Elo-Statistik vom November – eine kleine Zahlenspielerei

Von GM Hertneck, München Wie jeden Monat kam Anfang November die neue Wertungsliste der FIDE heraus. Natürlich schaute ich gleich meine neue Zahl nach, und sie lag wie erwartet bei 2493. Die FIDE ist hier recht zuverlässig mit den Auswertungen. Ich hätte also einfach an anderer Stelle weiter surfen können. Doch diesmal war alles anders, denn ich lud die komplette Ratingliste herunter, und begann, diese statistisch zu analysieren, und zwar mit dem Hauptaugenmerk auf Deutschland. Als erstes interessieren mich immer die Titelträger. Wie viele Großmeister gibt es wohl auf der Welt und welcher Anteil davon in Deutschland? Die Antwort ist

Weiterlesen…

Die FIDE geht stürmischen Zeiten entgegen!

Von GM Gerry Hertneck – Der FIDE steht auf dem Kongress im Oktober eine Zeitenwende hervor: nach fast einem Vierteljahrhundert vollzieht sich ein Führungswechsel an der Spitze. Wir erinnern uns: im Jahre 1995 (!) bewarb sich ein junger Mann aus dem Land der Mücken im Alter von nur 33 Jahren um das Amt des Präsidenten; sein Name: Iljumschinow. Er wurde mit breiter Mehrheit gewählt, und konnte in den folgenden Zyklen sein Amt mehrfach erfolgreich verteidigen – unter anderem gegen die Ex-Weltmeister Anatoli Karpow (2010) und Garry Kasparow (2014). Was dann geschah, ist allgemein bekannt: er kam auf die Sanktionsliste der

Weiterlesen…

Eine außergewöhnliche Freundschaft!

Von GM Hertneck, München Schon in meiner Jugend war ich von einem Problembuch fasziniert, das ich mit etwa 16 Jahren im Schachladen an der Maxburgstraße (in der Nähe vom Stachus) erwarb: der Titel lautete: „Im Banne des Schachproblems“, und die Autoren waren Ado Kraemer und Erich Zepler, die begnadeten Schachkomponisten der sog. neudeutschen Schule (einer Stilrichtung im Problemschach). Alle nachfolgenden Beispiele sind diesem Werk entnommen. Im Vorwort schreiben die Autoren: „In völliger Übereinstimmung in unseren Grundsätzen, in gemeinsamer Freude am Schachproblem, und in enger persönlicher Verbundenheit legen wir eine in Verhältnis zu unserem Schaffen geringe Auswahl unserer Probleme vor. Wir

Weiterlesen…