Die vierte Partie der Frauen-Weltmeisterschaft zwischen der Titelverteidigerin Ju Wenjun (China) und Kateryna Lagno (Russland) wurde am 22. November in Khanty-Mansiysk ausgetragen. Lagno hatte Weiß.

Die Spielerinnen entschieden sich für Rossolimo Sicilian, bei dem es Schwarz gelang, durch den Durchbruch von F7-F5 ein Gegenspiel zu erhalten. Im Mittelspiel verbrauchte Lagno viel Zeit, jedoch war die Position von Schwarz nach dem 16. Zug, aufgrund der halboffenen G-Linie und der gefährlichen Angriffsperspektiven bereits besser.

Nachdem das Damenspiel von Weiß erschöpft war, wechselte Kateryna auf die andere Seite des Brettes. Weiß musste mit äußerster Präzision spielen, um die Balance zu halten, was sich unter dem großen Zeitdruck als überwältigende Aufgabe herausstellte. Ein Fehler von Lagno machte die Position hoffnungslos. Die Partie endete zu Gunsten von Schwarz nach einem schnellen Angriff mit einem Turmopfer.

Das Spielergebnis ist jetzt 2: 2. Die Stichkämpfe werden am 23. November um 13 Uhr ( Deutschland 11 Uhr) Ortszeit gespielt. Ju Wenjun beginnt mit den weißen Steinen.

Der Tiebreak beginnt mit zwei Partien mit der Bedenkzeit von 25 Minuten plus 10 Sekunden pro Zug. Wenn die Partie immer noch unentschieden ist, wird es mit zwei weitern Partien fortgesetzt – 10 Minuten plus 10 Sekunden pro Zug. Danach, wenn der Gewinner noch nicht ermittelt wurde, folgen zwei 5+ 10 Blitzpartien. Letztendlich, wenn alle Partien unentschieden ausgegangen sind, fällt im Armageddon die Entscheidung. Turnierseite

Print Friendly, PDF & Email
0Shares