Grzegorz Osipiak gewinnt 33. Ruhrhalbinsel Open

  • 7
    Shares

Das 33. Ruhrhalbinsel Open 2018 gewann etwas überraschend der titellose(?) Grzegorz Osipiak, der für einen Duisburger Verein mit dem schönen Namen „Brett vor´m Kopp“ das erste Brett in der Verbandsklasse Niederrhein (7. Liga) verteidigt, in dieser Saison mit mäßigem Erfolg erlaube ich mir hinzuzufügen.

Das Panorama zeigt das Spiellokal „Bürgertreff“ in Essen-Überruhr
(rechts unten an Tisch 1 die Partie Jugelt – Osipiak)

In Essen-Überruhr dagegen konnte er mit 6 Punkten aus 7 Runden die nominell stärkere Konkurrenz einen halben Punkt hinter sich lassen, darunter das IM-Quartett Tobias Jugelt (Sieger RHIO 2017), Patrick Zelbel (Sieger RHIO 2016 und Bundesligaspieler für SV Mülheim Nord), Karl-Heinz Podzielny und Michael Zaitsev (Brett 1 beim SV Bochum, Aufsteiger in die 2. Bundesliga-West), die in dieser Reihenfolge auf den Plätzen 2, 3, 5 und 6 einliefen.

Runde 5: Melde – Zaitsev

Auf Platz 4 konnte sich überraschend der junge Benjamin Melde (Jahrgang 2001 und Sieger der Jugendwertung) vom SK Turm Kleve zwischen die Titelträger einreihen. Unser Bild zeigt ihn in Runde 5 gegen IM Zaitsev in aussichtsreicher Stellung. Als Kiebitz erschien mir die schwarze Stellung mit dem schwarzen König auf g6 vor den eigenen Bauern und den gut positionierten weißen Schwerfiguren inklusive Läufer zeitweise sogar unhaltbar für Zaitsev; aber am Ende war´s doch irgendwie Remis.

Berichtenswert ist auch der hohe Kinder- und Jugendanteil von >25% . Die Teilnehmerzahl war mit rund 100 geringer als sonst, was vermutlich den diesmal drei Doppelrunden (nach einer Mittwochabend-Auftaktrunde) zuzuschreiben ist.

 

Links

Print Friendly, PDF & Email

  • 7
    Shares
Veröffentlicht unter Open |