Schlussbericht von den DSenMMdLV in Templin

  • 1
    Share

DSB-Seniorenreferent Gerhard Meiwald berichtet von den Deutschen Seniorenmannschaftsmeisterschaften der Landesverbände:  Baden gewinnt in 65+, Württemberg holt sich den ersten Meistertitel in 50+  

In der 7. und entscheidenden Runde der Deutschen Seniorenmannschaftsmeisterschaften der Landesverbände (Templin, 10.-16.9.2018) hatte sich an Tisch 2 zwischen den Verfolgern NRW und Württemberg der Pulverdampf bereits nach wenigen Zügen verzogen und an allen vier Brettern wurde mit Remis abgeschlossen.

Als die Badener dieses Ergebnis zur Kenntnis nahmen, waren auch bei Ihnen alle Ambitionen auf eine ausgekämpfte Entscheidung gegen Schleswig-Holstein I erloschen und mit Remisen an allen 4 Brettern war die Titelverteidigung perfekt.

Siegerehrung in der Kategorie 65+ (Foto: Turnierseite)

Baden gelingt der Titel mit 11:3 Mannschaftspunkten vor dem Vizemeister Nordrhein-Westfalen mit 10:4 (18,5 Brettpunkte) und dem punktgleichen Drittplatzierten Württemberg (16,5 Brettpunkte).

Um die weitere Platzierung wurde noch hart gerungen. Bremen konnte mit einem 3:1 gegen Mecklenburg-Vorpommern sich mit 9:5 (15,5 Brettpunkte) den 4. Platz sichern vor den punktgleichen Bayern I (14,5 Brettpunkte) auf Platz 5.

Die Brettpreise 65+ gingen an:

  • Brett 1 FM Jefim Rotstein (NRW) 6.0 Punkte
  • Brett 2 Gerhard Kiefer (Baden) 5.5 Punkte
  • Brett 3 geteilt an Helmut Hassenrück (NRW) und Ekkehard Ellenberg (Brandenburg), jeweils 4.5 Punkte
  • Brett 4 geteilt an die FM Clemens Werner (Baden) und Prof. Dr. Christian Clemens (Niedersachsen) und Rainer Öchslein (Bayern), jeweils 5.0 Punkte
  • Beste Ersatzspieler geteilt an Dr. Hans Gerl (Bayern II) und Dieter Jentsch (Niedersachsen), jeweils 3.5 Punkte

Siegerehrung in der Kategorie 50+ (Foto: Turnierseite)

In der 50+ konnte sich Württemberg überzeugend mit 11:1 Mannschaftspunkten den erstmals vergebenen Meistertitel sichern. Auch souverän belegte Rheinland-Pfalz den 2. Platz mit 9:3 vor Hamburg mit 8:4 Punkten.

Beste Brettspieler 50+ waren:

  • Brett 1 FM Christian Beyer (Württemberg) und FM Dr. Hauke Reddmann (Hamburg), jeweils 4.5 Punkte
  • Brett 2 Christoph Schroeder (Hamburg) 4.0 Punkte
  • Brett 3 Rolf Fritsch (Württemberg) und Jens Andersen (Hamburg), jeweils 4.0 Punkte
  • Brett 4 Uwe Bräuner (Württemberg) 4.5 Punkte
  • Bester Ersatzspieler Andreas Weitz (Sachsen-Anhalt) 2.0 Punkte

Bei der Siegerehrung bedankte sich der Seniorenreferent des DSB Gerhard Meiwald beim Seniorenreferenten des Landesverbandes Brandenburg Dieter Klebe für die Ausrichtung und die wieder ausgezeichneten Spielbedingungen in Templin.

Er bedankte sich weiter bei Christian Eichner für die tadellos funktionierende Liveübertragung ins Internet, sowie bei seinem Schiedsrichterteam Martin Sebastian, Wolfgang Block, Albrecht Beer und Eckart Stets für einen reibungslosen Turnierablauf.

Templin, den 16.09.2018
Gerhard Meiwald
Seniorenreferent des DSB

 

Weitere Informationen und ausführliche Rundenberichte auf der Turnierseite DSenMM

Print Friendly, PDF & Email

  • 1
    Share