China stoppt Polen – Showdown USA – China um die Goldmedaille

Markus Angst – In der 10. und vorletzten Runde der Olympiade in Batumi (Geo) spielten die Schweizer gegen die leicht favorisierte Türkei 2:2 unentschieden, während die Schweizerinnen gegen den Aussenseiter Mazedonien ihren dritten Sieg in Serie feierten (3:1).

GM Nico Georgiadis hatte mit dem einzigen Schweizer Sieg am dritten Brett massgeblichen Anteil am Punktgewinn gegen die Türken.

Trotz der 0:4-Klatsche vom Vortag gegen Vietnam bekamen es die Schweizer mit der Türkei (Startnummer 22) gleich nochmals mit einem stärkeren und wiederum an allen vier Brettern leicht besser besetzten Gegner zu tun. Doch diesmal machten sie es besser und holten erfreulicherweise einen Punkt. GM Nico Georgiadis gewann am dritten Brett, GM Yannick Pelletier und GM Noël Studer remisierten am zweiten und vierten. Einzig Teamleader GM Sebastian Bogner musste sich am Spitzenbrett geschlagen geben.

Genau umgekehrt war dafür die Ausgangslage für die Schweizerinnen. Obwohl sie am Vortag gegen Australien 4:0 gewonnen hatten, trafen sie mit Mazedonien (Nr. 58) nochmals auf einen an allen vier Brettern deutlich schwächer besetzten Gegner. Sie nutzten diese einmalige Auslosungs-Chance und bezwangen die Osteuropäerinnen klar mit 3:1. WFM Lena Georgescu am ersten und WIM Gundula Heinatz (6½ aus 9) am dritten Brett gewannen ihre Partien, WGM Monika Müller-Seps (erster halber Punktverlust nach vier Siegen) am zweiten und WFM Laura Stoeri (ebenfalls 6½ aus 9) am vierten Brett remisierten.

Die als Nummer 39 gestarteten Schweizerinnen liegen nach zehn Runden auf dem ausgezeichneten 22. Platz und haben gute Chancen, gar noch in die Top 20 vorzustossen. Denn Schlussrunden-Gegner Usbekistan (31) ist zwar etwas stärker, aber nicht übermächtig.

Die Schweizer sind aktuell 53. Sie treffen in der Schlussrunde mit der Slowakei (Nr. 48) auf einen leicht schwächeren Gegner und können mit einem Sieg noch in die Region ihres Startplatzes (ebenfalls 39) vorstossen.

Im Spitzenkampf der Herren stoppte China den Höhenflug der Polen (3:1). Die Chinesen gehen damit als Ex-aequo-Leader mit den USA (2½:1½-Sieg gegen Armenien) in die Schlussrunde. Dort machen die beiden Top-Teams morgen Freitag ab 11 Uhr Schweizer Zeit im grossen Showdown den Olympiasieger im direkten Duell aus. Einen Punkt hinter Titelverteidiger USA und China liegen Polen, Frankreich und die Russen, die nach ihrem debakulösen Start zum dritten Mal in Serie siegreich blieben (2½:1½ gegen England).

Bei den Damen, wo es an den drei ersten Brettern lauter 2:2-Unentschieden gab, geht China mit einem Punkt Vorsprung auf die Ukraine, Armenien und die USA in die finale Runde.

Herren

1. Runde: Schweiz (Nr. 39) – Malta (129) 3½:½ (GM Bogner – Zerafa 1:0, GM Pelletier – Pace ½:½, GM Georgiadis – Darmanin 1:0, GM Studer – Said 1:0). USA (1) – Panama 4:0. Uganda – Russland (2) 0:4. China (3) – Marokko 3:1. IPCA (Behinderten-Weltschachverband) – Aserbeidschan (4) ½:3½. Indien (5) – El Salvador 3½:½. Sambia – Ukraine (6) ½:3½. – 185 Teams.

2. Runde: Schweiz – Montenegro (47) 2½:1½ (Bogner – GM Djukic ½:½, Pelletier – GM Kosic ½:½, Georgiadis – IM Draskovic 1:0, Studer – IM Kalezic ½:½). Georgien III – USA 1½:2½. Russland – Irland 3:1. Uruguay – Frankreich 0:4. Israel – Costa Rica ½:3½. Indonesien – Polen 0:4. Schottland – Holland 0:4.

3. Runde: Griechenland (25) – Schweiz 2½:1½ (GM Papaioannou – Bogner ½:½, GM Banikas – Pelletier ½:½, GM Nikolaidis – Georgiadis 1:0, GM Pavlidis – Studer ½:½). Frankreich – Algerien 3½:½ Portugal – Polen 1½:2½. Holland – USA 1:3. Peru – China 1:3. Aserbeidschan – Slowenien 3½:½. Brasilien – England 1½:2½.

