Ausgabe April 2004
 
Bundesliga am Wochenende 24./25.4. 2004
Porz und Baden-Oos stechen um Deutscher Meister
Auch die letzte Runde hat noch keine Entscheidung gebracht. Nun kommt es zum Stechen zwischen den beiden Top-Mannschaften. Termin und Ort werden noch bekannt gegeben. Durch ein Unentschieden im letzten Spiel gegen Neukölln sichert sich St.Ingbert den Klassenerhalt.Absteiger sind: Hofheim,Plauen,Stuttgart und die schon zurückgezogenen Lübecker.

Quelle: DSB
Schach-Bundesliga in Wattenscheid

Eine klare Niederlage gab es in der vorletzten Runde für den SV Wattenscheid 30 gegen den starken Tabellendritten TV Tegernsee mit 2,5:5,5. Die Tegernseer gingen durch Siege von Markus Stangl gegen Holger Ellers und Gerald Hertneck gegen Volkmar Dinstuhl in Führung. Thomas Thiel (Wat)hatte gegen Bromberger eine starke Angriffsstellung, ließ aber die entscheidende mögliche Gewinnfortsetzung aus und verlor. (Ulrich Wolf, SV Wattenscheid)
Nach Remisen von Peter-Heine Nielsen gegen Sokolov.........weiter

Turnierseite: http://www.schachbundesliga.de/
Partien    Nachspielen

Ergebnisse Runde 14

Ergebnisse Runde 15

"Alexander Naumann gewinnt Solinger Blitz-GP" 23.4. 2004
Nach einer dramatischen Schlussrunde konnte der angehende Großmeister Alexander Naumann das April-Turnier des Solinger Blitz-GP mit 12/15 für sich entscheiden. Im Feld der 56 Teilnehmer befand sich mit Ausnahme des aus familiären Gründen fehlenden Rustam Kasimdzhanov die gesamte Bundesligamannschaft der SG 1868 Aljechin Solingen, was hochklassiges Blitzschach versprach. Doch weder Topfavorit Predrag Nikolic noch die "jungen wilden Holländer" Jan Smeets, Daniel Stellwagen und Jan Werle bestimmten das Turniergeschehen. Vielmehr drückte ein Markus Schäfer in Hochform dem Turnier seinen Stempel auf. Der aus Münster stammende Internationale Meister verlor bis zur Schlussrunde keine Partie, lag das gesamte Turnier über in Führung und wies mit 11,5/14 einen halben Zähler Vorsprung auf die Verfolger Alexander Naumann und Jan Smeets auf, bevor er in der Schlussrunde dem Solinger Lokalmatador Ralf Hubert unterlag. Somit schob sich Naumann auf den Spitzenplatz, während Smeets als aktueller ICC- Weltranglistenerster im Bullet durch ein überraschendes Remis gegen den Pulheimer Holger Riedel mit Platz 2 vor dem unglücklichen Schäfer zufrieden sein musste.
Weitere Ratingpreise gingen an Bernd Schneider, Ralf Hubert (beide SG 1868 Aljechin), Soulejman Maslak, Martin Spitzer (beide Duisburg-Hochheide) , Roland Münter (SG 1868 Aljechin) und Jacek Pyrovicz (Wermelskirchen).
Tabelle

Click to enlarge

GM Alexander Naumann

Offene Badische Meisterschaften 9. bis 17.4. 2004
Fotofinish um die badische Meisterschaft
Auch Zoltan Medvegy ließ Federn - Zoltan Gyimesi führt nun wieder nach Wertung
Autor: Dietmar Gebhard, Pressereferent SC Eppingen
Siegerehrung In der Königsklasse des badischen Schachs, der Meisterklasse gibt es jeden Tag einen Führungswechsel. Nachdem in der 9. Runde Zoltan Gyimesi gegen den jungen Mannheimer Claudius Mehne nur ein Remis erzielt hatte, geriet Zoltan Medvegy gegen den nämlichen Gegner sogar in Verlustgefahr. Am Ende gab es ein Remis und abermaligen Gleichstand an der Spitze, weil Gyimesi gegen seinen Klubkameraden Ulrich Schulze siegreich war. Mit 2,5 Wertungspunkten Vorsprung liegt ELO-Favorit Gyimesi vorn, ein mikroskopischer Vorsprung, der in den Turbulenzen der Schlussrunde leicht schwinden kann. Einer der beiden Eppinger Magyaren wird badischer Meister, aber wer ? Der Tabellenstand: Gyimesi und Medvegy 8 Punkte aus 10 Partien vor Dobosz,... mehr...
Turnierseite:
http://home.t-online.de/home/Gerhard02.Staub/inhalt/schachkongress2004.htm
 

Partien  

Nachspielen

Foto von links: Kongress-Turnierleiter (und Spielleiter SC Eppingen) Rudolf Eyer, Co-Turnierleiter Dr.Holger Moritz, Vizemeister Zoltan Medvegy (Ungarn/SC Eppingen), Badischer Meister 2004 Zoltan Gyimesi (Ungarn /SC Eppingen), Eppingen-OB Holaschke!

