Interview mit Sarah Hoolt

Bereits am 14. Januar konnten die Veranstalter der Deutschen Schach-Amateurmeisterschaft verkünden, dass das 5. Qualifikationsturnier in Brühl restlos ausgebucht ist. Also Anmeldestopp! Vom 17. bis 19. Februar werden nun im RAMADA-Hotel mehr als 330 Teilnehmer erwartet. Wie immer geht es dann in sechs Leistungsgruppen in einem begrenzten DWZ-Rating-Rahmen in fünf Runden darum, die jeweils sechs Besten für das Finale zu ermitteln, das diesmal vom 7. bis 9. Juni in Halle/Saale stattfindet. Und mit der elften Auflage der erfolgreichsten Breitenschach-Turnierserie im Deutschen Schachbund hat auch dieses vorletzte Qualifikationsturnier wieder eine Patin der Nationalmannschaft. Nach Ketino Kachiani-Gersinka zum Auftakt in Bad Soden

Weiterlesen…

Interview mit dem Präsidenten des DSB

Am 09.01.2012 traf sich die Redaktion von DeepChess!!! Media mit dem DSB-Präsidenten Herbert Bastian zum ausführlichen Interview. In dem 30minütigen Video äußert sich der Internationale Meister zu den Themen Nationalmannschaft, Bundestrainer, Arkadij Naiditsch sowie über Entwicklungen und Ideen des deutschen Dachverbandes. Erfahren Sie, warum der Spielervertrag mit Naiditsch vorerst nicht verlängert wurde und wie die Chancen zu einem großen GM-Rundenturnier in Deutschland aussehen. Dieses Interview kommt nach den jüngsten Entwicklungen genau zum richtigen Zeitpunkt und zeigt unter anderem den aktuellen Standpunkt des Deutschen Schachbundes zum Thema Bundestrainer.

Interview mit Almira Skripchenko

In der ON Air Sendung von DeepChess!!! Media wurde die französische Großmeisterin und professionelle Pokerspielerin Almira Skripchenko interviewt. Ein Interview, dass es mit ihr in dieser Ausführlichkeit und Länge noch nicht gegeben hat. Almira erzählt neben ihrer Schach- und Pokerkarriere auch viele Dinge aus Ihrem privaten Bereich und zeigt, dass trotz des Medienrummels (im Schach wie auch im Bereich Poker) die gebürtige Moldauerin völlig normal und sympathisch geblieben ist. Das Interview wurde in englischer Sprache geführt, besitzt aber einen deutschen Untertitel den Sie an der Videoleiste an- bzw. abschalten können.

Frauen-Länderkampf ist Höhepunkt zum Jubiläum des Dresdner Schachfestivals

Interview mit Bundestrainer Uwe Bönsch   Höhepunkt des 20. Dresdner Schachfestivals ist der Frauen-Länderkampf Deutschland gegen Ukraine, der von den DSB-Hauptsponsoren HonorarKonzept und UKA unterstützt wird. Gespielt werden ab Sonntag (7. August) insgesamt vier Runden im klassischen Schach. Spielbeginn im RAMADA-Hotel in der Wilhelm-Franke-Straße ist dabei jeweils um 9.30 Uhr. Außerdem gibt es am Donnerstagvormittag dort noch einen Schnellschach-Vergleich und am gleichen Abend findet auf Schloss Albrechtsberg ein Blitzmatch statt. Die Partien des Länderkampfes, die Großmeister Klaus Bischoff kommentieren wird, werden live von ChessBase übertragen. Vor Beginn dieser attraktiven Veranstaltung, die gewissermaßen das "Sahnehäubchen" des Jubiläums-ZMDI-Festivals (6. bis 14. August)

Weiterlesen…

Ein Interview mit Sarah Hoolt

Sarah Hoolt ist die stärkste Frau im Feld bei den Deutschen Meisterschaft, die vom 26. Mai bis 3. Juni in Bonn stattfinden. Welche Unterschiede es gibt im Frauen und Herren Schach, warum Sie trotz Vor- und Umsicht Angst vor den Dopingkontrollen hat und was sie am Schach spielen liebt: „Schach irgendwann nicht mehr aus meinem Leben weg zu denken“ Frau Hoolt, warum spielen bei den Deutschen Meisterschaften die Frauen und Herren nicht zusammen Schach?

