Dresdner Schachherbst 2018 – 15. – 21. Oktober 2018

1. Team – Weltmeisterschaft im Schach für Menschen mit Behinderungen 15. – 21. Oktober Nach drei erfolgreichen Einzel-Weltmeisterschaften für Menschen mit Behinderungen richtet der Dresdner Schachfestival e.V. die erste Mannschaftsweltmeisterschaft für Menschen mit Behinderungen aus. Wir freuen uns sehr, dass es durch Unterstützung von Land, Stadt, FIDE und weiteren Partnern gelungen ist, nun auch diesen Wettkampf aus der Taufe zu heben. Schon zur ersten Auflage haben sich 10 Teams aus 4 Nationen angemeldet, darunter erfreulicherweise auch zwei Jugendmannschaften. Eine Mannschaft besteht aus vier Spielern und einem Reservespieler. In sieben Runden wird nun also zum ersten Mal der Mannschafts-Weltmeister übergreifend in

Weiterlesen…

Belvaux (Luxemburg) siegt beim 45ten 10 Städte-Turnier in Veldhoven (Niederlande)!

Autor Marcel Harff – Am 1./2. September 2018 fand im NH Hotels Veldhoven das 10 Städte-Turnier statt. Neben dem Gastgeber Veldhoven nahmen Nancy (Frankreich), Hemer & Herne (Deutschland), Nieuwendam & Tilburg (Niederlande), Differdange & Belvaux (Luxemburg) sowie Wirtzfeld & Eupen (Belgien) teil. Ich spielte zum ersten Mal für meinen belgischen Verein Eupen beim 10 Städte-Turnier mit. Unsere Mannschaft bestand aus 5 deutschen und 3 belgischen Schachspielern. Das Turnier konnte mehrere sehr starke Schachspieler begrüßen: IM Thore Perske (Belvaux), IM Stephane Hautot (Wirtzfeld), FM Marcel Harff (Eupen), IM Tom Weber (Belvaux), IM Anastasia Savina (Nancy), IM Lev Yankelevich (Differdange), FM Arno Bezemer

Weiterlesen…

Siegerehrung

Die Siegerehrung begann kurz nach 17 Uhr, wie angekündigt. Thilo Kabisch und Dr. Sebastian Fischer beendeten ihre letzte Partie nach über 6 Stunden und 100 Zügen unter den Augen von mehr als 50 Zuschauern mit einem Endspiel König und Dame gegen König und Turm. Thilo Kabisch gelang das Kunststück und er gewann den Turm und somit die letzte Partie des Turniers. Im Laufe des letzten Tages gab es noch einige Highlights. Der Sieg von FM Holger Namyslo gegen Patrick Bossinger war sehr sehenswert, oder auch der Sieg von FM Jens Hirneise über Bernhard Sinz. der Schachverein Jedesheim bot zum Nachmittag

Weiterlesen…

GM Harutjunyan aus Armenien siegt in Innsbruck

Giorgio GUGLER (GIORGIO EVENTS) hat sich mit der Organisation des 2. internationalen Schachopen in Innsbruck selbst übertroffen. Nicht nur, dass es wohl eine der größten Schachveranstaltungen in Tirol ins Leben gerufen hat, auch was die Durchführung der verschiedenen Turniere betraf, war alles bestens geplant und ausgeführt. Das stark besetzte OPEN A, bei dem sogar zwei Normen auf Grund der erbrachten Leistungen vergeben werden konnten – die Inderin WFM Aashna MAKHIJA schaffte eine WIM-Norm, der Pole FM Piotr PIESEK konnte sogar ein GM Norm erreichen – endete mit einem Sieg des armenischen GM Gevorg HARUTJUNYAN, der es auf 7 Punkte gebracht

Weiterlesen…

In der letzten Runde noch alles offen

Es könnte spannender nicht sein. In jedem Turnier ist noch alles offen. Im Meisterturnier könnte sogar ein Württemberger gewinnen. IM Jaroslaw Krassowizikij könnte mit einem Sieg alles perfekt machen. GM Petr Haba muss gegen GM Alexander Baburin gewinnen, wenn er noch erster werden will. FM Jens Hirneise hat mit einem Sieg gegen Bernhard Sinz noch die Möglichkeit sich eine Norm zu erspielen. Im Kandidatenturnier liegt zwar FM Dimitriy Anistratov vorne, aber nur einen halben Punkt. Marc Gustain könnte ihn noch einholen. Im offenen Turnier gibt es sogar 7 Leute die theoretisch noch Chancen auf das Treppchen haben. Um 10 Uhr