 

FESTIVAL INTERNACIONAL IBERCAJA DE AJEDREZ 2004

11. bis 18.4. 2004
Auszug aus der Teilnehmerliste:
GM  DAMLJANOVIC BRANCO   SCG 2583; GM  KORNEEV OLEG  RUS 2573;  MI  CHEPARINOV IVAN BUL 2555;  GM  PAUNOVIC DRAGAN SCG  2512;  MI  KRIVOSHEY SERGEI     UKR 2507;   MI  PEREZ CANDELARIO MANUEL ESP 2499;   MI  GLAVINA ROSSI PABLO ESP  2466;MI  VEINGOLD ALEXSANDR  EST  2464;  MI  GARZA MARCO SERGIO  ESP 2428;  MI  BARON RODRIGUEZ JESUS   ESP  2415;  GM  POGORELOV RUSLAN  UKR  2412;   MI  IVANOV JORDAN     BUL 2406;   MF  BARON RODRIGUEZ JORGE 2368; MF  LOPEZ GRACIA  FERNANDO  2354;   MF  COLAS LONGARES  RAFAEL 2345;....................... 
Turnierseite: http://www.ajedrezaragon.com/torneos/otros/ibercaja2004/index.htm

Partien   Nachspielen

Endstand

OPEN INTERNACIONAL VON Norwegen (Oslo) 3. bis 11.4. 2004
Auszug aus der Teilnehmerliste:
1. Mark Hebden ENG 2544 gm ; 2. Normunds Miezis LAT 2530 gm ; 3. Karel van der Weide NED 2460 im; 4. Stellan Brynell SWE 2458 gm ; 5. Kjetil A. Lie NOR 2430 2456 im; 6. Richard Pert ENG 2424 im; 7. Adam Hunt ENG 411 im; 8. Simon Williams ENG 2411 im; 9. Aleksander H. Wohl AUS 2399 im; 10. Torbjørn Ringdal Hansen NOR 2388 2410 fm; ....................
Turnierseite: http://home.online.no/~vichan/paske04/anm/index.html

Partien   Nachspielen

Partien B    Endstand

21. Äskulap-Turnier 2004

7. bis 10.4. 2004

Der Sieger: Jurij Zezulkin  (links)Großmeister geärgert, aber nicht vom Thron gestoßen Jurij Zezulkin gewinnt zum vierten Mal das Äskulap-Turnier. Görlitzer Schachnachwuchs beim Apothekenturnier erfolgreich, Daniel Reimann wird sensationell Zweiter. Das XXI. Äskulap ist Geschichte. Von Mittwoch bis Sonnabend (07.-10.04.) kämpften mehr als 200 Spieler in den vier Turnieren, Äskulap, Apotheken-Turnier, Freizeit-Turnier und Äskulap-Junior, um die begehrten Podestplätze..........weiter
Turnierseite: http://www.schachverein-goerlitz.de/Turniere/Aeskulapturniere/2004/aeskulap.htm

Für das Foto ein Dank an Anett Konetzke

Endstand

Cogas_Energie Zweikampf und Cogas-Open (Niederlande) 8. bis 10. April 2004
Vom 8. bis 10. April sponserte der Energiekonzern Cogas ein Open und einen Zweikampf zwischen van Wely und der niederländischen Schachlegende Jan Timman. Das Open ging über 6 Runden und wurde von Daniel Fridman, der 5 Punkte am Ende auf seinem Konto hatte, gewonnen..
Van Wely gewann gegen Timman mit 3:1   

