Baden-Baden ist deutscher Meister

Bericht von der letzten Doppelrunde der Spielzeit 2014/15 von IM GEORGIOS SOULEIDIS   Baden-Baden steht einen Spieltag vor Saisonende als Deutscher Mannschaftsmeister fest. Die OSG profitierte nach dem 8-0 gegen Hamburg vom Punktverlust der Bremer gegen Berlin. Am Tabellenende ist Katernberg endgültig abgestiegen, während am letzten Spieltag Hockenheim und Schwäbisch Hall noch um Platz drei kämpfen.   Mit Kantersieg zum Titel   Mit einem Zeichen der immensen Stärke gewann die OSG Baden-Baden den Kampf gegen den Hamburger SK mit 8-0 und gleichzeitig die 10. Deutsche Meisterschaft – in Folge! Herzlichen Glückwunsch nach Baden-Baden – an die Spieler, an den Teamchef

Weiterlesen…

Ausfall der 86. Titelkämpfe wäre ein Armutszeugnis gewesen

Ein Schach-Ticker-Exklusiv-Interview mit DSB-Präsident HERBERT BASTIAN aus aktuellem Anlass   Die nachfolgende Nachricht wurde am 9. April um 16:52 Uhr auf der Homepage des Deutschen Schachbundes [DSB] veröffentlicht:   DEM 2015 gesichert   Die Deutsche Schachmeisterschaft 2015 konnte doch noch unter Dach und Fach gebracht werden. Termin ist Mittwoch, der 2. Dezember bis Samstag, der 12. Dezember 2015. Die Runden werden am Donnerstag, 3. Dezember, bis Freitag, 11. Dezember sein. Die Landesverbände, der DBSB sowie die Referate Leistungsschach und Breitenschach melden die vorberechtigten Teilnehmer bis 1. Juli 2015. Bitte beachten Sie, dass – soweit sich die Teilnehmer über Turniere qualifizieren

Weiterlesen…

Unglaubliche Züge [40]

Prophylaxe I – Schachtraining mit Großmeister NICLAS HUSCHENBETH, Baltimore/USA   Der junge Hamburger Großmeister Niclas Huschenbeth [29. Februar 1992] ist tatsächlich auch ein außergewöhnlicher Öffentlichkeitsarbeiter. Obwohl er seit August 2012 Psychologie einer Universität in Baltimore in den Vereinigten Staaten studiert, findet der 23-Jährige nach wie vor Zeit, um in Sachen Schach aktiv zu sein. Drei seiner kreativen Ideen können die Schach-Ticker-Besucher nutzen: Es sind die Trainingsserien Let’s blitz – GM-Special, Let’s rapid – sie ist mit Teil 1 kürzlich gestartet worden [ https://www.chess-international.de/Archive/31428#more-31428 ] – und Unglaubliche Züge, deren 40. Folge wir heute veröffentlichen.   Mit dem Titel „Prophylaxe” gibt

Weiterlesen…

Der „Blindspieler“ tritt wieder auf …

Weltrekordler MARC LANG äußert sich exklusiv für den Schach-Ticker über eine außergewöhnliche Simultanshow am 18. April im Berliner Cafe „en passant“   Vom SCHACH-Chefredakteur Raj Tischbierek kam der Terminvorschlag für ein längst überfälliges Treffen. Am 18. April, also nächsten Sonnabend, würde er eine außergewöhnliche Blindschach-Veranstaltung in Berlin moderieren, was natürlich meine journalistische Neugierde weckte. Ort des Geschehens ab 14 Uhr wird das Schach-Cafe „en passant“ in der Schönhauser Allee 58 sein.   Katja Sommaro, Abteilungsleiterin Schach des ausrichtenden Vereins SV Berolina Mitte, teilte mir mit, dass an 14 Brettern gespielt wird: viermal Normalschach, einmal Fischer Random Chess, einmal Backgammon, dann

