Der Präsident will nicht weichen: FIDE in der Krise

  • 3
    Shares

Das FIDE-Präsidium hat auf seiner Sitzung am 7./8.4.2018 seinen (nicht anwesenden) Präsidenten Kirsan Ilyumzhinov schriftlich zum sofortigen Rücktritt aufgefordert. Grund ist die schon seit längerem angedrohte und offenbar inzwischen wirksam gewordene Sperrung der FIDE-Konten bei der Schweizer UBS. Der Name des FIDE-Präsidenten steht wegen illegaler Ölgeschäfte und mutmaßlicher Unterstützung der Terror-Miliz „Islamischer Staat“ schon seit längerem auf einer Sanktionsliste des US-Finanzministeriums, wodurch für die UBS keine akzeptable Geschäftsgrundlage mehr gegeben ist.

Nun also der offene Brief des Präsidiums, unterzeichnet vom Deputy President Makropoulos, den zwölf Vizepräsidenten (inklusive Ex-DSB-Präsident Herbert Bastian), dem ECU-Präsident, dem Generalsekretär und dem Schatzmeister, in dem klipp und klar ein sofortiger Rücktritt gefordert wird: „Dear Kirsan, … You should resign with immediate effect.“

Schon oft gehört oder gelesen, aber hier nochmal ein Schnellportrait des ehemaligen kalmückischen Regierungsschefs und noch amtierenden FIDE-Präsidenten. Die “Süddeutsche Zeitung” vom 3. Juni 2016 – schon damals war der Name Ilyumzhinov auf der US-Sanktionsliste – entwirft ein ungünstiges Bild: Betreiber eines undurchsichtigen Firmengeflechtes, illegale Ölgeschäfte, Show-Partien mit schlecht beleumundeten Personen wie Gaddafi und Assad und nicht zuletzt die von ihm gerne erzählte Story seiner Entführung durch Außerirdische. Die aus dem SZ-Report entliehene Grafik illustriert treffend seine Betätigungsfelder.

FIDE-Präsident Kirsan Ilyumzhinov und seine Aktionsfelder
(SZ, 3.6.2016, Illustration von Peter M. Hoffmann)

Wie reagiert nun Ilyumzhinov? Dem britischen „Telegraph“ teilte er am Tag nach der Rücktrittsforderung mit (frei übersetzt): „Ich bin normal, physisch gesund und fühle mich stark. Mein Ziel ist eine Milliarde Schach spielender Menschen, deswegen bleibe ich Präsident der FIDE.“

Die FIDE ist in einer schwierigen Situation: Das Geld ist gesperrt, ein Wechsel der Bank ist ausgeschlossen, der Präsident will nicht weichen, Neuwahlen liegen mehrere Monate in der Zukunft.

Aktuelle Berichte zur Lage sind in den Medien derzeit nicht zu finden. Alle Fragen bleiben offen.

 

Quellen/Lesetipps

Print Friendly, PDF & Email

  • 3
    Shares
Veröffentlicht unter Fide |