Interview mit Daniel Fridman

In dieser Sendung von DeepChess!!!Media erzählt Großmeister Daniel Fridman über seine private Vita, sowie über viele schachliche Themen. Bundesliga, Deutsche Meisterschaft aber auch der Einsatz bei der Olympiade in Dresden kommen zur Sprache. Darüber hinaus, analysiert GM Fridman ausführlich eine Partie gegen Sergey Erenburg, die Sie in keiner Datenbank finden werden.

Interview mit dem Porzer Sponsor Wilfried Hilgert

Wilfried Hilgert, seit Jahrzehnten Sponsor der SG Porz, weigert sich den Aufstieg seiner 1. Mannschaft in die höchste Klasse, nämlich die 1. Bundesliga, wahrzunehmen, obwohl die SG Porz seit Jahren die Berechtigung zum Aufstieg hätte. Warum er sich weigert, erzählt er den Machern von DeepChess!!!Media in einem sehr interessanten Interview. Auch über die Schacholympiade in Russland äußert sich Hilgert und erzählt auch aus der Vergangenheit von den Kandidatenwettkämpfen des damaligen Spitzenspielers von Porz, den allseits bekannten GM Robert Hübner. Ersmals erfährt man auch etwas über den beruflichen Werdegang des heute sehr vermögenden Hilgert, der offen über sein Imperium Auskunft gibt.

Weiterlesen…

Interview mit dem Vizepräsidenten des DSB

Der DSB- Vizepräsident und mögliche Nachfolger von Robert von Weizsäcker, Dr. Hans-Jürgen Weyer, stellt sich diversen Fragen des DC!!!-Media Teams. Erfahren sie etwas über die neue Struktur des DSBs, über den Verhandlungsstand in Sachen Nationalteam sowie zum Thema “Schach als Breitensport”. Eine klare Antwort gibt es auch zur Förderung von Schachprofis sowie zur Förderungen von Jugendlichen und Talenten. Die Aufnahme wurde am 02.02.2011 in Düsseldorf aufgezeichnet. Das Video wurde in HD-Technik angefertigt.  Text und Video: DC!!!-Media  

Ein Sekundant sein

Von Georgios Souleidis Rustam Kasimdzhanov absolvierte in der vergangenen Saison für den SV Mülheim Nord keine einzige Partie in der Schachbundesliga. Das hatte einen einfachen Grund. Er war einer der Sekundanten von Viswanathan Anand bei der Schachweltmeisterschaft in Sofia. Was ist eigentlich ein Sekundant im Schach? Die allmächtige Wikipedia gibt folgendes zum Besten: "Ein Sekundant im Schach ist Helfer eines Spielers während eines Turniers oder Wettkampfes. Er leistet Unterstützung bei der Vorbereitung, analysiert bereits gespielte Partien und macht Verbesserungsvorschläge. Während der Partien darf er jedoch nicht eingreifen." Das hört sich gar nicht schlecht an. Flashback: Es ist der 12. Mai 2010.

Weiterlesen…

“Man braucht ein gutes Gefühl für Harmonie”

Interview mit GM Levon Aronian Levon Aronian ist im Moment die Nr. 4 der Welt. Bei den Chess Classic wird der armenische Olympiasieger vom 27.Juli bis zum 2. August in der Mainzer Rheingoldhalle der Hauptakteur sein. Er versucht seinen WM-Titel im Chess960 zu verteidigen, will Vishy Anands unglaubliche Siegesserie im Kampf um die GRENKELEASING Rapid World Championship beenden, und eröffnet die Chess Classic mit dem traditionellen Simultan an 40 Bretten. Darüber hinaus ist er ein großer Fan des Computerschachs, der bei der Livingston Chess960 Computer World Championship auf seine Kosten kommen wird. Harry Schaack sprach mit dem Mainzer Stammgast, der

Weiterlesen…

Sebastian Bogner ist Großmeister!

