U20-WELTMEISTERSCHAFT: RAPHAEL LAGUNOW NACH 8 RUNDEN BESTER DEUTSCHER

  • 14
    Shares

Dmitrij Kollars und GM M. Amin Tabatabaei (Iran)

 

In Gebze (Türkei) finden noch bis zum 15. September die Weltmeisterschaften der Unter-20-Jährigen statt. Deutschland nimmt mit sechs Spielerinnen und Spielern teil, von denen Alexander Donchenko um den Titel mitspielen könnte. Nach acht Runden mit 5 Punkten und Platz 25 sind die Chancen für den 20-jährigen Setzlistendritte noch einigermaßen intakt. Nur Gold ist in weiter Ferne, da der überragende Iraner Parham Maghsoodloo Schach von einem anderen Stern spielt und der Konkurrenz enteilt ist. Auch zum silbernen Platz fehlen schon anderthalb Punkte. In den Kampf um Bronze kann er noch eingreifen, da er nur einen bzw. einen halben Punkt Rückstand zu einem ganzen Pulk von Spielern hat, die ebenfalls noch auf diese Medaillenfarbe schielen.

In einer absoluten Erfolgsspur befindet sich Raphael Lagunow. Der Berliner könnte dadurch vielleicht heute erstmals(?) vor die Linse der Fotografen kommen, spielt er doch auch gleich gegen die Nummer zwei Jorden van Foreest. Unser zweiter Großmeister, Dmitrij Kollars, war gestern der einzige Deutsche im offenen Turnier vor einem Objektiv. Aber auch das wohl nur, weil die Randplätze besonders fotogen sind und sich die Fotografen nicht in die Tischreihen drängeln müssen.

Im Nachbarturnier liegen unsere beiden Mädchen trotz ärgerlicher Punktverluste voll im Soll. Die Zuschauer an den Computerbildschirmen litten mit, wenn Fiona Sieber und Jana Schneider gegen sehr starke Gegnerinnen ihre guten Stellungen nicht verwerten konnten. Bei Fiona spürte man in Runde 7 die Frustration aus dem Monitor herauskriechen, als sie sich zeigen ließ, ob Margarita Potapowa (Elo 2277) das erstickte Matt findet.

Weiterlesen auf der Seite des DSB

Print Friendly, PDF & Email

  • 14
    Shares