80-Jahr-Feier beim SK Schwäbisch Hall


Saisonbroschüre

Im Rahmen seines 80-jährigen Jubiläums veranstaltete der SK Schwäbisch Hall am 20. August

Irina Bulmaga

Irina Bulmaga

in der Haller Fußgängerzone ein Sommerfest. Dabei spielte die internationale Meisterin Irina Bulmaga gegen ca. 20 Spieler simultan und GM Peter Michalik ließ sich im Handicapblitz mit 2 gegen 5 Minuten herausfordern – Ein Beitrag von Dr. Thomas Marschner

 

 

Zunächst wurde Irina als beste Nachwuchsspielerin (U23) der vorigen Saison der Frauenbundesliga geehrt, sie erhielt dafür einen Originaldruck der Hamburger Künstlerin Elke Rehder, gestiftet vom Schach-Ticker, mit einem Motiv aus Stefan Zweigs Schachnovelle. Schon in der Saisonbroschüre 2015/16 hatte Frank Zeller einen Artikel zur Schachnovelle und Elke Rehder geschrieben (nachzulesen ab Seite 58). Das Bild wird sehr schön in Irinas neue Wohnung passen, die sie in Kürze in Bukarest bezieht.

 

Danach wurde es dann ernst. Das Simultan bot die besondere Herausforderung, dass Irina nach jedem Durchgang die Steigung der neuen Straße bewältigen musste und an einigen Brettern auch in die Knie gehen musste. Auch das Wetter spielte nicht so gut mit wie in den Vorjahren – immer wieder gab es kleinere Regenschauer, bei denen dann die ein oder anderen Regenschirme zum Einsatz kamen. Neben einigen Remis konnten zwei Spieler ihre Partien gewinnen, insbesondere Jugendspieler Severin Bühler überzeugte mit einem schön herausgespielten Sieg. Daneben gewann noch der Schriftsteller und frühere Vereinsspieler Rainer Hoffmann. Die letzte Partie spielte wiedermal Micha Bahmann aus der 2. Mannschaft, er versuchte noch lange ein Läuferendspiel mit Mehrbauer zu gewinnen, die Partie endete aber dann doch mit einem Remis.

Auch Ex-Stadtwerkechef Johannes van Bergen nahm es mit der Bundesligaspielerin auf

Zeitgleich ließ sich GM Peter Michalik zum Handicapblitz 2 gegen 5 Minuten herausfordern, für jede Partie erhielt der Sieger eine Flasche Wein, der Löwenanteil ging dabei natürlich an den Großmeister, doch schafften einige Spieler auch einen Sieg, unter anderem Cesare Rebellato und (nicht ganz so überraschend) IM Frank Zeller

2000_IMG_0396Steffen Mages und Harald Barg beim Handicapblitz gegen Peter Michalik

Durch den Austragungsort in der Fußgängerzone gab es eine Vielzahl von Zuschauern nicht nur aus dem Verein: Passanten blieben immer wieder stehen und schauten dem Treiben zu, alles in allem war die Veranstaltung eine schöne Werbung für das Schach in Schwäbisch Hall.

Mitorganisator Mario Meinel mit der SVW-Frauenreferentin Biserka Brender

Danach gab es Spanferkel vom Buffet, später wurden an einem Tisch noch einige Blitzpartien gespielt, am anderen Tisch wurden Schachprobleme gelöst, präsentiert von Wilhelm Bleeck in bewährter Manier. Was wenige wissen: Irina Bulmaga wurde 2015 Europameisterin im Lösen von Schachproblemen.

Blitzschach (links), Problemschach mit Titelträgern(rechts)

Print Friendly, PDF & Email

One thought on “80-Jahr-Feier beim SK Schwäbisch Hall

  1. Kürzlich erhielt ich von der Hamburger Künstlerin Elke Rehder zur Übergabe ihres Holzschnitte zur Schachnovelle an Irina Bulmaga, die vom Schach-Ticker als “Beste
    Nachwuchsspielerin der Saison 2015/16″ in der Frauen-Bundesliga geehrt
    wurde, die  folgende Nachricht:
    ” Ja, man sieht es, Irina Bulmaga hat sich dazu gefreut. Ich bin der Meinung, dass diese junge Dame nicht nur als Schachspielerin eine große Zukunft haben wird. Für mich ist es ein schönes Gefühl, meine Grafik in ihrem Besitz zu wissen. Beeindruckt hat mich auch
    https://irinabulmaga.blogspot.de/

    Der reich bebilderte Beitrag von Dr. Thomas Marschner wird auf Schach-Ticker mit Sicherheit gern angeschaut. Auch seine Internetseite https://www.thomas-marschner.de/ habe ich mir angesehen. Diese Seite spiegelt seine vielseitigen Interessen.”
    Bleibt mir noch anzumerken, dass der Schach-Ticker auch in kommenden Spielzeit den Wettbewerb „Bundesliga-Spielerin des Jahres“ in zwei Kategorien durchführt. Bereits zum vierten Mal wird der Titel „Nachwuchsspielerin der Saison – hier dürfen die Kandidatinnen beim Start in die Spielzeit 2016/17 [22. Oktober 2016] noch nicht 23 Jahre alt gewesen sein – und in der Königsklasse „Bundesliga-Spielerin des Jahres“ vergeben. Irina Bulmaga [11. November 1993] und Jamze Tammert vom OSG Baden-Baden können also ihre Titel verteidigen. Bei der Zentralen Endrunde in Berlin [29. April bis 1. Mai 2017] werden dann die von der Hoppegartener Künstlerin Dr. Gabriele Stolze gespendeten Bilder mit typischen Motiven aus der Mark Brandenburg bei der Siegerehrung übergeben.

Kommentare sind geschlossen.