Turnierseite: http://www.anjo.demon.nl/cogas2004/index.htm
Partien-Zweikampf

Partien-Open

Endstand Open

77. Petersburger Meisterschaften 1. bis 11. April 2004
Endstand:
1. Loginov, Valery A g RUS 2516 7.0; 2. Popov, Valerij g RUS 2580 7.0; 3. Lugovoi, Aleksei g RUS 2554 6.0; 4. Yemelin, Vasily g RUS 2578 6.0; 5. Solovjov, Sergey I m RUS 2426 5.5; 6. Ionov, Sergey g RUS 2538 5.5; 7. Yevseev, Denis g RUS 2580 5.5; 8. Klimov, Sergey m RUS 2520 4.5; 9. Matlakov, Maxim RUS 2346 4.5; 10. Chepukaitis, Genrikh RUS 2413 2.5; 11. Feofanov, Denis RUS 2281 1.0;.........
Turnierseite: http://www.ruschess.com/
Partien  Nachspielen

Rückblick

Internationale Deutsche Jugendmeisterschaften 7. bis 12.4. 2004
Gestern starteten die Internationalen Deutschen Jugendeinzelmeisterschaften im schwäbischen Deizisau. Sven Noppes mit seinem Team konnte für dieses Turnier wieder erstklassige Rahmenbedingungen schaffen, so dass der Deutsche Schachbund in Zusammenarbeit mit den Schachverbänden aus Baden und Württemberg ein IM-Norm Turnier für junge Kaderspieler auf die Beine stellen konnten. Neben Hannes Rau, werden Falco Bindrich und Georg Meier, die besten Chancen eingeräumt, eine weitere IM-Norm zu erzielen.
Volker Widmann    
Turnierseite: http://www.neckar-open.de/8NO_idjm.htm                

Partien    Nachspielen

Endstand

2. Kaiserbrunnen Oster-Cup 8. bis 12.4. 2004
Vom 08.-12.04. findet der 2. Kaiserbrunnen Oster-Cup in Brakel (Weserbergland) im Hotel Kaiserbrunnen statt. Favoriten sind Vorjahressieger IM Karsten Volke (Kreuzberg Berlin), GM Thomas Ernst (Schweden), demnächst-GM Viesturs Meijers (Lettland) und die WGM/IM Inna Gaponenko (Ukraine), versuchen ein Wort mitzureden, oder eine IM-Norm zu erfüllen werden die FM's Matthias Schurade (Schwedt), Horst Degenhardt (Lorsch), Peter Jürgens (Syke) und Kuno Thiel (Betzdorf-Kirchen) versuchen.
Jürgen Lenz
Turnierseite: http://www.schach-info.de/brakel
Endstand
Saarländische Einzelmeisterschaft 2004 2. bis 10.4. 2004
Der saarländische Schachkongress fand am Samstag, dem 09. April, seinen würdigen Abschluss. Einmal mehr gewann der nun 18-fache Saarbrücker Saarlandmeister Herbert Bastian das Turnier, einen halben Punkt vor Jean-Marc Mayer aus Ensdorf, sowie Gerhard Scheuermann vom Oberligaaufsteiger Schwarzenbach. Das Turnier war mit 320 Teilnehmern außerordentlich gut besucht, allein das Anfängerturnier zählte 110 Teilnehmer. Die Veranstaltung verlief ohne Zwischenfälle (bis auf eine Verlustpartie wegen Handyklingelns) und der Veranstalter Rochade Saarlouis wurde allseits gelobt. Die Turnierseite wird im Laufe der Woche endgültig aktualisiert.
Klaus J. Lais
Turnierseite: http://www.sem2004.de/

Endstand

Partien

First Saturday April 2004
Kein Turnier, in dem man Normen erspielen kann, ist so bekannt wie die Olaf Wegener mit IM-Norm Turnierserie von László Nagy, die unter dem Namen "First Saturday" bekannt sind. An jedem ersten Samstag im Monat kann man in Budapest ein Turnier mitspielen, in dem man eine GM, IM- oder FM-Norm erreichen kann. Zahlreiche deutsche Spieler haben auch diesmal die Gelegenheit wahrgenommen und sind nach Ungarn gereist, um  ihr Glück zu versuchen. Die Berichterstattung über das Turnier, lässt keine Wünsche offen. 
Turnierseite: http://www.firstsaturday.hu/
 

