Die besten Spiele von Garry Kasparov

Als andere 12-Jährige sich mit Jungenspielen abgaben, wurde Garry Kasparov  U18-Champion der UdSSR und mit 17 Jahren  U20-Weltmeister. Die Regeln brechen, ja? Seine internationale Berühmtheit erlangte er mit 22 Jahren und wurde 1985 jüngster Schachweltmeister der Schachgeschichte. “Kasparov scheint immer einen Funken zu finden, um ein Feuer auf dem Brett zu schaffen”. – Lubomir Kavalek “Kasparov hat viele Najdorfer und Königsinder gewonnen, nicht nur weil er die besten Neuheiten hatte, sondern weil er diese Positionen grundsätzlich besser verstand als seine Gegner. Auf der anderen Seite war er zu stur zuzugeben, dass die Berliner Variante des Ruy Lopez nicht “seine Tasse Tee” war, was ihn

Weiterlesen…

7. Nordic Cup – Bremen September 1976

Ralf Mulde – Jener Länderkampf schien mir damals eine große Sache gewesen zu sein. Das waren echte Nationalspieler! Im Schach! Aus vielen Ländern! Wann hatte es das jemals in Bremen gegeben? Und dann auch noch im nahe meinem Elternhaus gelegenen ehrwürdigen Saal des uralten Gewerbehauses! Am 13. September 1976 ging es los, es war ein noch warmer Sommertag. Ganz vorne für “Deutschland 1” spielte der gerade durch Klaus Wockenfuß als Deutscher Meister abgelöste Dr. Peter Ostermeyer – ein dünner Mann, blond, Brille mit gülden schimmerndem Rand, falls meine Erinnerung ihn über die Jahre nicht mit Hans-Magnus Enzensberger vermengte. Er zog

Weiterlesen…