Schach in Triesen und Liechtenstein  Der Grossmeister-Kandidat und IM Sebastian Bogner (BRD) im Interview mit FM Hans Karl (hk) am Liechtenstein-Open    hk: Bei Frauen darf ich dies sicher nicht sofort am Anfang fragen, Herr Bogner, sie sehen sehr jung aus, aber wie alt sind sie?    S. Bogner: Am 18. Januar 1991 geboren, bin ich noch immer 18 Jahre alt.    hk: Woher kommen Sie?    S. Bogner: Wir, das ist eine Gruppe, kommen aus Neuhausen nähe Pforzheim, also aus Baden-Württemberg.

Konsequent und nachhaltig Services verbessern

Über WM Anand, Aronian, Kramnik, Topalov und die Chess Classic Mainz 2009 Mittlerweile ist Hans-Walter Schmitt (HWS) 16 Jahre im Schachgeschäft tätig und gehört damit zu den Dinosauriern der Organisationszunft. Mit scheinbar unerschöpflicher Energie, Ideenreichtum und Leidenschaft hat er das Projekt „Chess Classic“ mit seinen Freunden zum renommiertesten Schnellschachfestival weltweit entwickelt. Dabei kamen ihm seine Vertriebserfahrung für die konsequente Kunden- und Marktorientierung, sowie die Bildung von leistungsfähigen und kompetenten Teams sehr zu Gute. Dass neben seiner permanenten Unzufriedenheit mit dem Erreichten auch eine Portion Glück seinen Lebensweg im Schach begleitete, fällt am deutlichsten auf, wenn das Verhältnis zum amtierenden Weltmeister

Weiterlesen…

Interview mit dem Weltmeister und Schnellschachweltmeister Vishy Anand

„Für die Chess Classic drücke ich mir jedes Jahr die Daumen“  Im Oktober verteidigte Vishy Anand erfolgreich seinen WM-Titel in Bonn. Danach folgte eine längere Turnierpause. Im Interview mit Harry Schaack wirft der Champion einen Blick zurück auf die Ereignisse des letzten halben Jahres – und schaut nach vorne auf die GRENKELEASING Rapid World Championship. In Mainz wird er Anfang August bei den Chess Classic seinen Schnellschach-Titel zum 11. Mal verteidigen.      Harry Schaack: Zwischen der Weltmeisterschaft in Bonn im Oktober und dem Turnier in Linares im Februar lagen einige Monate. Eine recht ungewöhnliche Pause für einen Weltmeister. Was

Weiterlesen…

„Wie ein Zweikampf auf Leben und Tod“

Am 14. Oktober beginnt in der Bundeskunsthalle in [[Bonn]] der Kampf um die Weltmeisterschaft zwischen dem Titelverteidiger Viswanathan Anand (Indien) und dem Russen Vladimir [[Kramnik]]. Es gibt wohl kaum jemanden aus den weltweiten Schachkreisen, der den amtierenden Weltmeister Anand so gut kennt, wie Hans-Walter Schmitt, der Macher des Schachfestivals "Chess-Classic Mainz". Wie kaum ein Zweiter vesteht es Hans-Walter Schmitt, Sponsoren und Schachspieler für sein Schachfestival in Mainz zu begeistern.  Kurz vor der Weltmeisterschaft gab Hans-Walter Schmitt der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" ein Interview