Partien

Endstand

8. Int. Neckar-Open in Deizisau 8. bis 12.4. 2004
Auszug aus der Teilnehmerliste:
GM Kasimdzhanov (2652/UZB); GM Epishin (2633/RUS);  GM Milov (2632/GER);GM Pavasovic (2615/SLO); GM Baklan (2606/UKR); GM Eljanov (2596/UKR);GM Burmakin (2596/RUS); GM Ftacnik (2582/SVK); GM Luther (2572/GER);GM Landa (2563/RUS); GM Kulaots (2548/EST); GM Pavlovic (2548/SCG);GM Malakhatko (2543/UKR); GM Sax (2542/HUN); GM Groszpeter (2508/HUN); GM Farago (2506/HUN); GM Galdunts (2506/ARM);IM Schenk (2499/GER);IMKasparov (2486/BLR); IM Annageldyev (2467/TKM); IM Drabke (2439/GER);IM Kunin (2425/GER); IM A. Gasthofer (2424/GER); GM Ivanov (2421/RUS); IM Siegel (2415/GER); IM Donchenko (2409/GER); IM Reich (2408/GER); IM Renner (2401/GER); IM Haub (2400/GER);.........
Turnierseite: http://www.neckar-open.de
Partien

Nachspielen

Endstand

Rückblick 2003

Meisterschaften von Bangladesh 28.3. bis 10.4. 2004
Endstand:
1. Rahman, Ziaur g BAN 2492 11.5; 2. Abdulla, Al-Rakib m BAN 2417 9.5; 3. Hossain, Enamul m BAN 2446 9.0; 4. Murshed, Niaz g BAN 2436 9.0; 5. Reefat, Bin-Sattar m BAN 2459 8.5; 6. Ahmed, Sk. Nasir f BAN 2280 8.5; 7. Islam, Aminul Polash BAN 2149 6.0; 8. Hasan, Mehdi BAN 2224 5.5; 9. Mohammad, Javed BAN 2150 5.0; 10. Hossain, Pollab Sawkat H BAN 2258 4.5; 11. Chatterjee, Devraz BAN 2175 4.5; 12. Uddin, Saif BAN 2254 4.0; 13. Abdul, Maleq BAN 2250 3.5; 14. Alam, Md. Monjur BAN 2182 2.0;
Turnierseite: http://www.bcs-online.org/
 

Partien  

Nachspielen

 

Französische Mannschaftsmeisterschaft 2004 1./2./3./4. April 2004
Andere Länder, andere Sitten. In Frankreich wird die "Französische Mannschaftsmeisterschaft" der Herren zunächst in zwei Gruppen, mit jeweils 8 Mannschaften, gespielt. Am Wochenende wurde in Evry und Montpellier gespielt. Hier qualifizierten sich für die Endrunde um die Meisterschaft: Cannes, Monaco, Clichy ,Montpellier, Paris NAO, Mülhausen, Gonfreville und Nizza.  Die restlichen Mannschaften spielen gegen den Abstieg.
Turnierseite:
http://www.echecs.asso.fr/
Partien

Nachspielen

10. Osteropen des SC Weisse Dame Borbeck 25 e.V. 7. bis 12.4. 2004
WGM Nino Khurtsidze - Foto: Thilo GublerDas Turnier in Borbeck ist zu Ende. Schon Runden vor Schluss stand der Sieger fest. Der russische GM Schaposchnikov (2.573) war der haushohe Favorit und auch am Ende der verdiente Sieger des Turniers. Durch einen Sieg in der letzten Runde über FM Janus Koscielski (SK Herne-Sodingen 1924) sicherte sich die Bundesligaspielerin vom SC Baden-Oos, WGM Nino Khurtsidze (Foto: Thilo Gubler), den 2. Platz. Überraschend der 3. Platz von Igor Eismont (Schachfreunde Brackel 1930 e.V.), der noch im Jahr 2000 im B-Turnier des Sparkassen-Open mit einer DWZ unter 2000 angetreten war und natürlich das B-Turnier deutlich gewann. Für einen 59- jährigen ist das eine beinahe unglaubliche Leistungssteigerung. Etwas enttäuschend das Abschneiden von Lokalmatador IM Karl-Heiz Podzielny, der auf dem 12. Platz landete.