Weiterlesen…

Württembergisches Schachfestival 2018 – Kämpfe der Giganten

Carsten Karthaus – Gestern gab es die Kämpfe der Giganten. Im Meisterturnier gewann IM Jaroslaw Krassowizkij, der Torero der vorgestern in 19 Zügen den GM Baburin zur Aufgabe zwang, seine nächste Partie gegen FM Jens Hirneise. Der GM Petr Haba gewann das GM Duell gegen Dejan Pikula. Morgen kämpft Jaroslaw Krassowizkij dann gegen den GM Dejan Pikula. Am zweiten Brett im Kandidatenturnier spielten Jürgen Längl gegen FM Anistratov, der die Partie für sich entschied. Das Jugendtalent Georg Jakob gewann mit einer tollen Partie gegen den Rutinier Thomas Klaiß und darf dafür Morgen am Spitzenbrett gegen Dimitriy Anistratov spielen. Im offenen

Weiterlesen…

Württembergisches Schachfestival 2018 – Sponsoren im Schach? Die gibts!

Sehr sehenswert war heute die Partie von IM Jaroslaw Krassowizkij gegen die Irische Nr. 1 GM Alexander Baburin. In einem waren Opferreigen durchbrach er die Stellung seines Gegners und zwang ihn so zur Aufgabe. Eine großartige Partie, unbedingt nachspielen! Der SV Jedesheim hat durch die Ausrichtung des Württembergischen Schachfestivals auch geschafft Sponsoren zu gewinnen. Deswegen waren heute die Vertreter der Volksbank vor Ort und haben einen Scheck in Höhe von 500,00 € überreicht. Marc Gustain übernimmt mit einem Sieg gegen den Favorit Jürgen Längl im Kandidatenturnier die Führung, hat nun 0,5 Punkte  Vorsprung und spielt Morgen (Freitag, 31.8.) gegen das Jugendtalent

Weiterlesen…

Württembergisches Schachfestival 2018 – Prominenz zu Gast

Der Bürgermeister von Illertissen und Schirmherr unserer Veranstaltung Jürgen Eisen, besuchte das Württembergische Schachfestival und durfte den ersten Zug von Runde 4 ausführen. Bernhard Jehle begrüßte ihn und dankte ihm für die stetige Unterstützung seines Vereins durch die Stadt und lobte die sehr gute Zusammenarbeit.   Der Pokal für den “Württembergischen Meister” ist angekommen. Es gibt ja den großen Wanderpokal den wird es auch weiterhin geben. Als Erinnerung bekommt der Württembergische Meister aber noch einen individuellen Württembergischen Pokal, den es so niergens zu kaufen gibt, den man sich nur bei der WEM erkämpfen kann. Seht selbst das Bild, mit GM

Weiterlesen…

Erste “Torero”-Partie ausgezeichnet

Beim Württembergischen Schachfestival wurde Maximilian Bildt als erster für die schönste Partie des Turniers, für seine Angriffspartie gegen Holger Namyslo ausgezeichnet. Dafür überreichte Bernhard Jehle eine Flasche Sekt. In der dritten Runde gab es wieder viele spannende Kämpfe. Im Internationalen Meisterturnier gab es dabei aber keine Überraschungen. GM Baburin führt das Feld souverän an. Im Kandidatenturnier gab es mehrere sehenswerte Partie, vorallem von den jungen Spielern im Feld. So schlug Gerog Jakob den stärkeren Julian Maisch und Janis Kohde gewann gegen Oliver Handel. Um 14:15 startete wieder die Liveübertragung. Im Internationalen Meisterturnier kämpft Mark Kvetny heute gegen Alexader Baburin und

Weiterlesen…

Württembergisches Schachfestival 2018 – Kandidatenturnier in Berlin oder Illertissen?

Carsten Karthaus – Bekanntlich fand ja das letzte Kandidatenturnier der FIDE in Berlin statt. Das Kandidatenturnier des SVW findet aktuell in Illertissen statt. Gemeinsamkeit? Die Perspektive für die Zuschauer! Wie in Berlin, ist es bei uns auch möglich die Bretter von oben aus der Galerie der Schranne in Illertissen zu betrachten. Und es gibt noch mehr Gemeinsamkeiten zum Kandidatenturnier zur FIDE. Die besten Kandidaten treten an, um im nächsten Jahr um die Krone Württembergs zu spielen. Die Partien im Kandidatenturnier werden alle live erfasst und im Internet übertagen. FM Marc Lang kommentiert diese. Alle Kommentierungen sind bei uns im YouTube

