Open

innovate

6. bis 13.10.2012
Ergebnisse/Tabelle/DWZ- u. Elo-Auswertung

Challenger

optimizer

7. bis 13.10.2012
Ergebnisse/Tabelle und DWZ-Auswertung

Schlussbericht

css templates

1989 – 2012: 23 Jahren brauchte Lev Gutmann (Foto) für die Wiederholung seines Turniersieges beim Münsterland Open. Er hat sich dabei kaum verändert; dass er mit seinen 67 Jahren jetzt zu den ältesten Spielern des Turniers gehört, merkt man seinem Spiel nicht an. Drei Remisen gegen seine GM-Kollegen wurden mit sechs Siegen gegen weitere Kontrahenten zu einer runden Sache. Von den einheimischen Vertretern überzeugten vor allem Nikolay Sazanov (Steinfurt) und Heribert Kammers (SK Münster 32).
Mit nur 13 Jahren konnte sich Noah Wulfhorst im Challengers durchsetzen. Noah hat also alles Potenzial, um in den kommenden Jahren auch im Open für Aufsehen zu sorgen. Diesmal gelangen dem Gütersloher fünf Siege und zwei Remisen. Aber auch auf den folgenden Plätzen fanden sich viele Nachwuchsspieler: Platz 2 und 3 gingen an die Coesfelder Steven Heller und Maxim Burre.
Das Münsterland Open kommt in seine besten Jahre: alles im Lot, eingespielt und souverän. Aber das sind auch die Zeiten, bei denen man sich vorsehen muss: der leichte Teilnehmerrückgang und die frühen Großmeisterremisen zeigen, dass das Turnier ein paar neue Impulse brauchen kann. Bessere Werbung, mehr Kampfgeist, mehr Abwechslung stehen auf der Agenda für 2013. Denn - so alle Rückmeldungen der Spieler - das Turnier ist bei ihnen sehr beliebt und anerkannt und sollte deswegen fortgeführt werden. Turnierbedingungen, Rundenplan, Teilnehmerfeld und Professionalität werden immer wieder gelobt.
Rainer Niermann