SK Schwäbisch Hall vor Neuanfang

  • 8
    Shares

Nach dem Rückzug der Herrenmannschaft aus der Schachbundesliga fand Ende Juni beim SK Schwäbisch Hall eine außerordentliche Mitgliederversammlung statt, bei der bis auf Jugendwart Micha Bahmann der komplette bisherige Vorstand zurücktrat und auch größtenteils aus dem Verein austrat.

Auf der Versammlung wurde Ehrhard Steffen, ehemaliger Vorstand der Bausparkasse Schwäbisch Hall, einstimmig zum neuen Vorsitzenden gewählt. Neuer zweiter Vorsitzender ist Mario Meinel, Mitglied der Teamleitung der Damenmannschaft, gewählt. Neuer Kassierer und Spielleiter in Personalunion ist das langjährige Vorstandsmitglied und Kapitän der Damenmannschaft Gregor Krenedics. Den Vorstand ergänzen Daniel Fries als Turnierleiter, Martina Meinel als Schriftführerin und Steffen Mages als Pressewart und Micha Bahmann als Jugendwart.

Die Damenmannschaft wird weiterhin unter der bewährten Teamleitung in der 1.Bundesliga am Start sein mit dem Ziel, wieder um die deutsche Meisterschaft mitzuspielen.

Der neue Vorstand tritt insbesondere dafür ein, dass der Verein wieder ein Verein wird, der von allen Mitgliedern getragen wird. Daher braucht der Verein auch kulturell einen Neuanfang, um die Streitereien der letzten Jahre hinter sich zu lassen.

Da die 1. Mannschaft vom bisherigen Vorstand komplett vom Spielbetrieb des deutschen Schachbunds abgemeldet wurde (https://www.chess-international.de/archive/89031), muss die 1. Mannschaft jetzt in der Saison 2018/19 nach dem Abstieg aus der Landesliga einen Neustart in der Bezirksliga vornehmen. Ziel ist der sofortige Wiederaufstieg in die Landesliga, mittelfristiges Ziel Aufstieg und Etablierung der Mannschaft in der Verbandsliga. Außerdem werden in der kommenden Saison noch zwei weitere Mannschaften an den Start gehen, eine davon in der A-Klasse als Spielgemeinschaft mit dem Nachbarclub aus Gaildorf.

Ein weiteres Anliegen des neuen Vorstands ist der Aufbau eines Jugendbereichs, da nur so der Verein noch zukunftsfähig ist. Hier der Link zum Bericht des Haller Tagblatts vom 20.07.2018 zum Thema.

Print Friendly, PDF & Email

  • 8
    Shares