Foto: Copyright Thilo Gubler

10. Schloss-Open 2004 2. - 4. April 2004
Auszug aus der Teilnehmerliste:
1. Baklan,Vladimir GM 2615 UKR ; 2. Gelashvili,Tamaz GM 2542 GEO ; 3. Malakhatko,Vadim GM 2540 UKR ; 4. Svetushkin,Dmitry GM 2534 MDA ; 5. Shengelia,Davit IM 2502 2481 SK Werther 1949 e.V. GEO ; 6. Kasparov,Sergey IM 2497 2493 SK 1976 Feilbingert BLR ; 7. Meijers,Viesturs IM 2477 2452 ESV Nickelhütte Aue LAT ; 8. Drabke,Lorenz Maximilian IM 2453 2367 Krefelder SK Turm 1851 e. GER ; 9. Kunin,Vitaly IM 2450 2474 Freibauer Mörlenbach-Birk GER ; 10. Lingnau,Carsten IM 2427 2407 SC Rheine von 1923 GER ; 11. Siebrecht,Sebastian IM 2369 2367 SF Katernberg 1913 e.V. GER ; 12. Brendel,Oliver IM 2329 2305 SV 1920 Hofheim GER ; 13. Zaragatski,Ilja 2303 2307 SG Bochum 31 GER ; 14. Zozulia,Anna WGM 2297 UKR ;
15. Kniest,Oliver FM 2297 2239 SG 1868 Aljech. Solingen GER ; 16. Topolewski,Dirk 2284 2171 SV Castrop-Rauxel GER ; 17. Olape,Bunmi 2281 NGR ;18. Kiese,Matthias 2263 2220 HSK-Post Hannover GER ; 19. Schuh,Dirk 2260 2162 SK Minden 08 GER ; 20. Kruse,Herbert 2236 2133 Bielefelder SK von 1883 GER ;..................
Turnierseite: http://www.schloss-open.skwerther.de/

Partien

Nachspielen

Endstand

Europameisterschaft der Frauen in Dresden 20.3. bis 4.4. 2004
Pragmatik und Eleganz – Europameisterin Alexandra Kosteniuk
Marco Held
Bereits früher als an den vergangenen 12 Tagen begann die Arbeit für das Schiedsrichtergespann im Treff-Hotel zu den Tie Breaks. Dabei galt es nicht nur zwischen den nach Abschluss der Europameisterschaft punktgleichen Zhaoqin Peng und Alexandra Kosteniuk den neuen Titelträger zu ermitteln, sondern auch Platz drei war auszuspielen und schließlich zwei verbleibende Qualifikationsplätze für die Weltmeisterschaft zu vergeben, um die sich jeweils vier Spielerinnen duellieren mussten.
Im Mittelpunkt des Interesses stand freilich in erster Linie das Finalmatch um Titel und den Pokal aus Dresdner Porzellan. Dabei überzeugte die 19-jährige Russin Alexandra Kosteniuk vom ersten Zug an zumindest optisch: nicht nur passten die Schuhe im Muster genau zur Hose, sondern auch das rückenfreie Oberteil wusste die Schachfans zu fesseln. Trotz allem konzentrierten sich deren Blick irgendwann doch auf das Geschehen auf dem Brett, wo Kosteniuk in der ersten Partie mit den schwarzen Steinen einen durchschlagenden Königsangriff inszenieren konnte. Das brachte sie mit Weiß in die komfortable Situation, sich mit einem Remis zufrieden geben zu können. Doch auch diese Partie dominierte das FIDE-„Schach-Sternchen“ sicher und konnte es sich leisten, eine klar gewonnene Stellung so abzuwickeln, dass ihrer niederländischen Kontrahentin absolut keine Gewinnchancen mehr blieben. Nach 39 Zügen musste Peng sich mit einem Unentschieden zufrieden geben und der Titel für Alexandra Kosteniuk stand fest. Nach der Vize-Weltmeisterschaft der erste große Erfolg im Frauen-Bereich für die in Perm geborene junge Russin!

Turnierseite: http://www.eurochess-dresden.org/www_em/d0531daf947fa47ce14609890e1b91a2_de.php



Partien
  

Vorbericht

Plakatidee für Schach

Die ersten 20

13th Amber Blindfold and Rapid Chess Tournament 20.3. bis 1.4. 2004
Neben den Europameisterschaften der Frauen in Dresden, ist das Schachereignis in Monaco, wo Blind- und Schnellschach geboten wird, eines der herausragenden Ereignisse im Monat März 2004. Der Sponsor, J.J. van Oosterom, nach dessen Tochter das Turnier benannt ist, hat 193.250 Euro an Preisgeld ausgesetzt. Gespielt wird im mondänen Grand Hotel in Monaco. Damit auch das Publikum auf seine Kosten kommt, werden jeweils eine Blind- und eine Schnellschachpartie pro Tag gespielt. Die Bedenkzeit beträgt 25 Minuten pro Spieler und Partie.
Hier die Teilnehmer:
Viswanathan Anand (Indien) Evgeny Bareev (Russland) Boris Gelfand (Israel) Vasily Ivanchuk (Ukraine) Vladimir Kramnik (Russland) Peter Leko (Ungarn) Alexander Morozevich (Russland) Alexey Shirov (Spanien) Peter Svidler (Russland) Veselin Topalov (Bulgarien) Francisco Vallejo (Spanien) Loek Van Wely (Niederlande)
Turnierseite: http://www.alldata.nl/amber