Weiterlesen…

Das ALLES kann Mädchenschach …

Ein persönlicher Saison-Rückblick von EBERHARD SCHABEL, Mannschaftsführer des Frauen-Zweitliga-Teams von TuRA Harksheide   Eine richtig gute Öffentlichkeitsarbeit für den Schachsport kann ein ehrenamtliches Webseite-Team niemals allein machen. Da braucht es vor allem vielfältige Unterstützung durch unsere Besucher. So wie die von Eberhard Schabel von TuRA Harksheide [ www.tura-jugendschach.de ].   „Zum Thema Mädchen/Frauenschach, möchten wir auch diesmal wieder einen kleinen Rückblick auf die vergangene Spielzeit innerhalb der 2. Frauen-Bundesliga schicken. Natürlich aus unserer Sicht.   Im vergangenen Jahr freuten wir uns, dass unser Bericht mit der Überschrift „Sie wollen nur spielen“ bei Ihnen veröffentlicht wurde, und so hoffen wir auch

Weiterlesen…

Online-Kombiecke mit Uwe Kersten [50]

Eine Trainingsserie des Schach-Tickers in Kooperation mit der Zeitschrift JugendSchach   Dass sich unser Schach-Ticker-Team ständig Gedanken macht, mit welchen thematischen Angeboten wir Sie überraschen können, versteht sich. Die Besucherzahlen auf der Webseite signalisieren uns, dass wir in den meisten Fällen richtig liegen.   Und doch gibt es sicherlich noch Reserven, nicht zuletzt auch mit Ihrer geschätzten tatkräftigen Unterstützung. Eine Lücke werden wir hoffentlich jetzt in Kooperation mit der Zeitschrift JugendSchach [ www.jugendschach.com ] schließen. Bisher fehlte nämlich ein regelmäßiges Trainingsangebot. Da der weitaus größte Teil aller Schachpartien durch Taktik entschieden wird, haben wir am 3. Mai 2014 die Serie

Weiterlesen…

Wenn Frauen mit Lust und Freude auch Männer schlagen …

Vom fünften Qualifikationsturnier zur Deutschen Schach-Amateurmeisterschaft in Brühl-Köln berichtet RALF MULDE   „341 Spielerinnen und Spieler, davon rund zehn Prozent Frauen, eine richtig tolle Stimmung, eine Werbung für das deutsche Schach, das Ganze mitten im Karneval – ich bin immer wieder begeistert von diesem bunten Turnier und von unseren netten Spielern”, sagte Turnierdirektor Dr. Dirk Jordan über das gerade beendete Qualifikations-Turnier der Deutschen Schach-Amateurmeisterschaft [DSAM] in Brühl-Köln. https://www.ramada-cup.de/bruehl/   Und einige davon teilten im Turniersaal im Brühler RAMADA-Hotel 2015 schon mal mit der großen Kelle aus. Allen voran schritt ER … : Hermann Enneking vom SV Osnabrück. Er hat in der

Weiterlesen…

Veröffentlicht unter DAM |

Ist Schachgöttin Caissa verrückt geworden?

Vom fünften Qualifikationsturnier zur Deutschen Schach-Amateurmeisterschaft aus Köln-Brühl bericht RALF MULDE   Vor dieser Frage an die Schachgöttin Caissa steht der „Normalschacher“ in seinen Partien vermutlich öfter einmal. Und das trifft ganz sicherlich auch ab heutigen Freitag den 13. zu, mitten im Rheinischen Karneval im RAMADA Hotel zu Brühl-Köln 341 Spielerinnen und Spieler versammeln, um ausgerechnet jetzt ein Qualifikations-Turnier der Deutschen Schach-Amateurmeisterschaft [DSAM] auszutragen … die müssen wirklich jeck sein. Rund zehn Prozent der knallharten, sportlich bis in den vordersten Teil der Zughand durchgestählten Wettkämpfer sind weiblich, das ist ein Hoffnung machender Wert. Immerhin wird ja zugleich auch die Deutsche

Weiterlesen…

Veröffentlicht unter DAM |

Der körperlich Kleinste räumte ab!

