Frauenbundesliga: Wilde Partien bei Hamburg – Bad Königshofen

In der Frauenbundesliga wurde dieses Wochenende die zweite Doppelrunde gespielt. Während in der ersten Doppelrunde viele Spielerinnen verhindert waren, konnten diesmal die meisten Mannschaften aus dem Vollen schöpfen. Und das merkte man auch an den Aufstellungen nicht nur der Spitzenmannschaften, sondern auch der Mannschaften, die um den Klassenerhalt kämpfen wie Hofheim und Harksheide. Nach dem 4. Spieltag ist keine Mannschaft mehr verlustpunktfrei. Neuer Tabellenführer ist Baden-Baden vor Hamburg, das gegen Bad Königshofen 3-3 spielte (zum dramatischen Verlauf dort unten mehr). Einen Punkt dahinter folgen Bad Königshofen, Schwäbisch Hall und Rodewisch. Schwäbisch Hall schlug die in Bestbesetzung angetretenen Schachmiezen mit 3,5-2,5

Weiterlesen…

Fair lohnt immer

Von Karlheinz Vogel Vor mehr als einem Jahr gab es auf Stuttgarter Wunsch eine Spielverlegung bei den zweiten Mannschaften der Stuttgarter SF und des SC Böblingen. Dabei unterlief den Böblingern folgendes Missgeschick: am Ausweichtermin setzten sie einen Spieler ein, der bereits am ursprünglichen Termin für eine andere Böblinger Mannschaft im Einsatz war. So wurde aus einem 6:2 an den Brettern nach einem automatisierten Spielerabgleich im Ergebnisportal ein 0:8 am grünen Tisch. Das wollten die Stuttgarter nicht auf sich sitzen lassen, siehe z.B. hier https://www.stuttgarter-schachfreunde.de/?content=/news_details/2018/563/563.htm Lange Rede, kurzer Sinn aus dem 0:8 wurde wieder ein 5:3, wobei die gewonnene Partie des

Weiterlesen…

Ungarn gewinnt Studenten Schach-Turnier

Ralf Schreiber – Im Rahmen der SchachKulturTage Berlin fand am Dienstag den 30. Oktober 2018 mit dem StudentenSchachTurnier das erste Turnier einer ganzen Serie von Veranstaltungen statt. Bei dieser Meisterschaft ging es um den Pokal der Hoch- und Fachschulen mit einer Einzelwertung und einer Mannschaftswertung. Mitspielen durften Studenten, Lehrkräfte und sonstig tätige Personen von Hoch- und Fachschulen. Gespielt wurden 7 Runden Schweizer System mit einer Bedenkzeit von 15 Minuten je Spieler und Partie. Um in die Mannschaftswertung zu gelangen, mußten sich 3 Spieler aus einer Schule finden. Sieger in der Einzelwertung wurde FM Michael Schulz von der Humboldt Universität Berlin der mit 7 aus 7 einen glatten Durchmarsch hinlegte. Der

Weiterlesen…

Schach und Kultur für Jeden

Seit dem 29. Oktober richtet der Kultur und Sport Verein Berlin e.V. eine Großveranstaltung aus. Es handelt sich hierbei um die SchachKulturTage Berlin 2018 die bis zum 03. November 2018 gehen. Neben den vielfältigen Schachveranstaltungen findet ein einzigartiger schachkultureller Vortrag von Dr. Helmut Pfleger und Dr. Michael Negele über den deutschen Schachspieler, Mathematiker und Philosophen Dr. Emanuel Lasker statt. Dieser wird am 03. November um 17:30 Uhr gehalten. Dr. Emanuel Lasker lebte lange in Berlin und ist der bisher einzige deutsche Schachweltmeister. Er behauptete den Weltmeistertitel über 27 Jahre und wurde in die Hall of Fame des deutschen Sports aufgenommen. Auch vor

Weiterlesen…

Die Weltauswahl war zu stark für Deutschland – 1,5:5,5 verloren

Für die beiden Exweltmeister in Reihen der Weltauswahl gab es beim imaginären Vergleichskampf gegen Deutschland auf der Isle of Man nicht viel zu holen. Visvanathan Anand erreichte mit Schwarz gegen Rasmus Svane nicht viel, er war vor allem damit beschäftigt, Svanes Expansion am Damenflügel einzudämmen. Als ihm das gelungen war, trennten sich die beiden friedlich. Auch für Alexandra Kosteniuk reichte es gegen Melanie Lubbe allenfalls für symbolischen Vorteil. Die Partie verließ nie die Remisbreite, und im Turmendspiel ließ Lubbe nichts anbrennen. Abseits davon steht gleichwohl nur ein weiterer halber Punkt. Daniel Fridman legte seine ganze Routine in die Waagschale, um dem Weltranglistenfünften Anish Giri ein Remis abzunehmen. Zwar verwaltete der Niederländer lange Zeit einen