Weiterlesen…

Württembergisches Schachfestival 2018 – Erste Überraschungen

Carsten Karthaus – Wenig überraschend waren die Begrüßungsreden und die Auslosung des Internationalen Meisterturniers. Es ging auch nahezu pünktlich um 14:30 los. Bernahrd Jehle, Vorsitzender SV Jedesheim, Thomas Hartmann, Bezirksleiter Oberschwaben, Erik Hermann, Turnierleiter und Thomas Wiedmann Hauptschiedsrichter begrüßten die Teilnehmer aus nah und fern. Erst 6 Stunden und 130 Züge später sollte die letzte Partie zu Ende sein. Genügend Raum für weitere Überraschungen. Dr. Sebastian Fischer gelang ein Remis gegen den GM Petr Haba. Jens Hirneise gewann gegen Mark Kvetny und Bernhard Sinz gewann gegen den GM Dejan Pikula. Im Kandidaenturnier gelang 4 Spielern ein Remis gegen stärkere Gegner. Die

Weiterlesen…

Schachfestival Württemberg 2018

Schachfestival Württemberg 2018 – 25. August bis 02. September in der Historischen Schranne Illertissen. Eine optimale Gelegenheit, Schach und Ferien in Bayrisch-Schwaben zu kombinieren. Illertissen mit seinen Ortsteilen Tiefenbach, Betlinshausen, Au und Jedesheim ist eine lebens- und liebenswerte Stadt. Sie versteht sich als Mittelzentrum und verknüpft auf ideale Weise Leben und Arbeiten. SEHENSWERTES in Illertissen Große und kleine Sehenswürdigkeiten locken Jahr für Jahr viele Auswärtige und Touristen in das liebenswerte Städtchen an der Iller. Sehenswert ist besonders das hoch über der Stadt gelegene Vöhlinschloss mit seinem Schlosshof. Auch der Barocksaal und die Schlosskapelle sind wahre Kleinode. Im Schloss können das Bayerische Bienenmuseum und

Weiterlesen…

Innsbruck wird Schachhauptstadt Österreichs

Mehr als 250 Denksportler aus aller Welt kämpfen um 11.000 Euro Preisgeld Nach dem erfolgreichen Auftakt im Vorjahr ist Innsbruck heuer bereits zum zweiten Mal Austragungsort eines internationalen Schachevents. Beim Chess Festival rittern mehr als 250 Spieler aus allen Teilen der Welt um ein Rekordpreisgeld von insgesamt 11.000 Euro. Die attraktiven Siegerprämien locken auch zahlreiche Großmeister und Internationale Meister an. Auch Österreichs Nummer eins, Großmeister Markus Ragger, der im Weltranking unter den Top 100 rangiert ist mit von der Partie. Das über neun Runden angelegte Turnier beginnt am Freitag, den 24. August, und endet am Samstag, den 1. September. Austragungsort

Weiterlesen…

Internazionale di Scacchi Spilimbergo (Italien)

  Spilimbergo ist eine Kleinstadt in Friaul in Oberitalien. Sie liegt westlich des Tagliamento auf einem Plateau und hat etwa 12.000 Einwohner. Dort findet ein gut besetztes Open statt, in dem unser Nationalspieler GM Liviu-Dieter Nisipeanu an Nummer zwei gesetzt ist. Es wird in vier Gruppen gespielt. Insgesamt sitzen 306 Schachspieler an den Brettern. Die Bedenkzeit beträgt pro Partie nur 90 Minuten zuzüglich 30 Sek. pro Zug von Beginn an. GM Baadur Jobava verlor in der 4. Runde gegen GM Alexey Dreev, weil er glaubte, nach 90 Minuten noch 30 Minuten für den Rest der Partie zu haben. Zahlenmäßig ist

Weiterlesen…

8. Riga Technical University Open 2018

Das Schachfestival der Superlative findet vom 6. bis 12. August zum 8. Mal in Riga (Lettland) statt. In der A-Gruppe sind schon 305 Teilnehmer vorangemeldet. An der Spitze Matthias Bluebaum aus Deutschland, weitere  bekannte Namen u.a. Kovalenko, Hovhannisyan, Predke, Esipenko, Smirin und (nicht so weit oben in der Setzliste) Praggnanandhaa. Insgesamt spielen 37 Deutsche mit, nur Russland und Lettland sind zahlreicher vertreten: In diesem Jahr werden Änderungen beibehalten die letztes Jahr eingeführt wurden, da sie noch erfolgreicher waren als man es erwarten konnte. Die Gesamtzahl der Schachspieler, die an klassischen Schachturnieren (5 Gruppen) teilnehmen, wurde auf 655 erhöht. Jeder Schachspieler,