Rückblick   Endstand 2004

Partien    
Nachspielen
20. Schachfestival Bad Wörishofen 18. bis 26.3. 2004
Auszug aus der Teilnehmerliste:
1. Eingorn,Vereslav GM 2600 Polizeisport-Verein UKR; 2. Burmakin, Vladimir GM 2596 RUS; 3. Korchnoi, Viktor GM 2569 SUI; 4. Ruck,Robert GM 2556
SV Mülheim Nord 1931 HUN; 5. Kengis,Edvins GM 2555 SG Porz e.V. LAT 6. Sawtchenko,Stanislav GM 2543 SV 1920 Hofheim UKR 7. Teske,Henrik
GM 2518 TV Tegernsee GER Galdunts,Sergey GM 2506 Freibauer Mörlenbach ARM; 9. Palo,Davor IM 2505 SABT TSV Preetz DEN; 10. Kveinys,Aloyzas GM 2495 Godesberger SK 1929 LTU 11. Levin,Felix GM 2481 SAbt SV Werder Breme GER 12. Senff,Martin IM 2446 SF Katernberg 1913 e GER; 13. Skembris,Spyridon GM 2442 SSG Zeitnot Hungen-L GRE; 14. Kunin,Vitaly IM 2425 Freibauer Mörlenbach GER; 15. Pirrot,Dieter IM 2422 SC Anderssen St.Ingb GER......................
Zusammenarbeit zwischen Indien und Deutschland 30.3. 2004
Anlässlich der Übergabe der offiziellen Bewerbungsunterlagen zur Schacholympiade 2008 an die FIDE, hat ein bilaterales Gespräch des Deutschen Schachbundes mit der Indischen Förderation in Dresden stattgefunden. Es wurden gemeinsame Zielsetzungen und Austauschprogramme diskutiert. Die indische Schachföderation unterstützt die deutsche Bewerbung, der DSB begrüßt eine mögliche Bewerbung Indiens zur Schacholympiade 2010. Die Generalsekretäre beider Föderationen Horst Metzing und Ummer Koya unterzeichneten im Beisein des DSB Leistungssportreferenten Klaus Deventer und des Bundestrainers Uwe Bönsch eine Absichtserklärung zur künftigen Zusammenarbeit.
Uwe Bönsch
(auf dem Foto v.l.n.r.): Klaus Deventer, Ummer Koya und Horst Metzing
Click to enlarge
Bundesligawochenende 27./28.3. 2004
Am Wochenende ging die Herren-Bundesliga in seine vorentscheidende Phase. Dabei kam es am Samstag zum großen Duell der beiden Favoriten auf den Titel, Baden-Oos und Köln-Porz! Während die Badener ohne seine vier Topspieler Anand, Shirov, Svidler und Vallejo wegen des hochdotierten Turniers in Monaco auskommen musste, konnte Köln-Porz bis auf Van Wely auf seinen gesamten Kader zurückgreifen. Das Spiel der Bundesligaspiele zwischen den beiden Führenden der Tabelle begann am Samstag um 14 Uhr. Baden-Oos übertrug LIVE aus der Zentrale der Grenkeleasing AG in Baden-Baden. (Thilo Gubler, SC Baden-Oos)
Turnierseite: http://www.schachbundesliga.de/

Ergebnisse Runde 12

Ergebnisse Runde 13

Partien   Nachspielen

4. Internationales Jugendschachtreffen 2004 24. und 25. März 2004
Im Rahmen des vierten Trainingscamps der deutschen U18-Nationalmannschaft in der Pulvermühle kam es zu einem Länderkampf mit Tschechien. Nachdem wir in den vergangenen Jahren jeweils Holland zu Gast hatten, war diesmal unser östlicher Nachbar eingeladen. Haupttrainer GM Lubomir Ftacnik nahm die Farbauslosung vor. Diese ergab für Tschechien Weiß an den Brettern 1, 3 und 5. Damit kam es am Mittwoch, dem 24.03.2004 zu folgenden Aufstellungen:..................weiter
Turnierseite: http://www.deutsche-schachjugend.de/arbeit/arbeit25.htm#par

Partien   Nachspielen