Saudis spielen Schach ohne Israelis


66 Staaten, aber keine Israelis

Von Dr. Gudrun Harrer – Erstmals werden die Weltmeisterschaften im Schnell- und Blitzschach in Saudi-Arabien ausgetragen. Für Frauen wurden Kleidungsvorschriften gelockert, Israelis bleiben aber ausgesperrt

iad/Wien – Es müssen schwarze Tage für den saudischen Großmufti Abdulaziz Al Sheikh sein: Riad ist seit Dienstag Austragungsort der Weltmeisterschaften im Schnell- und Blitzschach – und die Fatwa des gestrengen Muftis, in der er das Schachspiel für islamisch unerwünscht erklärte, ist noch keine zwei Jahre alt. Schachspielen sei Zeitverschwendung und fördere die Rivalität, erklärte der direkte Nachkomme von Mohammed Ibn Abdul Wahhab. Das war jener fundamentalistische Islamprediger aus dem 18. Jahrhundert, nach dem der “Wahhabismus” benannt ist.

Da nun aber in Saudi-Arabien unter der treibenden Kraft des jungen Kronprinzen Mohammed bin Salman alles anders werden soll, wird das Königreich gleich drei Mal hintereinander Gastgeber dieser Weltmeisterschaften sein. Dafür erging eine stattliche Spende an den Schachweltverband Fide (Fédération Internationale des Échecs)… Weiterlesen auf der Internetseite derStandart.de

Print Friendly, PDF & Email