LECHFELDSCHLACHT EINMAL ANDERS…


… UND ZWAR AUF DEM SCHACHBRETT BEI DER 22. DEUTSCHEN SCHACHMEISTERSCHAFT DER BUNDESWEHR 2018

(by Daniel Bigalke) Oberst Dirk Niedermaier gratuliert Sieger Mark Helbig

Das Lechfeld bei Augsburg, auf dem im Jahre 955 Otto der Große in einer der größten militärischen Auseinandersetzungen im ostfränkisch-deutschen Reich den Sieg gegen die Ungarn errang, lieferte vor einer Woche die Kulisse für eine ganz andere Schlacht. Auf dem Schachbrett nämlich fand diese gleich mehrfach im Rahmen der 22. Deutschen Schachmeisterschaft der Bundeswehr 2018 vom 5. bis 9. März in der Lechhfeldkaserne in Lagerlechfeld statt.
Es war eine Woche voller Spannung und Konzentration, die hinter den Soldaten lag, die jetzt zum Abschluss des Wettkampfes am festlich gedeckten Tisch im großen Saal des Offiziercasinos der Lechfeldkaserne Platz genommen haben. Nur wenige Stunden zuvor hatten sie sich noch in geistiger Anspannung in ebenso spannenden Schachpartien als Angehörige der militärischen Elite des Schachspiels in Deutschland gegenübergesessen. Manchem Kameraden war die zwischenzeitlich eingetretene Erleichterung anzusehen.

„EIN SPIEGELBILD DES HOHEN NIVEAUS“

Auch dieses Jahr war diese Meisterschaft ein Spiegelbild des hohen Niveaus, auf dem Schach von Angehörigen der Bundeswehr gespielt wird“, sagte Jörg Hilgert, Leiter Standortbetreuung & Service der Katholischen Arbeitsgemeinschaft für Soldatenbetreuung (KAS), beim Abschlussbankett der Schachmeisterschaft der Bundeswehr. Alle zwei Jahre veranstaltet die KAS im Auftrag des Bundesministeriums der Verteidigung die Bundeswehr-Schachmeisterschaft, welche die Basis der Soldaten-Nationalmannschaft bildet, die sich bei den NATO-Meisterschaften auf internationaler Ebene misst.

Für das diesjährige Turnier hatten sich 60 Spieler angemeldet, davon sind 44 am 5. März tatsächlich an den Start gegangen. Alle militärischen Organisationsbereiche und Dienstgrade waren vertreten, vom Obergefreiten bis zum Oberstleutnant. Mit Oberfeldarzt d.R. Dr. Hans-Joachim Hofstetter und Stabsfeldwebel Mark Helbig waren zudem zwei schachsportliche Titelträger an den Start gegangen. Beide waren bereits zuvor u.a. einmal Turniergewinner der Schachmeisterschaft der Bundeswehr… Weiterlesen auf der Seite des DSB

Print Friendly, PDF & Email