkontrolle, unglaublich, da stand man auch schon mal 1,5 Stunden. Nix, kein Warten, 25 Schalter auf grün! Das gabs noch

Weiterlesen…

Moskau Open 2017

Ein Beitrag vom internationalen Schiedsrichter Jürgen Müller – Es wird nun mein 7. Einsatz als Schiedsrichter beim Moskauer Open. Der Erste war 2009, damals noch als FIDE-Schiedsrichter um in Moskau meine letzte fehlende Norm für den Internationalen Schiedsrichter zu machen. Die ersten Gedanken an 2009 gelten der damals eisigen Kälte von Minus 3 8 Grad. Dann kommt aber schon gleich die Faszination für das Turnier und die damit verbundene Schachkultur in Moskau. Inzwischen freue ich mich jedes Jahr auf meine Reise nach Moskau. Zum Einen, weil ich einfach gerne Schiedsrichter bin und zum Anderen, weil ich inzwischen so viele Freunde

Weiterlesen…

NordWest-Cup in Bad Zwischenahn

Im herrlich gelegenen Kurort Bad Zwischenahn am Zwischenahner Meer in Niedersachsen, in der Nähe von Oldenburg, wird in der Wandelhalle des Kurhauses der schon traditionelle NordWest-Cup (26. bis 29.1.2017) zum 19. Mal ausgetragen. Über 300 Schachspieler aus nah und fern pilgern jedes Jahr zu diesem hervorragend organisierten Open. Gespielt wir in drei Gruppen. Dem A-B- und C- Open. Insgesamt sind mindestens 5.000 Euro an Preisgeld zu verteilen. Nachfolgend die vorläufige Teilnehmerliste: lnNr Spieler ELO DWZ Titel Verein Land 1 Ikonnikov,Vyacheslav 2545 2525 GM SF Bad Mergentheim RUS 2 Schneider,Ilja 2510 2477 IM SK Lister Turm GER 3 Teske,Henrik 2498 2461

Weiterlesen…

Prof. Dr. Uwe Pfennings Kurzinterview

Prof. Dr.  Uwe Pfenning, Vizepräsident für Verbandsentwicklung des DSB  interviewt drei junge Damen, darunter Deutschlands Nummer eins der Frauen, Elisabeth Paehtz. Warum freut Ihr Euch so auf das Schachfestival in Erfurt? Victoria: Weil es ein großes Turnier sein wird, wo jede schachspielende Frau mitspielen kann und ich an verschiedenen Turnieren teilnehmen werde. Margarethe: Weil man den besten Schachspielerinnen über die Schulter schauen und noch viel lernen kann. Victoria und Margarethe: Wir sind schon gespannt, wie viele Schachspielerinnen am Frauenschachfestival teilnehmen werden. Vielen Dank auch an alle, die unser Projekt mit ihrer Stimme unterstützt haben. Elisabeth: „Nachwuchsförderung, Volkssport und Spitzenschach in

Weiterlesen…

An alle schachspielenden Mädchen und Frauen!

Mein Name ist Margarethe. Und ich heiße Victoria. Wir spielen seit drei Jahren aktiv in einem Erfurter Schachverein und haben uns beide bereits für das Grand-Prix-Finale der Mädchen qualifiziert. Wir finden es toll, dass das Grand-Prix-Finale der Deutschen Schachjugend in diesem Jahr im Rahmen des 2. Internationalen Erfurter Frauenschachfestivals ausgetragen wird. Wir werden dann im selben Turnierhotel spielen w ie unser Vorbild Elisabeth Pähtz. Das macht uns ein bisschen stolz. Und natürlich wollen wir auch am „Women’s Open“ teilnehmen. Auch das 2. Internationale Erfurter Schachfestival soll ein richtiger Erfolg werden. Bitte helft uns dabei! Wir würden uns sehr freuen, wenn

Weiterlesen…

Schachfestival Basel 2017 – Sieg von GM Eltaj Safarli

NZa.  Erwartungsgemäss sicherte sich GM Eltaj Safarli aus Aserbaidschan mit einem raschen Remis gegen Landeskollegen GM Nijat Abasov den diesjährigen Turniersieg und damit ein Preisgeld von 2500.- Franken. GM Jinshi Bai aus China und der französische GM Christian Bauer vermochten, durch einen Sieg mit den weissen Figuren in dieser letzten Turnierrunde, die Plätze zwei und drei zu belegen. Auch im Amateurturnier wurde der Turniersieg an Brett 1 mit einem Remis Tobias Döhler gegen Peter Raymond entschieden. So vermochte T. Döhler mit einem halben Punkt Vorsprung den ersten Platz für sich zu entscheiden. Der junge regionale Spieler Laurids Stockert belegt mit

Weiterlesen…

Basel – GM Rasmus Svane Vierter

In der heutigen 6. Runde des Meisterturniers trafen die beiden punktgleichen Grossmeister Rasmus Svane und Eltaj Safarli aufeinander. Jedoch konnte keiner der beiden die Partie für sich entscheiden und so trennten sie sich nach 5 ½ Stunden hartem Kampf mit einem Remis. GM Bai und GM Bauer schlossen mit Siegen zur Tabellenspitze auf, somit ist nun nach 6 von 9 Runden ein Quartett an der Ranglistenspitze zu finden. Eine spannende Ausgangslage für die Schlussrunden ist damit gegeben. Bester Schweizer und Basler ist IM Branko Filipovic auf dem 17 Rang, gefolgt von der besten Dame im Feld WGM A.M. Gomes aus

Weiterlesen…

Ein Knirps auf dem Weg nach ganz oben

R. Praggnanandhaa, ein Name der jetzt noch schwer über die Lippen geht, geschweige denn dass man ihn behalten kann. In Zukunft wird man ihn sich jedoch merken müssen, weil das Interesse an dem kleinen Inder zunimmt. Die Entwicklung des Jungen ist atemberaubend. Praggnanandhaa gewann die Jugendweltmeisterschaften 2013 in der Altersklasse U8 und 2015 in der Altersklasse U10. Seine Schwester ist zweimalige Jugendschachweltmeisterin. Im Jahr 2016 wurde Praggnanandhaa als jüngstem Spieler in der Geschichte des Schachsports der Titel eines Internationalen Meisters verliehen. Bei seiner dritten Norm war er 10 Jahre, 10 Monate und 19 Tage alt. Die Normen für seinen Titel

Weiterlesen…

Hastings Masters 2016/17

Der Hastings International Chess Congress ist ein jährlich stattfindendes Schachturnier, das um die Jahreswende in Hastings, England, vom 28.12.2016 bis zum 5.1.2017 stattfindet. Alle Weltmeister vor Garry Kasparov mit Ausnahme von Bobby Fischer spielten bei Hastings: Wilhelm Steinitz (1895), Emanuel Lasker (1895), José Raúl Capablanca (1929/30, 1930/1 und 1934/5), Alexander Alekhine (1922, 1925), Max Euwe (1923/4, 1930/1, 1931/2, 1934/5, 1945/6 und 1949/50), Michail Botvinnik (1934/5, 1961/2 und 1966/7), Vasily Smyslov (1954/5, 1962/3 und 1968/9), Mikhail Tal (1963/4), Tigran Petrosian (1977/8), Boris Spassky (1965/6) und Anatoly Karpov (1971/2). Die einzigen Spieler, die in Hastings spielten, während sie den Titel eines Weltmeisters

Weiterlesen…