4. Runde: Slowenien (26) – Schweiz 2:2 (GM Borisek – Bogner 0:1, GM Sebenik – Pelletier ½:½, GM Skoberne – Georgiadis 1:0, IM Markoja – Studer ½:½). Vietnam – Frankreich 1½:2½. Israel – Schweden 3:1. USA – Indien 2½:1½. Tschechien – Iran 2½:1½. Aserbeidschan – England 3½:½. China – Kroatien 3½:½.

5. Runde: Schweiz – Kuba (33) 3:1 (Bogner – GM Bacallao Alonso 1:0, Pelletier – GM Gonzalez Vidal 1:0, Studer – GM Ortiz Suarez ½:½, GM Jenni – GM Quesada Perez ½:½). Armenien – Aserbeidschan 1½:2½. Frankreich – Polen 1:3. China – Tschechien 1:3. USA – Israel 2:2. Ukraine – Spanien 2½:1½. Deutschland – Moldawien 2½:1½.

6. Runde: Spanien (24) – Schweiz 2½:1½ (GM Anton Guijarro – Bogner 1:0, GM Perez Candelario – Pelletier ½:½, GM Vazquez Igarza – Georgiadis ½:½, GM Ibarra Jerez – Jenni ½:½). Aserbeidschan – Tschechien 3:1. Polen – Ukraine 2½:1½. Israel – Deutschland 2:2. Bosnien-Herzegowina – USA ½:3½. Iran – China 1½:2½. Russland – Indien 2:2.

7. Runde: Schweiz – Peru (19) 2½:1½ (Bogner – GM Cordova ½:½, Pelletier – GM Cori 0:1, Georgiadis – GM Martinez Alcantara 1:0, Studer – Cruz 1:0). Polen – Aserbeidschan 2:2. Kroatien – USA 1:3. Ukraine – China 2:2. Deutschland – Holland 2:2. Tschechien – Israel 2:2. Weissrussland – Armenien 1½:2½.

8. Runde: Dänemark (52) – Schweiz 1½:2½ (GM Glud – Bogner 1:0, IM Bekker-Jensen – Georgiadis 0:1, IM Mikkelsen – Studer 0:1, IM Bjerre – Jenni ½:½). USA – Aserbeidschan 2½:1½. Armenien – Polen 2:2. Tschechien – Indien 1½:2½. Spanien – Deutschland 1½:2½. Israel – England 1½:2½. Frankreich – Ukraine 2½:1½.

9. Runde: Schweiz – Vietnam (27) 0:4 (Pelletier – GM Le 0:1, Georgiadis – GM N. Nguyen 0:1, Studer – GM Tran 0:1, Jenni – IM A. Nguyen 0:1). Polen – USA 2½:1½. Aserbeidschan – China 1½:2½. Indien – Armenien 1½:2½. Deutschland – Frankreich 2:2. England – Norwegen 3:1. Italien – Russland 1:3.

10. Runde: Türkei (22) – Schweiz 2:2 (GM Yilmaz – Bogner 1:0, GM Can – Pelletier ½:½, GM Dastan – Georgiadis 0:1, GM Sanal – Studer ½:½). China – Polen 3:1. Armenien – USA 1½:2½. Russland – England 2½:1½. Frankreich – Kroatien 2½:1½. Vietnam – Deutschland 2:2. Aserbeidschan – Ukraine 1½:2½.

Tabellenspitze nach 10 Runden: 1. USA 17 (324½). 2. China 17 (320½). 3. Polen 16 (325). 4. Frankreich 16 (309). 5. Russland 16 (301). 6. Indien 15. Ferner: 53. Schweiz 12.

Paarungen für die 11. und letzte Runde (Freitag, 9 Uhr Schweizer Zeit): Schweiz – Slowakei (48), USA – China, Frankreich – Russland, Indien – Polen, Deutschland – Armenien, Ukraine – Tschechien, England – Kasachstan.

Einzelbilanz der Schweizer: GM Sebastian Bogner 4½ Punkte aus 9 Partien, GM Yannick Pelletier 4/9, GM Nico Georgiadis 5½/9, GM Noël Studer 5½/9, GM Florian Jenni 1½/4.

Damen

1. Runde: Barbados (113) – Schweiz (39) 0:4 (Figueroa – WFM Georgescu 0:1, Blackman – WIM Heinatz 0:1, Greenidge – WFM De Seroux 0:1, Cumberbatch – WFM Stoeri 0:1). Costa Rica – Russland (1) ½:3½. Ukraine (2) – Monaco 4:0. Tadschikistan – China (3) ½:3½. – 151 Teams.

