TSV Bindlach AKTIONÄR holt Weltklassespieler für die neue Saison

Der Schachverein TSV Bindlach hat einen neuen Hauptsponsor: Das Börsenmagazin DER AKTIONÄR zeichnet gleich für namhafte Neuverpflichtungen beim Zweitligisten verantwortlich.

Kulmbach/Bindlach, 19. Juli 2005 - Der TSV Bindlach heißt jetzt TSV Bindlach AKTIONÄR. Deutschlands großes Börsenmagazin DER AKTIONÄR ist neuer Hauptsponsor des oberfränkischen Schachvereins.

DER AKTIONÄR führt sich mit namhaften Neuverpflichtungen für die kommende Saison gleich gut ein. Spektakulärster Transfer ist die Verpflichtung von Arkadij Naiditsch, der am vergangenen Wochenende als Außenseiter sensationell beim Dortmunder Sparkassen Chess-Meeting gewann und mit 5,5 Punkten aus neun Runden die gesamte Weltelite hin¬ter sich ließ. Naiditsch hatte im Verlauf des Turniers unter anderem dem amtierenden Weltmeister Wladimir Kramnik aus Russland ein Remis abgerungen. In der 33-jährigen Geschichte der Dortmunder Schachtage ist Arkadij Naiditsch nicht nur der erste Deutsche, sondern mit 19 Jahren gleichzeitig auch der jüngste Spieler, der dieses bedeutendste und traditionsreichste deutsche Turnier gewinnen konnte.

Bernd Förtsch, Verleger des AKTIONÄRS und Mitverantwortlicher für die Verpflichtung Naiditschs, erklärt sein Engagement bei den Bindlachern so: „Schach und Börse passen ideal zusammen. Beide haben mehr gemeinsam, als man gemeinhin denkt. Ein guter Schachspieler benötigt ebenso eine perfekte Strategie, logisches Denken und Ausdauer wie ein Anleger, der erfolgreich an den Aktienmärkten handeln will.“
Dass DER AKTIONÄR einen Club aus der zweiten Bundesliga für sein Engagement im Schachsport gewählt hat, erklärt Förtsch mit lokaler Verbundenheit und Parallelen in der Zielsetzung: „Der TSV Bindlach ist ein Verein aus der Region, etwa 20 Kilometer von unserem Firmensitz entfernt. Und er passt gut zu uns, weil er hungrig ist und hohe Ambitionen hat. Derzeit spielt er zwar noch in der zweiten Liga, aber das Ziel, das für diese Saison ausgegeben wird, kann nur sofortiger Aufstieg in die erste Bundesliga heißen. Die Parallelen zum AKTIONÄR sind groß. Auch wir haben in den Neunzigerjahren als kleines Börsenblatt angefangen – mittlerweile gehört DER AKTIONÄR zu den meistverkauften Finanzmagazinen Deutschlands. Die Verstärkungen, die wir für den TSV Bindlach AKTIONÄR vorgenommen haben, sind allesamt erstklassig und sollen dafür sorgen, dass der Verein auch in der ersten Liga, der stärksten Liga der Welt, mitspielen kann.“

Neben Arkadij Naiditsch (ELO 2612) hat sich der TSV Bindlach AKTIONÄR mit drei weiteren Großmeistern verstärkt: mit Michail Brodsky (2554), Michael Prusikin (2554) und Igor Stohl (2528). Zudem spielen wie in der vergangenen Saison die vier Internationalen Meister Jan Markos (2495), Pavel Cech (2416), Mark Quinn (2399) und Gavin Wall (2348) bei den Bindlachern. Daneben setzt der Verein auf die eigene Jugend: An Brett acht spielt mit Axel Heinz (2363) ein 17-Jähriger, der am vergangenen Samstag Bayerischer Blitzeinzelmeister der Jugend geworden ist. Heinz ist ein „Eigengewächs“ des TSV Bindlach.

Klaus Steffan