Vom vierten Qualifikationsturnier der Deutschen Schach-Amateurmeisterschaft in Hamburg-Bergedorf berichtet RALF MULDE   Andere beginnen einen Artikel über ein riesiges und allen Spaß machendes Turnier der Deutschen Schach-Amateurmeisterschaft [DSAM] in Bergedorf bei Hamburg mit der Teilnehmerzahl [419, davon 37 Spielerinnen = 8,83%9. https://www.ramada-cup.de/hamburg/   Wieder andere beginnen mit dem Sieger der leistungsstärksten Spieler [Lukas Hoffmann vom Lister Turm/Hannover in der A-Gruppe]. Wir aber beginnen mit einem ganz jungen Spieler der vorletzten Gruppe, der E-Klasse, nämlich mit Ruben Gideon Köllner [DWZ 1658, Elo 1649] aus Bergneustadt/Dersch, der eine nicht mehr steigerungsfähige Leistung bot: Fünf Punkte!!! Hundert Prozent!!!   Unser junger Schachfreund Ruben

Weiterlesen…

Veröffentlicht unter DAM |

Sturm & Regen draußen, 419 Spieler(-innen) drinnen

Vom vierten Qualifikationsturnier zur Deutschen Schach-Amateurmeisterschaft in Hamburg-Bergedorf bericht RALF MULDE   37 Spielerinnen = 8,3 Prozent sind unter den 419 Schach-Wettkämpfern, die sich an diesem zweiten Januar-Wochenende des noch jungen Jahres 2015 zur Deutschen Schach-Amateurmeisterschaft [DSAM] zusammenfinden. Die 419 ist die wichtigere Zahl, denn in der Tat, lieber Leser, Du hast je recht: Im vergangenen Jahr waren es sogar noch mehr Spieler, nämlich 515. „Aber das jetzige 2015er Turnier fand nahezu im direkten Anschluss an die Neujahrs-Feiertage statt und damit noch in den Hamburger Ferien. In allen Jahren zuvor war die Teilnehmerzahl ungefähr ebenso hoch, man kann also sagen:

Weiterlesen…

Veröffentlicht unter DAM |

Tolle Erfolge der Anrainer

Vom dritten Qualifikationsturnier zur Deutschen Schach-Amateurmeisterschaft in Aalen berichtet RALF MULDE, Bremen   Aalen! Oberkochen, Unterkochen, vermutlich auch Nebenkochen, Ellwangen, … das sind die Namen der Orte, in deren Region die Deutsche Schach-Amateurmeisterschaft [DSAM] diesmal Zelte und Tannenbäume aufklappte. „Aalen 2014“ wurde ein Triumph der Spieler dieser Region. Das ist keineswegs immer so; oft nehmen die Zugereisten den örtlichen Kräften nicht nur die Butter vom Brot, sondern nehmen auch noch das Brot nebst letzten Krümeln gleich noch mit nach Hause.   Und so siegte denn auch in der „Königsklasse“, der A-Gruppe, der Oberkochener Christian Fiekers mit 4,0 Punkten. Ein Remis

Weiterlesen…

Veröffentlicht unter DAM |

Engel, Schach und Tannenbaum

Vom dritten Qualifikationsturnier der Deutschen Schach-Amateurmeisterschaft in Aalen berichte RALF MULDE, Bremen   Die Deutsche Schach-Amateurmeisterschaft [DSAM] hat nun im vorweihnachtlichen Aalen 2014 die ersten Züge der 252 Teilnehmer gesehen! Diesmal sind sie in Schwaben nicht dabei, die zuletzt so furios aufspielenden Grötzbach-Zwillinge aus Hamburg.   Aber auch viele Damen scheuten diesmal den Weg in das mit 9°C eigentlich recht warme, wenn auch stürmische Aalen, wo das komfortable RAMADA-Hotel mit Wärme und Service auf sie wartete. 14 Teilnehmerinnen verteilen sich bei diesem dritten Qualifikationsturnier über die sechs Leistungsgruppen, nicht gerade viel für eine ja auch Deutsche Damen Schach-Amateurmeisterschaft. Zwar sind

Weiterlesen…

Veröffentlicht unter DAM |

Die Feinwertung hat’s gerichtet!

Vom zweiten DSAM-Qualifikationsturnier in Magdeburg berichtet RALF MULDE   Alle wollen wissen, wie viele Spieler am zweiten Qualifikationsturnier zur Deutschen Schach-Amateurmeisterschaft [DSAM] teilgenommen haben, wer in Magdeburg die A-Gruppe gewonnen hat, ob die neue Frauen-Meisterschaft gut angelaufen ist – und dann noch den Rest. Also los: https://www.ramada-cup.de/.   Mit dabei gewesen sind 331 Wettkämpfer, darunter 30 Spielerinnen, also 9%. Die konnten alle kommen und gehen wie sie wollten, die Bahn fuhr nämlich ausnahmsweise mal.   Gewonnen hat die „Königsklasse“ [bis 2300 DWZ/Elo] mit 4,0 Punkten aus fünf Partien Sascha Wiegmann von Post Uelzen (DWZ 2219, Elo 2256) mit einem halben

Weiterlesen…

Veröffentlicht unter DAM |

Schach ist einfach bunt!

