Frauenbundesliga startet mit Überraschungen

  • 11
    Shares

An diesem Wochenende ist die Frauenbundesliga in die neue Saison gestartet. Und wie schon im Vorbericht erwartet, kam es zu einigen Überraschungen, da aufgrund einer Vielzahl gleichzeitig stattfindender Turniere die ein oder anderen Mannschaften mit dem letzten Aufgebot an den Start gehen mussten. Hier die Informationen zu den einzelnen Spielorten mit Schwerpunkt Deizisau, da ich dort mit den Damen des SK Schwäbsich Hall vor Ort war.

Spielort Lehrte

Hier trafen Gastgeber Lehrte und Aufsteiger Pankov auf Rodewisch und Aufsteiger Bayern München. Hier gab es eine Premiere: erstmals wurden aus Lehrte die Partien live ins Internet übertragen, hier der Link. Erwartungsgemäß gewann Rodewisch beide Partien, hatte aber am Sonntag mit Lehrte einige Mühe, besonders weil Fiona Sieber die Rodewischer Topspielerin Anastasia Bodnaruk in einer furiosen Angriffspartie besiegen konnte. Am Ende reichte es aber noch zu einem 3,5-2,5 für den Favoriten.

Einen Big Point im Abstiegskampf machte Pankov mit einem klaren Sieg gegen Bayern München, und Lehrte hat sich gegen München sicher mehr als ein 3-3 erhofft.

Spielort Hofheim

Hier trafen mit Baden-Baden und Bad Königshofen zwei Topmannschaften aufeinander, und gerade Baden-Baden ging sozusagen mit dem letzten Aufgebot ins Rennen, aber auch bei Bad Königshofen fehlten fast alle Topspielerinnen. Am Ende stand wie in der Vorsaison ein 3-3 Unentschieden, Neuzugang Anna Gvanceladze sorgte gegen Iamze Tammert für den Ausgleich. Gleichzeitig schlug Karlsruhe Hofheim, auch diesen beiden Mannschaften fehlten mit Annmarie Mütsch bzw. Sonja Bluhm wichtige Spielerinnen. Tags drauf schlug Bad Königshofen Karlsruhe deutlich, für Hofheim war das 2-4 gegen Baden-Baden ein Achtungserfolg, im Abstiegskampf gilt es in der nächsten Doppelrunde in Hamburg gegen Harksheide.

Spielort Deizisau

Mit dem Sieg gegen ersatz-gebeutelte Schwäbisch Haller sorgte Hamburg für die größte Überraschung des Spieltags. Außerdem wurde Deizisau glatt geschlagen, damit ist Hamburg Tabellenführer nach der ersten Doppelrunde. Die Inderin Rout Padmini feierte mit 2 Remisen am Spitzenbrett gegen starke Gegnerschaft ein prima Bundesligadebüt, erfolgreichste Hamburgerin war Alina Zahn an Brett 6 mit zwei souveränen Siegen. Harksheide verlor zweimal, zeigte aber, dass die Mannschaft stärker als noch vor zwei Jahren ist und realistische Chancen auf den Klassenerhalt hat. Hier der Link zur Liveübertragung der Partien. Weitere Infos gibt es in meinem Bericht auf der Webseite des SK  Schwäbisch Hall weiterlesen…

Alle Ergebnisse gibt es hier.

 

Print Friendly, PDF & Email

  • 11
    Shares