SchachKulturTage Berlin 2018 gehen erfolgreich zu Ende

  • 6
    Shares

Die letzten beiden Tage der SchachKulturTage waren die Höhepunkte einer interessanten Woche mit vielen Veranstaltungen. Der Donnerstag begann mit einem Kinderspieltag, der vom Partner Schach für Kids e.V. organisiert war. Es wurden über 16 schachliche Spielstationen geboten, an denen auch Kinder ohne Schachkenntnisse spielen konnten. Eingeladen waren Kinder ab 3 Jahren und es kamen ca. 250 Kinder in den großen Saal des Holiday Inn Berlin City-West. Das Hotel stellte als Partner der Veranstaltung nicht nur die Räumlichkeiten, sondern beteiligte sich wie die Vereinigung Wirtschaftshof Spandau e.V. und ChessBase GmbH an den vielen Preisen. Jedes Kind erhielt einen Preis.

Doppelblitz mit Doppelsieg in Berlin

Am Abend zuvor und nach dem Kinderspieltag fanden zwei Blitzturniere statt. In beiden Turnieren holte sich der Vereinslose Martin Scholtes den Sieg. Im ersten Turnier konnte er sich mit 11,5 Punkten aus 14 knapp vor Martin Sebastian TSG Fredersdorf/Vogelsdorf mit 11 Punkten und Wolfgang Schirmag vom SC Weisse Dame mit 9,5 Punkten durchsetzen.

Im zweiten Turnier wiederholte Martin Scholtes seinen Erfolg vom Vortag und dies wieder mit 11,5 Punkten. Zweiter wurde Michael Schulz SC Zitadelle Spandau mit 11 Punkten vor Amina Fock SC Zugzwang 95 mit 10,5 Punkten.

Prominententurnier

Als letztes Turnier bei den SchachKulturTagen 2018 gab es ein stark besetztes Prominententurnier in dem der Schweizer Nationalspieler IM Richard Forster von der Winterthur SG mit 6,5 Punkten aus 7 möglichen, den Sieg davontrug. In der Kategorie „Anwälte“ gewann der IM Lars Thiede von den SF 1903 Berlin mit 6 Punkten und in der Kategorie „Journalismus“ siegte Ralf Schreiber vom SV Hattingen. Alle drei erhielten einen „Berliner Bären“, die von dem Künstler Frank Vogt gestaltet wurden. Diese Pokale sind unbezahlbare Unikat.

Doppelvortrag und Ehrung beim Festabend

Nachdem sich die Gäste am Buffet gestärkt hatten, gab es einen Vortrag mit Doppelmoderation. Der Titel: „Die Sphinx Emanuel Lasker und das Begreifen seiner Welt. Gedanken zum 150. Geburtstag des einzigen deutschen Schachweltmeisters.“ Gehalten wurde er von den Experten Dr. Michael Negele und Dr. Helmut Pfleger. Während der Lasker-Experte Dr. Negele das bewegte Leben von Emanuel Lasker schilderte, ging zwischendurch Dr. Pfleger mit dem Publikum diverse Weltmeisterpartien von Lasker durch.
Nach dem erfolgreichen Vortrag kam der Vorstand der Emanuel Lasker Gesellschaft, Thomas Weischede, zu Wort. Er vergab an die Autoren Dr. Michael Negele, Richard Forster und Rai Tischbierek den Sonderpreis der ELG, den „Lasker“ für die Erstellung des ersten Bandes einer Trilogie „Emanuel Lasker“. Im Anschluss kam es zu einer Signierstunde dieses Buches durch die Autoren.

Bevor es zum geselligen Teil des Abends und somit zu Fachgesprächen kam, bedankte sich der Präsident des Kultur und Sport Vereins Berlin e.V., Martin Sebastian, bei allen Gästen und insbesondere beim Veranstaltungspartner, dem Holiday Inn Berlin City-West, das bei diesem interessanten Abend durch die Event-Managerin Cathleen Großmann vertreten war.

Bereits jetzt wurde darauf hingewiesen, dass diese tolle Veranstaltung auch im nächsten Jahr stattfinden soll. Vorläufiger Termin wird der 30.10. – 06.11.19 sein.

Print Friendly, PDF & Email

  • 6
    Shares

One thought on “SchachKulturTage Berlin 2018 gehen erfolgreich zu Ende

  1. Es freut mich sehr, dass hier auch über so schöne Veranstaltungen wie die Berliner Schachkulturtage angemessen berichtet wird. Vielen Dank an Sfr. Jittenmeier und sein Team. Gruß aus der Klingenstadt Solingen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.