Weiterlesen…

7. Internationales Arber-Open 2018

Es gibt Open die nicht so im Blickpunkt stehen, weil sie in der Spitze nicht so stark besetzt sind. Oft haben diese Open über 200 Teilnehmer, aufgeteilt in mehreren Gruppen. Beim Arber-Schachfestival sind es 3 Gruppen, aufgeteilt in der offenen Gruppe (115 Teilnehmer), Senioren (71 Teinehmer)  und Frauen (12 Teilnehmerinnen). Immerhin spielen in der offenen Gruppe 5 Großmeister mit. Insgesamt sind es 11 Titelträger, angeführt vom GM Michael Prusikin (BCA Augsburg). Titelverteidiger ist der Serbe Misa Pap (SF Augsburg). Insgesamt werden 9 Runden gespielt. Die Bedenkzeit beträgt 90 Minuten für 40 Züge + 30 Minuten für den Rest der Partie +30

Weiterlesen…

Ein hochkarätiges Teilnehmerfeld in Biel

Neu wird am Schachfestival Biel ein mehrrundiges Fischerschach-Turnier angeboten, ausserdem werden drei ACCENTUS-Simultanturniere für 75 Jugendliche durchgeführt. Der norwegische Favorit wird es nicht leicht haben! Neben dem fünfmaligen Sieger Maxime Vachier-Lagrave (Frankreich, Nr. 6 der Welt) wird der Weltranglistendritte Shakhriyar Mamedyarov (Aserbaidschan) ein ernstzunehmender Konkurrent um den Turniersieg sein. Doch auch der amtierende russische Landesmeister Peter Svidler (Nr. 14 der Welt) wird da ein Wörtchen mitzureden haben. Er hat bereits mehrfach gezeigt, dass er weiss, wie man Magnus Carlsen vor Schwierigkeiten stellen kann. Der Tscheche David Navara (Nr. 24 der Welt) und der 22-jährige Schweizer Nico Georgiadis (Schindellegi) komplettieren das

Weiterlesen…

GM Arkadij Naiditsch gewinnt Open in Jerusalem

Der deutsche GM Arkadij Naiditsch gewinnt überlegen das Open beim 4. Gideon Japhet Memorial in Jerusalem (Israel) mit 6 Punkten aus 7 Partien vor dem Israeli Tamir Nabaty (5,5 Punkte). Einen hervorragenden 4. Platz belegte die ukrainische Großmeisterin und Ex-Weltmeisterin Maria Muzychuk, die ebenfalls 5,5 Punkte auf ihrem Konto hat. Naiditsch überschritt damit wieder die 2700er Marke (2704,8) und liegt damit 1,8 Punkte vor GM Gelfand (Israel), der ebenfalls am Gideon Japhet Memorial teilnahm. Endstand (68 Teilnehmer) Rk SNo Name FED Rtg Pts TB1 TB2 TB3 1 1 Naiditsch Arkadij AZE 2697 6.0 33.5 24.0 28.00 2 2 Nabaty Tamir ISR 2692 5.5 30.5

Weiterlesen…

4th Int. Chess Festival ad Gredine Open (Italien)

Der Schachclub Gröden ist erfreut zum vierten Mal ein bedeutendes internationales Schachturnier in St. Ulrich, vom 16. bis 24. Juni 2018, zu veranstalten, bei dem 160 Personen teilnehmen können, darunter auch bekannte Schachprofis aus den vorderen Plätzen der Weltrangliste. Die Turnierveranstalter haben auch diesmal so manche GM und IM eingeladen um so Teilnehmer aus verschiedenen Ländern und Kontinenten zu gewinnen. Das Turnier erfreute sich in Vergangenheit eines groβen sportlichen und kulturellen Erfolges auch was lokale, nationale und internationale Resonanz anbelangt und stellt eine einmalige Gelegenheit für Südtiroler Schachspieler, insbesondere Jugendspieler, dar, sich mit namhaften Namen des internationalen Schachs zu messen.

Weiterlesen…

BPB Limburg Open 2018

Das BPB Limburg Open ist in 11 Jahren zu dem Inbegriff des Niederländischen Turnierschachs geworden. Mit rund 450 Teilnehmern zählt es zu den größten Schachturnieren Europas. Traditionell findet das Turnier an dem Pfingstwochenende statt. So können an diesem freien Wochenende 7 Runden in 4 Tagen ausgespielt werden. In diesem entspannten Rahmen fällt es den Spielern ebenfalls leicht Maastricht zu besichtigen. Somit hat man an einem schönen Wochenende Urlaub und Hobby unter einen Hut gebracht. Jedes Jahr gibt es von der Turnierorganisation ein kleines “Special” welches das Turnier zu einem außergewöhnlichen Event machen wird. Dieses Jahr steht das Turnier im Zeichen

Weiterlesen…