Weiterlesen…

4. Global Chess Festival mit Judt Polgar

250 Schauplätze aus 23 Ländern nahmen am 4. Global Chess Festival teil, das von Judit Polgar initiiert wurde. Die Veranstaltung wurde von fast 100.000 Menschen online verfolgt Der besondere Veranstaltungsort der ungarischen Nationalgalerie war kürzlich Gastgeber des vierten Global Chess Festivals am 13. Oktober, bei dem die Teilnehmer der Veranstaltung zwischen den Meisterwerken der bildenden Kunst von Hunderten von Jahren spielen konnten. Die Schacholympiasiegerin Judit Polgar brachte 250 Orte aus 23 Ländern der ganzen Welt zusammen von Indien und Chile bis China und die USA, die am Programm des Festivals teilnahmen. Zum ersten Mal auf dem Festival wurde der Titel „Goodwill-Botschafter

Weiterlesen…

Schacholympiade: Dramatisches Ende bei den Frauen

Die Schacholympiade in Batumi sah eine enorm spannende Schlussrunde und endete mit einem Doppelsieg von China sowohl bei den Männern als auch bei den Frauen. In beiden Wettbewerben musste die Wertung entscheiden, und sie entschied jeweils für China. Aufgrund der großen Spannung konzentriert sich dieser Beitrag nur auf das Schachliche. Bei den Männern trennten sich in der letzten Runde die punktgleich führenden Mannschaften aus den USA und China 2-2. Kurios der Verlauf an Brett 2 und 4: bis zum 17. Zug wurde in beiden Partien die exakt gleiche katalanische Eröffnungsvariante gespielt, erst dann wichen die weißspielenden Chinesen voneinander ab. Ob

Weiterlesen…

Handybetrug bei der Jugend-Europameisterschaft in Riga (Update)

Immer wieder kommt es vor dass Schachspieler mit illegalen Mitteln versuchen dem Erfolg nachzuhelfen. Jeder Schachspieler weiß inzwischen dass Handys bei Meisterschaften draußen bleiben müssen. Auch die Schiedsrichter machen vor Rundenbeginn die Spieler auf das Handyverbot aufmerksam. Bei internationalen Turnieren, im besonderen bei Rundenturnieren, wird ein Körperscanner eingesetzt. Trotz all dieser Maßnahmen ist es bei den Jugend-Europameisterschaft in Riga bei der U14 passiert. Bei einem österreichischen Spieler wurde in den Turniernebenräumen ein Handy gefunden, welches (Name ist der Redaktion bekannt) zugeordnet wurde. Seine Partie (Remis) wurde mit Verlust gewertet, eine Auslosung für ihn ist weiter nicht erfolgt. Nach Rücksprache mit

Weiterlesen…

Arbeit eines Webmasters in einem Schachverein

Auf Anraten noch einmal auf der Startseite! Die Homepage eines Schachvereins ist wie eine Visitenkarte und dient der Darstellung von Aktivitäten des Vereins – Eine kritische Betrachtung von FRANZ  JITTENMEIER In sehr vielen Schachvereinen legt man nicht viel Wert auf eine Außendarstellung. Oder man begnügt sich mit einer Vereinsseite, der man schon die lasche Einstellung der Vereinsspitze ansehen kann. Oft ist das Layout nicht zeitgemäß und die Informationen über die Aktivitäten des Vereins dürftig. Doch gerade diese Informationen sind wichtig um neue Mitglieder anzusprechen. Will eine Mutter ihr Kind in einem Schachverein anmelden, wird sie sich über das Internet erkundigen.

Weiterlesen…

Vereinskonferenz der Deutschen und Bayerischen Schachjugend

Vereinskonferenz in Allersberg (Mittelfranken in Bayern)  Wie kann das konkret aussehen: Mit welchen Problemen und Herausforderungen seid ihr in der täglichen Vereinsarbeit konfrontiert? Diese und andere Fragen rund um den Schachverein wurden in gemeinsamer Runde mit den 30 Teilnehmern diskutiert. Welche Angebote für die Vereinsarbeit kamen nun konkret dabei heraus? Einbeziehen von ehrenamtlichen Helfern, auch für lediglich 1 Projekt sollte ermöglicht werden, zum Beispiel die Veranstaltung des Donaucup in Regensburg. Weiterer Aufbau des Mädchenschachs, ganz ohne Jungs. Das Beispiel vom Schach und Pferde aus Norddeutschland zeigte mustergültig auf, ob und wie das geht. Wer machts? Ehrenamt? Die persönliche Motivation ist