2. Runde: Schweiz – Italien (18) 1:3 (Georgescu – WGM/IM Zimina 1:0, Heinatz – WGM/IM Sedina 0:1, De Seroux – FM/WIM Di Benedetto 0:1, Stoeri – WFM Movileanu 0:1). Turkmenistan – Ukraine 1½:2½. Indien – Venezuela 4:0. Deutschland – Georgien III 2:2.

3. Runde: Costa Rica (74) – Schweiz ½:3½ (WIM Rodriguez Arrieta – Georgescu ½:½, WFM Gamboa Alvarado – Heinatz 0:1, WFM Castillo Morales – De Seroux 0:1, WFM Salazar Gould – Stoeri 0:1). Serbien – Indien 2:2. England – Aserbeidschan 1:3. Litauen – Vietnam ½:3½.

4. Runde: Schweiz – Kirgistan (86) 4:0 (Georgescu – Samaganowa 1:0, Heinatz – Omurbekowa 1:0, De Seroux – Zairbek 1:0, Stoeri – Usupbekowa 1:0). China – Usbekistan 3:1. Italien – Armenien 1½:2½. Iran – Mongolei ½:3½.

5. Runde: Litauen (34) – Schweiz 2½:1½ (WGM/IM Cornette – Georgescu 1:0, WIM Zaksaite – Heinatz ½:½, WIM Batyte – De Seroux 1:0, Perminaite – Stoeri 0:1). Armenien – China 2:2. USA – Mongolei 3½:½. Georgien – Ukraine 2:2.

6. Runde: Schweiz – Tadschikistan (76) 2:2 (Georgescu – Nasriddinzoda 0:1, WGM Müller-Seps – Antonowa 1:0, Heinatz – Hotami 1:0, De Seroux – Abrorowa 0:1). Indien – USA 2:2. Ukraine – China 2:2. Russland – Armenien 1:3.

7. Runde: Israel (21) – Schweiz 2½:1½ (WGM/IM Shvayger – Georgescu 1:0, WGM Efroimski – Müller-Seps 0:1, WGM/IM Klinowa – Heinatz ½:½, WIM Gutmakher – Stoeri 1:0). Armenien – USA 2½:1½. China – Holland 3:1. Iran – Ukraine 1½:2½.

8. Runde: Schweiz – Albanien (79) 3½:½ (Müller-Seps – E. Shabanaj 1:0, WIM Heinatz – WFM A. Shabanaj ½:½, De Seroux – Gjergji 1:0, Stoeri – Kerciku 1:0). Ukraine – Armenien 3:1. China – Rumänien 3½:½. USA – Italien 3:1.

9. Runde: Australien (33) – Schweiz 0:4 (WIM Richards – Georgescu 0:1, WGM Ryjanowa – Müller-Seps 0:1, WFM Nguyen – De Seroux 0:1, WGM/IM Berezina – Stoeri 0:1). Kasachstan – China 1:3. Aserbeidschan – Ukraine 2:2. USA – Ungarn 2½:1½.

10. Runde: Schweiz – Mazedonien (58) 3:1 (Georgescu – Bejatovic 1:0, Müller-Seps – WFM Stojkovska ½:½, Heinatz – Nikolovska 1:0, Stoeri – Petrovska ½:½). China – USA 2:2. Ukraine – Russland 2:2. Aserbeidschan – Armenien 2:2.

Tabellenspitze nach 10 Runden: 1. China 17. 2. Ukraine 16 (329½). 3. USA 16 (319). 4. Armenien 16 (315). 5. Russland 15 (319). 6. Georgien 15 (304). Ferner: 22. Schweiz 13.

Paarungen für die 11. und letzte Runde (Freitag, 9 Uhr Schweizer Zeit): Usbekistan (31) – Schweiz, Russland – China, USA – Ukraine, Vietnam – Aserbeidschan.

Einzelbilanz der Schweizerinnen: WFM Lena Georgescu 5 Punkte aus 9 Partien, WGM Monika Müller-Seps 4½/5, WIM Gundula Heinatz 6½/9, WFM Camille De Seroux 5/8, WFM Laura Stoeri 6½/9.

Alle Details zur Olympiade 2018 in Batumi finden Sie hier: https://batumi2018.fide.com/en

Hier können Sie alle Partien live mitverfolgen: https://batumi2018.fide.com/en/live

Die Herren-Resultate aus Batumi finden Sie hier: http://chess-results.com/tnr368908.aspx?lan=0

Die Damen-Resultate aus Batumi finden Sie hier: http://chess-results.com/tnr368909.aspx?lan=0&art=0

Spread the love