Heimspielpremiere der Schachfreunde Deizisau

  • 8
    Shares

Das Team der Schachfreunde Deizisau vor dem Spiel gegen den FC Bayern München, v.l.n.r.: Zdenko Kozul, Rustem Dautov, Andreas Heimann, Philipp Schlosser, Matthias Blübaum, Alexander Graf, Georg Meier und Stepan Zilka.

Die Schachfreunde Deizisau richten das erste Bundesliga-Wochenende ihrer Vereinsgeschichte aus. Der 1. Vorsitzende, Sven Noppes, blickt auf die Kämpfe voraus.

Von Sven Noppes

Am kommenden Wochenende findet unser erstes und in dieser Saison einziges Heimspielwochenende am Neckar statt. Austragungsort ist die von den großen Deizisauer Turnieren bekannte Gemeindehalle (Altbacher Str. 5). Zu Gast werden die langjährigen Bundesligisten USV TU Dresden, SF Berlin und unser Reisepartner SK Schwäbisch Hall sein. Da alle Mannschaften nach ELO-Zahlen auf einen vergleichbaren Niveau sind, können die Zuschauer spannende Wettkämpfe erwarten.

Die Gastgeber gehen als Tabellenfünfter in das Wochenende, dicht gefolgt vor dem punktgleichen Reisepartner. Dresden als Tabellenachter und die Schachfreunde Berlin als Neunter liegen aber auch nur einen Mannschaftspunkt bzw. zwei Punkte zurück. Die Teams haben viele prominente Spieler in ihren Reihen, von denen trotz mehrerer Topveranstaltungen auf Einzelspielerebene wie bspw. das Aeroflot-Open in Moskau, auch zahlreiche für Ihre Vereine zur Verfügung stehen sollten.

Li Chao (Schwäbisch Hall) und Pavel Eljanov (Dresden) gehören zur absoluten Weltklasse. Für Dresden stehen weiter die aktuelle deutsche Nummer 1 Liviu-Dieter Nisipeanu und die stärkste deutsche Spielerin Elisabeth Paehtz im Kader. Die Jugendweltmeisterin von 2002 wurde vor wenigen Wochen Dritte bei den Schnellschachweltmeisterschaften. Auch in den Reihen des Gastgebers finden sich viele klangvolle Namen. Würden wir diese aber hier nennen, würde dies vielleicht falsch interpretiert werden.

So ist bspw. der ehemalige Vizeweltmeister Gata Kamsky z.Zt. in Moskau am Brett und wird am Wochenende nicht am Neckar sein. Das mittelfristige Ziel der Deizisauer ist es, ein spielstarkes Bundesligateam insbesondere mit jungen deutschen Spielern aufzubauen. Erste große Schritte dazu sind gemacht. Mit Matthias Blübaum wurde die damalige Nummer fünf der Juniorenweltragliste verpflichtet. Hinzu auch der 30-jährige Georg Meier, die aktuelle Nummer zwei in Deutschland, sowie Andreas Heimann (26), aktueller Deutscher Blitzschachmeister.

Ein weiterer Coup gelang mit der Verpflichtung von Vincent Keymer. Der heute 13-jährige wurde letztes Jahr jüngster Internationaler Meister aller Zeiten in Deutschland und ist der jüngste Bundesligaspieler. Der “kleine König für Deizisau” (Zitat Esslinger Zeitung) gilt bei vielen als die größte deutsche Nachwuchshoffnung und sammelte in den letzte Monaten viele, zum Teil mehrseitige Porträts, in Magazinen wie “Der Spiegel” und “Focus” sowie in der F.A.Z. und in “Die Zeit”. Ob er für die Heimpremiere vom Teamchef nominert wird, ist aber zur Zeit noch ein geschlossenes Geheimnis.

Am Samstag werden die Partien vor Ort von einem nahmhaften Titelträger für die Zuschauer kommentiert. Am Sonntag findet noch ein Bezirksligaderby im Vereinsraum der Gemeindehalle zwischen Deizisau 3 und Plochingen 1 statt. Die genauen Paarungen lauten:

Samstag, 24. Februar 2018 ab 14 Uhr
SF Deizisau – USV TU Dresden
SK Schwäbisch Hall – SF Berlin

Sonntag, 25. Februar 2018 ab 10 Uhr
SF Berlin – SF Deizisau
USV TU Dresden – SK Schwäbisch Hall

Print Friendly, PDF & Email

  • 8
    Shares