Sharing is caring!

Die weltweit beste Quelle für ausführlich und in aller Tiefe kommentierte AlphaZero-Partien (in Deutsch und Englisch) ist wahrscheinlich die Partiedatenbank der „Perlen vom Bodensee“. Im März könnte sich das ändern. Dann erscheint das Buch „Game Changer“ über die Google-Maschine (siehe weiter unten).

Den Doppelschritt eines Bauern hatte Mir Sultan Khan noch nie gesehen, als er sich Ende der 1920er in England mit dem Schach vertraut machte, wie es in Mitteleuropa gespielt wurde. In Indien spielten sie Schach damals noch anders. Sultan Khan lernte flugs die hiesigen Regeln, dann besiegte er Capablanca, Rubinstein und weitere Weltklassespieler. Ende 1933 ging er zurück nach Indien. Nie wieder wurde er an einem Schachbrett gesichtet.

Für dieses Aufflackern eines neuen Schachsterns, gefolgt vom Verschwinden desselben, finden wir in der Schachgeschichte eine Parallele, und die spielt Ende 2017. Das Schachprogramm AlphaZero kannte nur die Regeln, als es begann, binnen neun Stunden 40 Millionen Partien gegen sich selbst und andere zu spielen. Danach gewann es einen Wettkampf gegen Stockfish, das beste Schachprogramm bis dahin. Und wurde nie wieder beim Schachspielen gesichtet.

Abseits der Parallele gibt es einen wesentlichen Unterschied. Sultan Khan war auf Anhieb Weltklasse, unter den zehn besten Spielern des Planeten. AlphaZero war viel besser, und das in einem Maße, das uns sein Schach ganz neue Einsichten gewährt hat, wie das Spiel abläuft, wenn es nahe an der Perfektion gespielt wird. AlphaZero hat uns gelehrt, dass über dem tiefen taktischen Schach herkömmlicher Maschinen, bis dahin das Maß aller Dinge, noch eine Ebene existiert, die des Strebens nach positioneller Dominanz ungeachtet materieller Erwägungen.

Anders als Mir Sultan Khan ist AlphaZero jetzt wieder aufgetaucht, und das in Person seines Schöpfers. Demis Hassabis, Chef der Google-Firma DeepMind, die AlphaZero entwickelt hat, war jetzt zu Gast bei der Schach-WM. Er führte den ersten Zug der siebten Partie aus, danach stand er im Studio Judit Polgar und Anna Rudolf Rede und Antwort, musste aber schnell weg.

Was Caruanas Vorgabe „1.e4“ bedeutete, war für Demis Hassabis beim Ausführen des ersten Zugs leicht zu entschlüsseln. Der Chef der Google-Tochter DeepMind ist selbst ein starker Schachspieler. Nach dem Eröffnungszug plauderte er bei der Live-Show mit Judit Polgar und Anna Rudolf aus dem AlphaZero-Nähkästchen. (Foto: Worldchess)

 

Weiterlesen auf Perlen vom Bodensee

Print Friendly, PDF & Email