FM Hans Niedermaier zum 60. Geburtstag

Von Udo Güldner Zu seinem heutigen 60. Geburtstag habe ich mit unserem Ehrenmitglied FM Hans Niedermaier ein me hr als neunstündiges Interview geführt. Ein bewegtes Schachleben in Anekdotenform ist dabei herausgekommen. Erstmals erzählt Hans Niedermaier auch von Bobby Fischers bisher unbekanntem Versteck in Forchheim, vom turbulenten Innenleben der Bamberger Bundesliga-Mannschaft und warum Bayern zwei Aufsteiger in die 2. Bundesliga hat. Auch wenn es etwas länger geworden ist, lohnt sich ein Blick in dieses Interview, mit dem wir unserem "Giovanni" herzlich gratulieren und ihm noch viele erfolgreiche Jahre am Schachbrett wünschen. Und viel Spaß mit seinem zweiten Hobby, dem Bergsteigen…. weiter

Weiterlesen…

Wir werden kämpfen und wir werden gut sein

Shakryar Mamedjarow, Vassily Ivantschuk und Sarunas Sulskis im Interview. In einer Vierer-Runde setzten wir unsere Gespräche mit den Top-Playern der kommenden Schacholympiade fort. Neben Vassily Ivantschuk, der ukrainischen Nummer Eins, mit 2781 zur Zeit Weltranglistenvierter, trafen wir uns mit Shakryar Mamedjarow (2742 ) und dem Sekundanten Vasillys, dem Litauer Sarunas Sulskis (2562). Guten Tag meine Herren, darf ich mich eben mit ein paar Fragen zu Ihnen setzen? … weiter

Deutschland sollte eines der weltstärksten Teams sein

Das Interview mit Vladimir Kramnik führte Klaus Lais vom DSB Russland kommt zur Schacholympiade mit einem so noch nie gesehenen Schnitt der Wertungszahlen in einem Mannschaftswettbewerb von durchschnittlich 2.750 Punkten auf alle fünf Spieler verteilt. Klaus-Jörg Lais sprach mit Vladimir Kramnik über das russische Team, die deutschen Chancen und die Vorbereitung auf die Schacholympiade. Guten Tag Vladimir, hätten Sie ein paar Minuten Zeit für mich, um über das wichtigste Turnier des Jahres zu reden? Freut mich, Sie kennen zu lernen. Sehr gerne, nur zu. Steht beim Topfavoriten Nr.1 die Nominierung für Dresden schon? Noch nicht endgültig. Ich kann aber sagen,

Weiterlesen…

Die Kultur des Jammerns ist gut verbreitet

[[Jan Gustafsson]] ist in der deutschen Nationalmannschaft gesetzt und gerade in Dortmund geteilter Zweiter geworden mit einem exzellenten Score von 4 aus 7 gegen Weltgrößen im Schach. Anlässlich der Nominierung der deutschen Mannschaften für [[Dresden]] an diesem Freitag sprach Klaus J. Lais mit ihm vor Ort in [[Dortmund]]. Der Hamburger blickt auf die kommende [[Schacholympiade]] und spricht über die Situation im deutschen Schach. Grüß Dich, Jan. Tolles Turnier spielst Du hier. Weißt Du schon die Aufstellung für Dresden?  …. weiter Das Interview führte Klaus Lais vom DSB

Nachhaltigkeit kommt nicht durch einzelne Events, sondern durch kontinuierliche Arbeit

Wolfgang Grenke ist Vorstandsvorsitzender der seit 2000 börsennotierten GrenkeLeasing AG, die Geräte für Bürokommunikation vermietet. Seit der Gründung 1978 ist das Unternehmen stetig gewachsen. Heute zählt es mehr als 400 Mitarbeiter und ist in 21 Ländern vertreten. Als Sponsor hat Grenke mit dem OSC Baden Baden eine Elitetruppe aufgebaut, die zahlreiche internationale Stars versammelt. In diesem Jahr ist das Team zum dritten Mal hintereinander Deutscher Meister und zudem Pokalsieger geworden. Auch die Frauenmannschaft gewann erneut die Meisterschaft. Darüber hinaus unterstützt das Unternehmen mit der GrenkeLeasing Rapid World Championship die Mainzer Chess Classic. Harry Schaack führte mit dem erfolgreichen Manager ein

Weiterlesen…