Weiterlesen…

SK Schwäbisch Hall vor Neuanfang

Nach dem Rückzug der Herrenmannschaft aus der Schachbundesliga fand Ende Juni beim SK Schwäbisch Hall eine außerordentliche Mitgliederversammlung statt, bei der bis auf Jugendwart Micha Bahmann der komplette bisherige Vorstand zurücktrat und auch größtenteils aus dem Verein austrat. Auf der Versammlung wurde Ehrhard Steffen, ehemaliger Vorstand der Bausparkasse Schwäbisch Hall, einstimmig zum neuen Vorsitzenden gewählt. Neuer zweiter Vorsitzender ist Mario Meinel, Mitglied der Teamleitung der Damenmannschaft, gewählt. Neuer Kassierer und Spielleiter in Personalunion ist das langjährige Vorstandsmitglied und Kapitän der Damenmannschaft Gregor Krenedics. Den Vorstand ergänzen Daniel Fries als Turnierleiter, Martina Meinel als Schriftführerin und Steffen Mages als Pressewart und

Weiterlesen…

Vom Handy am Fuß und anderen Betrugsversuchen

Bisher gab es bei den diesjährigen Sparkassen Open keine Probleme, aber die Schiedsrichter bleiben wachsam: Genau wie fast jede andere Sportart bleibt auch Schach nicht von Betrugsversuchen verschont. Vor allem E-Doping kann ein Problem werden, erklärt Schiedsrichter Steffan Uhlenbrock. Die heutigen Kommunikationsmittel und die Rechenleistung aktueller PCs bilden für manche Spieler eine Versuchung, der sie nicht widerstehen können: E-Doping. Ein großes Problem sind Handy und Co. „Der ‚Klassiker‘ ist das Handy zur Zugübermittlung, etwa auf der Toilette“, so Schiedsrichter Steffan Uhlenbrock. „Die Stellung im Spiel wird eingegeben und das übermittelte Wissen am Brett eingesetzt.“ Der Anreiz zum Betrug ist hoch.

Weiterlesen…

“Abstieg sollte für uns kein Thema sein”

Autor: Georgios Souleidis – Der SC Viernheim stieg als Sieger der 2. Bundesliga Süd in die SBL auf. Wir sprachen mit dem Mannschaftsführer, Stefan Martin, über die Bedeutung der SBL und den starken Partner an der Seite des Vereins. Schachbundesliga: Der SC Viernheim steigt nach 1998/99 und 2013/14 zum dritten Mal in die Schachbundesliga auf. Wir vermuten, dass nach den damals sofortigen Abstiegen dieses Mal der Klub ganz andere Ziele verfolgt? Stefan Martin: Ja, Abstieg sollte für uns kein Thema sein. Schachbundesliga: Der Klub hat mit d-fine einen finanziell starken Partner an seiner Seite. Besteht die Hoffnung, auch gegen die ganz Großen wie

Weiterlesen…

Sarana überrascht bei Russian Higher League

Dieses Turnier – Halbfinale der russischen Meisterschaft, fünf qualifizieren sich für das Superfinale mit auch Weltklassespielern, die sich nicht qualifizieren müssen – bekäme normalerweise nur einen Abschlussbericht. Aber da bereits nach fünf von neun Runden und damit vor dem Ruhetag eventuell eine Vorentscheidung gefallen ist (zumindest betrifft Qualifikation eines Spielers) schreibe ich aktuell schon ein paar Absätze. So steht es momentan: Sarana 4.5/5, Inarkiev, Motylev, Popov, Oparin, Paravyan, Zvjaginsev, Kobalia, Timofeev, Alekseenko, Rakhmanov, Ponkratov 3.5/5, usw. . “Undsoweiter” bezieht sich auf z.B. Matlakov (3/5, bisher zu viele Remisen um wieder 2700 zu knacken und auch um sich für das Finale

Weiterlesen…

Gideon Japhet Cup 2018

Die israelische Hauptstadt hat im Laufe der Jahre einige wichtige internationale Schachturniere veranstaltet. Die vierte Ausgabe des Internationalen Turniers zum Gedenken an Gideon Japhet (1928-2013), ein Jurist, ein Jerusalemer Mann und begeisterter Enthusiast für Schach und Sport, wird nächsten Sonntag eröffnet. Das Turnier wird vom Jeruchess Club unter der Leitung von IA Alon Cohen und seinem Team in Zusammenarbeit mit dem ACP (Association of Chess Professionals) mit der großzügigen Unterstützung der Familie Japhet organisiert. Es findet vom 1. bis 6. Juli im Lerner Sport Center der Hebrew University statt. Die Krönungsgruppe der Veranstaltung ist der Gideon Japhet Cup, ein Super-Turnier mit 6 Weltklassespielern,

