Notationsfehler in Barcelona: Keymers verkannter Gewinn

  • 2
    Shares

Lacasta Palacio, Joaquim (2.102) – Keymer, Vincent (2.493)
Barcelona, 17. August 2018

Von wegen 1:0, die Partie endete remis. Manche der Informationen vom Sants-Open in Barcelona entpuppten sich als falsch, davon war nicht nur Vincent Keymer betroffen.

Schwarz am Zug gewinnt.
(Auflösung am Ende dieses Beitrags)

Das Sants-Open in Barcelona ist fraglos ein großartiges Turnier, allein schon, weil es in Barcelona stattfindet, eine Stadt, die auch ohne Schach-Begleitprogramm eine Reise wert ist. Aus deutscher Sicht war das Turnier von besonderem Interesse, weil so viele Deutsche teilgenommen haben und am Ende sogar ein Mitglied der Delegation aus Alemania gewann.

Die Berichterstattung aus der Ferne war freilich nicht ganz einfach. Nur die zwölf ersten Bretter wurden live übertragen, und selbst bei denen stimmten gelegentlich die ins Netz gespeisten Züge und Ergebnisse nicht. Darüber hinaus tröpfelten die Informationen überaus spärlich.

Das Turnier lief noch, da kursierte im schachaffinen Teil der sozialen Medien schon die vermeintliche kuriose Schlussstellung von Vincent Keymers Erstrundenpartie. Der Deutsche stand auf Verlust, hatte sich aber trotzdem den vollen Punkt gesichert. Wie war das möglich? Aufgabe des Gegners in Gewinnstellung? Zeitüberschreitung?

Weiterlesen auf “Perlen vom Bodensee”

Print Friendly, PDF & Email

  • 2
    Shares

One thought on “Notationsfehler in Barcelona: Keymers verkannter Gewinn

  1. Wie lautet die nächste Story? Keymers Bleistift abgeborchen bei der Notation, Gegner protestiert, aber alles falscher Alarm…

Kommentare sind geschlossen.