ANMELDUNGEN FÜR DIE DSAM 2018/19 SEIT GESTERN MÖGLICH

  • 3
    Shares

Seit gestern Abend ist die Onlineanmeldung für die Deutsche Schach-Amateurmeisterschaft (DSAM) 2018/19 freigeschaltet. Zahlreiche Schachspielerinnen und Schachspieler haben bereits die Chance genutzt, sich die besten Plätze in einem der bisher feststehenden sechs Turnierorte zu sichern. Der Schnellste war Guido B. aus B., der gestern um 21.20 Uhr als Erster seine Anmeldung abschickte. Danach ging es Schlag auf Schlag. Die meisten Interessenten meldeten sich gleich für mehrere Turniere an. Die DSAM ist beliebt wie noch nie und der Deutsche Schachbund wird sein Bestes geben, jedes Turnier zu einem unvergeßlichen Erlebnis zu machen.

WAS GIBT ES NEUES 2018/19?

  • Fünf der bisher sechs feststehenden Turnierorte sind zum ersten Mal dabei: Bad Wildungen, Darmstadt, Dresden, Koblenz und Potsdam. Magdeburg war bis auf 2001/02 und 2013/14 immer Austragungsort.
  • Zusätzlich zu den anderen Preisen erhalten die besten drei gemischten Doppel (Mann/Junge und Frau/Mädchen; Meldung vor dem Start der 1. Runde) einen Preis. Der originellste Name so eines Teams wird ebenfalls belohnt.
  • Während und nach den Runden besteht die Möglichkeit einer kostenlosen Partieanalyse durch einen Großmeister oder Spitzentrainer, bei der die Turnierteilnehmer Ratschläge zu ihrer gerade gespielten Partie erhalten können.
  • Der Pflicht-Verzehrgutschein entfällt.
  • Jeder Turnierteilnehmer bucht die Übernachtungen zu Sonderkonditionen direkt in den Turnierhotels statt wie bisher über den Deutschen Schachbund.

Im Übrigen würden Sie mir persönlich – und natürlich auch dem Deutschen Schachbund – eine besondere Freude bereiten, wenn Sie genau heute Ihre Anmeldung auf den Weg bringen. Das wäre ein hervorragendes Geburtstagsgeschenk für mich!

Onlineanmeldung | Ausschreibung

Frank Hoppe

Print Friendly, PDF & Email

  • 3
    Shares

7 thoughts on “ANMELDUNGEN FÜR DIE DSAM 2018/19 SEIT GESTERN MÖGLICH

  1. Selbstverständlich ist die Meinung von Schachfreund Ritter bekannt. Er postet sie ja hier. Den Artikel “Hurra, hurra” fand ich dabei sehr sachlich und nicht gegen den Vorstand gerichtet. Bitte richtig durchlesen TGrundwald. Und Kritik an den Hotelpreisen bei der bekannten Vorgeschichte ist meines Erachtens berechtigt, zumindest aber erlaubt ohne in den Verdacht zu kommen, nur gegen das Präsidium zu sein. Es gibt übrigens noch einen Unterschied zu früher der bisher nicht aufgefallen ist. Bisher war das immer so, dass ich das entsprechende Hotel in der Zeit der DSAM nicht online buchen konnte. Das geschah ausschließlich über die Anmeldung. Das ist jetzt anders. Über die verschiedenen Portale kann ich mich ebenfalls im Wyndham Koblenz einquartieren. Es wird also auch Nichtschachgäste geben. Bei entsprechender Auslastung mit Nichtschachgästen kann es geschehen, dass die Zimmer schneller vergriffen sind als früher. Auf der anderen Seite ist das Hotel aber auch größer als in Brühl. Ich werde mich für Koblenz mal anmelden und mir einen Eindruck verschaffen. Ich habe das Zimmer bei ThomasCook.de für 60 Euro gebucht, dafür aber auf Stornierung verzichtet.

  2. Uwe Ritter sagt
    “Die Meinung des Schachfreundes Benjamin A. ist bekannt. Genauso seine Nähe zu einigen Personen des Präsidiums.”

    Die Meinung von Uwe Ritter ist ebenfalls bekannt. Genauso seine Abneigung gegen den DSB Vorstand und seine Nähe zu Dirk Jordan.
    .

Kommentare sind geschlossen.