Vom zweiten DSAM-Qualifikationsturnier in Magdeburg berichte RALF MULDE   Magdeburg ist in diesen (nebeligen) Tagen neben und Verden/Aller der dritte, hochrangige Turnierstandort des Deutschen Schachbundes. In Dresden [German Masters] sind die Frauen zugange, in Verden sind die Männer am Zug [Deutsche Einzel], aber in der Ottonen-Stadt Magdeburg sind bei der Deutschen Schach Amateur-Meisterschaft ]DSAM] und der Deutschen Frauen Schach Amateur-Meisterschaft Damen UND Herren aktiv! Ist deshalb nun eins besser als das andere? Nein, es ist jeweils einfach nur anders. Schach ist eben bunt!   In Magdeburg sind es 331 Teilnehmer, darunter 30 Spielerinnen, das sind stattliche 9 Prozent. Der geräumige

Weiterlesen…

Veröffentlicht unter DAM |

Annmarie, Katharina und Estelle sind im Finale

Vom ersten Qualifikationsturnier der Deutschen Schach-Amateurmeisterschaft 2014/15 in Bad Soden berichtet RALF MULDE   Wenn eine Veranstaltung wie die Deutsche Schach-Amateurmeisterschaft [DSAM] bereits ihre 14. Auflage erlebt, dann kann man sie zurecht traditionell nennen. Und in der Tat sie ist es nicht nur, sondern verdient zurecht als das erfolgreichste Breitenschach-Projekt des Deutschen Schachbundes gewürdigt zu werden.   In Bad Soden, wo am vergangenen Wochenende [24.-26. Oktober] der Saisonsauftakt stattfand, war es dass erste von sechs Qualifikationsturnieren mit immerhin 282 Teilnehmern und bestens besetzt [https://www.ramada-cup.de/bad_soden/] .   Tim Niklas Bingert vom SV 1920 Hofheim (passiv im SK Langen) ist Sieger der

Weiterlesen…

Veröffentlicht unter DAM |

Da kommt Freude auf!

In der DSAM-Saison 2014/15 werden erstmals die Deutsche Frauen-Amateurmeister gekürt – Ein Beitrag von RALF MULDE, BREMEN   Über mehr Frauen im Schach reden kann jeder, die Macher des Projektes Deutsche Schach-Amateurmeisterschaft [DSAM] machen lieber etwas. Erstmals werden in der Saison 2014/15, die mit dem ersten Qualifikationsturnier in Baden Soden beginnt [24.-26 Oktober], die Deutschen Frauen-Amateurmeister gekürt. Und das ebenfalls in den aktuell sechs Wertungsgruppen [A: TWZ 2300-21001, B: 2100-1901, C: 1900-1701, D: 1700-1501, E: 1500-1301, F: ≤ 1300].   Wie kann Frau das werden? Prinzipiell so: Einen Rang von 1-6 in einem der Qualifikations-Turniere erspielen und damit einen Sitzplatz

Weiterlesen…

Antonina (Foto) heißt die kleine Königin…

Vom Finale der Deutsche Schach-Amateurmeisterschaft in Niedernhausen-Wiesbaden berichtet für den Schach-Ticker RALF MULDE   Jugend und Frauen – diese beiden Gruppen standen neben den strahlenden Siegern ihrer Gruppen eindeutig im Blickpunkt des Niedernhausen-Finales, also dem der Deutschen Schach-Amateurmeisterschaft [DSAM] 2013/14. Der Autor rechnet sich beiden Gruppen nicht dazu, und so könnte der Bericht hier auch schon zu Ende sein … ist er aber nicht.   FM Michael Schulz vom SC Empor Potsdam 1952 ist mit 4,5 Punkten = 90% der Deutsche Schach-Amateurmeister 2013/14 der A-Gruppe! Er wird also bei der Deutschen Meisterschaft 2015 mit Naiditsch, Gustafsson & Co. die Klingen

Weiterlesen…

Veröffentlicht unter DAM |