„Ein Sprungbrett auf dem Weg zur allgemeinen künstlichen Intelligenz“: DeepMind-Chef Demis Hassabis über AlphaZero. (Foto: David Llada)

Der Menschheit gibt AlphaZero eine Ahnung davon, was künstliche Intelligenzen zu leisten vermögen. Selbst die Felder der Intuition und Kreativität sind den Maschinen nicht verschlossen. Vorerst gilt das nur für Schach und andere Strategiespiele, aber wohin diese Reise führen mag, welche Felder die Maschinen noch beackern werden, das weiß nicht einmal Demis Hassabis, Chef der Google-Tochter DeepMind. Hassabis wähnt sich noch an der Startlinie.

In unserer kleinen Schachwelt ist das Ziel fast erreicht, die dritte maschinelle Revolution  fast vollzogen, und sie wird wahrscheinlich die letzte sein. So tief und unergründlich das Schach sich für den menschlichen Geist auch darstellt, die Maschinen haben es fast entschlüsselt. Wir wissen jetzt, dass Schach in letzter Konsequenz eben doch ein Strategie- und kein Taktikspiel ist.

AlphaZero hat zwar noch Luft nach oben, es könnte noch ein wenig stärker sein, speziell im Endspiel (siehe weiter unten), aber es wird keine neue Maschinengeneration kommen, die noch einmal alles Dagewesene übertrumpft, noch einmal ganz neue Konzepte einführt, noch höhere Ebenen des Strebens nach schachlicher Perfektion offenbart. Dafür ist unser Spiel mit seinen fast unendlichen Möglichkeiten eben doch zu begrenzt und nun aus maschineller Sicht fast ausgereizt. Darum wird AlphaZero jetzt nach und nach auf das große Spiel des Lebens losgelassen – mit ungewissem Ausgang.

Verschwörungstheorien um AlphaZero

Als vor genau einem Jahr DeepMind das Ergebnis eines Matches gegen Stockfish veröffentlichte, brauchten Schachspieler einige Zeit, um den Gehalt der zehn öffentlichen Partien zu verdauen, denn die zu verstehen, bedeutet Arbeit. Selbst als sich herauskristallisierte, dass die Google-Maschine dem Schach zu einem evolutionären Sprung verholfen hatte, wollten die Traditionalisten ihren guten, alten Stockfish nicht abschreiben. Denn den hatte DeepMind beim ersten Maschinenmatch arg beschnitten. Monatelang befeuerten Verschwörungstheoretiker die Annahme, Hassabis und sein Team hätten erst geschummelt und dann AlphaZero demontiert, damit ihnen niemand auf die Schliche kommt.

Weiterlesen auf Perlen vom Bodensee

Print Friendly, PDF & Email
0Shares