Von links nach rechts: GM Moiseenko Alexander, GM Ivan Saric, Europameister 2018, GM Baramidze David, Auer Dieter, Anatoli Karpow (Brett 1 Hockenheim), GM Wagner Dennis,GM Samuel Shankland (US CHESS CHAMPION 2018), GM Braun Arik, GM Banusz Tamas, Marco Dobrikov (Jugendspieler BL) Auer Günter (Co-Bundesliga-Manager), Blerim Kuci Teamcaptain, GM Rainer Buhmann (Deutscher Meister 2018)

Karpow sichert den 4,5:3,5 Sieg gegen Hofheim
Dieter Auer –  Mit einem Plus an Brettpunkten trat das Rennstadtteam die Reise zum Reisepartner Viernheim als Tabellenführer an. In der 3.Runde war Hofheim ein überraschend starker Gegner, so dass am Ende Dank der Remis-Partie von Schachlegende Anatoli Karpow ein 4,5:3,5 Sieg verzeichnet werden konnte.

Einzelergebnisse: SV1930 Hockenheim :SV 1920 Hofheim (4,5:3,5)

1. GM Karpow, Anatoli : GM Schröder, Jan-Christian (0,5:0,5)
2. GM Saric, Ivan: IM Perske, Thore (1:0)
3. GM Moiseenko, Alexander : GM Ginsburg, Gennadi (0:1)
4. GM Braun, Arik : GM Womacka, Mathias (1:0)
5. GM Baramidze, David : GM Gurevich, Vadimir (0:1)
6. GM Buhmann, Rainer : IM Margolin, Boris (0,5:0,5)
7. GM Wagner, Dennis :IM Zude, Erik (0,5:0,5)
8. GM Banusz, Tamas : FM Weber Ulrich (1:0)

Am Tag darauf traf Gastgeber SC Viernheim auf SV Hofheim und gewann die dritte Runde mit 5:3.
Fazit:

Das Rennstadtteam blieb erneut ungeschlagen, rutschte aber mit einem Spiel weniger zunächst auf den vierten Platz der Tabelle ab. Ähnlich erging es SC Viernheim, die aktuell den 6.Tabellenplatz einnehmen. Die Tabelle ist zurzeit natürlich eine Momentaufnahme, da sie durch den Rückzug von Aachen ein schiefes Bild vermittelt, solange bis alle 15 übrig gebliebenen Teams die gleiche Rundenzahl absolviert haben.

Beide Vereine halten nach Minus-Punkten noch den unmittelbaren Kontakt zu Baden-Baden und Solingen und gehören nach wie vor zu den Mitfavoriten auf den Titel oder die Medaillenränge.
Prognose:

Bereits die Runden 5 und 6 am 15./16.Dezember beim Heimspiel in der Hockenheimer Zehntscheune könnten eine Vorentscheidung bringen, wenn die Hockenheimer und Reisepartner Viernheim auf SG Solingen und Düsseldorfer SK treffen. Nutznießer könnte OSG Baden-Baden werden, die mit MSA Zugzwang München und Augsburg ein deutlich leichteres Programm zu absolvieren haben. Vermutlich wird die Renn- und Schachstadt Hockenheim an diesem Wochenende im Mittelpunkt des Interesses der deutschen Schachfans stehen.

www.sv1930-hockenheim.de

Print Friendly, PDF & Email
2Shares