Zentauren sind immer noch stärker…


Computergestützes Schach mit Houdini & Co. auf höchsten Niveau – Ein Bericht über die Freestyle Battle 2014 von Fernschachgroßmeister ARNO NICKEL

 

Nach längerer Zeit findet in diesen Tagen mal wieder ein hochkarätiges Internationales Freestyle-Schachturnier statt, über das ich einen ausführlichen Zwischenbericht geschrieben habe [

Link zum Freestyle-Artikel (deutsche Version): https://www.infinitychess.com/Web/Page/Public/Article/DefaultArticle.aspx?id=122

Bei der Freeystyle Battle 2014 handelt sich um das stärkste Turnier mit Computerunterstützung, das jemals stattgefunden hat. 18 von 29 Runden sind gespielt. Das Turnier findet auf dem InfinityChess Server (aus Abu Dhabi) statt und geht vom 4. Februar bis zum 10. April. Der 1. Preis ist mit 5.500 US Dollar dotiert, der gesamte Preisfonds beträgt 20.000 US Dollar.

Der Artikel bringt zum Schluss einen Ausblick auf im Gespräch befindliche Pläne für eine Freestyle-Schachweltmeisterschaft, die mit entsprechendem Preisfond auch für Profis interessant werden könnte. Das jetzige Einladungsturnier ist als Testlauf für den Server zu sehen. Bereits im Juni könnte größeres Open-Turnier folgen, Einzelheiten stehen aber noch nicht fest.

Eine zentrale Aussage des Artikels ist: Zentauren (Mensch/Maschine) sind immer noch deutlich stärker als Engines pur, ob Houdini, Stockfish, Komodo oder welche Engines auch immer, wenn der Hardware-Unterschied (zugunsten der Engines pur) nicht zu groß ist und wenn die Zentauren wissen was zu tun ist. Dies ist eine gute Botschaft für alle Freestyle-Fans und lässt für die Zukunft hoffen.

Print Friendly, PDF & Email