Baden-Baden und Solingen im Gleichschritt

  • 3
    Shares

Das Duell um den Titel in der Schachbundesliga läuf weiter auf Augenhöhe. Die OSG Baden-Baden siegte im Spitzenkampf der 13. Runde gegen den SV Hockenheim mit 5:3, während die SG Solingen den SK Schwäbisch Hall mit 7,5:0,5 deklassierte. Im Abstiegskampf kamen der SV Hofheim, Hamburger SK und FC Bayern München zu wichtigen Siegen. In den drei weiteren Begegnungen setzten sich überraschend die Underdogs durch.

Am zweiten Tag der zentralen Endrunde in Berlin herrschte ordenlich Andrang. Die Schachfans kamen, um insbesondere die Stars im Spitzenkampf zwischen der OSG Baden-Baden und dem SV Hockenheim zu sehen. Für den Titelverteidiger startete zum ersten Mal in dieser Saison Levon Aronian. Der armenische Superstar bekam es mit Evgeny Tomashevsky zu tun, der sich am Vortag mit dem Sieg beim Blitzturnier zu Ehren von Emanuel Lasker warmgespielt hatte. Diese Partie endete remis genau wie der Kampf an Brett drei zwischen Alexander Moiseenko und Peter Svidler.

Danach brachten Alexei Shirov und Jan Gustafsson Baden-Baden in Führung. Shirov konterte David Baramidze in einer Italienischen Partie aus, während Gustafsson erfolgreich Jagd auf Brauns schwarze Dame machte. Die Begegnung war damit aber noch nicht entschieden, denn Ivan Saric verkürzte durch seinen Sieg gegen Etienne Bacrot. Der kroatische Großmeister schwimmt momentan auf einer Welle des Erfolges. Er gewann die Europameisterschaft der Männer in Batumi, dann zum dritten Mal die kroatische Meisterschaft und in der SBL firmiert er bei 9,0 Punkten aus elf Partien. Das waren mehr als genug Gründe, um ihn vor der Kamera zu befragen.

Weiterlesen auf der Bundesligaseite

Print Friendly, PDF & Email

  • 3
    Shares