Weiterlesen…

DOSB-SPORTABZEICHEN-TOUR IN ERFURT

Die DOSB-Sportabzeichen-Tour machte gestern Halt in Erfurt und Schach war dabei! Wer die Regeln für das Sportabzeichen kennt, wird einwerfen, dass bei den Obergruppen Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Koordination nirgendwo Schach zu finden ist. Unser Stand zum Konditionsblitz erfüllt jedoch in sehr einfacher Weise alle vier Kriterien. In Vorbereitung auf die Mannschaftseuropameisterschaft im Juli in Bad Blankenburg hatte uns der LSB Thüringen eingeladen, Schach zu präsentieren. Welcher Name kommt einem als Erstes in den Sinn? Richtig: Elisabeth Pähtz. Die Erfurterin reiste mit einer kompletten Medaillensammlung Gold, Silber, Bronze im Gepäck von WM und EM an. Der Moderator stellte sie als stärkste

Weiterlesen…

Die Partie war keine Werbung für das Schach

Freimütig hat Shakh Mamedyarov beim Altibox Norway Chess eingestanden, dass er gelegentlich vor der Partie ein Remis mit seinen Gegnern abspricht. Eine Überraschung ist das nicht, aber zugegeben hatte das bislang niemand. Sogleich brach in allen Schachforen eine aufgeregte Debatte über Schiebung im Schach aus. Alles schon dagewesen. Dr. Robert Hübner gilt als erfolgreichster deutscher Schachspieler seit Emanuel Lasker. Von 1971 bis 1988 gehörte er durchgehend zu den 20 weltbesten Spielern, seine beste Platzierung in der Eloliste war der dritte Platz im Juli 1981. Bei der Studenten-WM 1973 in Graz zeigte er sein großes Talent. In der Partie gegen den Amerikaner Kenneth Rogoff machte Hübner, wie sein

Weiterlesen…

Für Dich und Deine Freunde

WM-Tippspiel Das kostenlose Fußball-Tippspiel für alle Fußball-Großereignisse und die erste deutsche Fußball-Bundesliga. Am 14. Juni startet die Fußball-WM 2018 in Russland. Melde Dich an und tippe alle Spiele der kommenden WM. Du kannst Tippgruppen für Deinen Freundeskreis und/oder eine Büro-Gemeinschaft erstellen. Sei dabei und mach alle Spiele noch ein wenig spannender ! Kostenlose Teilnahme! Das Tippspiel ist komplett kostenlos und werbefrei!  SZapp Die szoccer.com-APP Die offizielle APP zu unserem Tippspiel findest Du ab sofort im Playstore.

Frauenmeisterschaft der Landesverbände: Württemberg verteidigt Titel

Die Württemberger Vertretung hat bei der deutschen Frauenmeisterschaft der Landesverbände in Braunfels erfolgreich den Titel verteidigt. Zweiter wurde nach 5 Runden Schweizer System bei der schon 40. Auflage des Turniers, die zum 25. Mal im mittelhessischen Braunfels stattfand, etwas überraschend die Vertretung Nordrhein-Westfalens vor den höher eingeschätzten Hamburgerinnen und Badenerinnen. Nachdem im Vorjahr die Württemberger Vertretung mit gleich 4 Spielerinnen vom letztjährigen deutschen Meister SK Schwäbisch Hall an die Bretter gegangen war, und die Performance mit einem Schnellzug verglichen worden war, war die Mannschaft dieses Mal nicht ganz so stark besetzt und lag nach Elo sogar knapp hinter Hamburg. Das

Weiterlesen…

Frauenmannschaftsmeisterschaft der Landesverbände in Braunfels

Über das lange Fronleichnams-Wochenende findet im hessischen Braunfels wieder die deutsche Frauen-Mannschaftsmeisterschaften der Landesverbände mit der etwas sperrigen Abkürzung DFMM LV statt. Zur diesjährigen Jubiläumsausgabe des Turniers – es findet zum 40. Mal insgesamt und zum 25. Mal in Braunfels statt – sind bisher 14 Mannschaften aus 11 Landesverbänden angemeldet. Gleich 2 Mannschaften stellen Titelverteidiger Württemberg, Gastgeber Hessen und Bayern. Das Titelbild zeigt das Siegerfoto aus dem letzen Jahr. Dort gab es mit 5 klaren Siegen einen souveränen Durchmarsch der Württemberger Mannschaft, die mit gleich 5 Spielerinnen des deutschen Meisters von 2017 Schwäbisch Hall an den Start gegangen war, darunter

Weiterlesen…